-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Suche was Simples mit Transistoren

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94

    Suche was Simples mit Transistoren

    Anzeige

    Hallo,
    ich bin mehr so ein Freistielbastler. Kaum Hintergrundwissen und mache alles experimentel.
    Ich würde gerne etwas mit viel Spaß bauen. Es soll reproduzierbar sein, da davon mehrere vergleichbare gebaut werden sollen.
    In meiner grenzenlosen Experimentierfreude entstand folgendes:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	ROB mit  Transistor.jpg
Hits:	33
Größe:	31,8 KB
ID:	30087
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1. Biegen Motorhalter.jpg
Hits:	30
Größe:	43,8 KB
ID:	30088Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2. Biegen Motorhalter.jpg
Hits:	30
Größe:	45,3 KB
ID:	30089Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kupfer Motorhalter anzeichnen.jpg
Hits:	28
Größe:	44,3 KB
ID:	30090Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Motorhalter ausrichten Kupferdraht 7cm lang.jpg
Hits:	29
Größe:	51,5 KB
ID:	30091
    Weiter geht es unten im Clip.
    Der Transistor Bd 238 PNP(davon habe ich viele) macht es problemlos mit, auch wenn der Trimmer auf 0 Ohm steht, denn die Spannung beträgt nur 3 Volt. Laut Datenblatt soll er 150mA über die Basis-Emitterstrecke abkönnen. Wenn die Motoren(10 Stück 18€ aus DE) laufen, bricht die Spannung auf 2,6 Volt zusammen.(2AAA Batterien)
    Ich habe es meine 13 Jahre alte Tochter bauen lassen. Es hat geklappt. Mit den Trimmern kann man es so einstellen, (der umgebenden Helligkeit entsrechend) dass die Motoren langsam drehen. Mit der Taschenlampe kann man ihn dann steuern. Meine Tochter hat das Prinzip des Transistors jetzt verstanden.( Ist ja auch logisch, wo sie doch öfter am Tag mehrere Millionen Transistoren am Ohr hat)

    Wenn jemand, einen Tipp hat, gerne!
    Es sollte sehr einfach, preiswert und interessanter als nur Steckbrett sein. Man sollte sich die Finger verbrennen können, es soll nichts von der Stange sein. Einfache Lötkolben mit flacher Spitze werden benutzt. Fehler sollten leicht zu finden sein.
    Alles was mir sonst einfiel war zu kompliziert. Oder ohne Anfassspaß (3s?)
    Und da ich selbst auch keine Leuchte bin?!

    http://youtu.be/cB-z_6d10-M

    Jetzt der richtige Clip
    Sorry
    Achim
    Geändert von achso (21.04.2015 um 09:03 Uhr) Grund: Falscher Film

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.498
    Signalverfolger (Durchgangsflöter) auf Basis eines Multivibrators im Hörbaren Bereich. (War mein erstes selbstgebasteltes Prüfgerät)
    Dann könnte man ein einfaches Voltmeter mit mehreren Spannungsbereichen bauen.
    Dann ein Ohmmeter und einen Kondensatortester.
    Damit wäre dann schon eine eigene Werkstattausrüstung da.

    Mit einem kleinen Solarmodul kann man einen Sonnenfolger bauen.
    Den kann man später noch mit einer Sensorik für Azimut und Höhe über dem Horizont ergänzen.

    Dann ginge anstelle eines Lichtfolger auch noch ein Linienfolger oder die Erweiterung um diese Funktion.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Hallo i_make_it,
    danke für deine Ideen.
    Signalverfolger ist gut.
    Lichtfolger? meinst du einen "Head" der auf der Motorachse sitzt und das Panel nach der Sonne ausrichtet?.
    Mit LM 358 /74Hc240 ?
    Ist glaube ich zu schwierig.
    Mein 13 Jahre altes Tochtermonster könnte das, hat aber schon viele Quälereien durch mich erlebt. Sie hat auch die beiden Gefährte aus dem Film mit/nachgebaut. Aber bis dahin war der Weg lang.
    Die Motivation soll geweckt werden.
    Deshalb nicht so gerne schwierig.
    Kannst du bitte mal Kritik an meiner Idee über?
    Schönen Gruß
    Achim

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.498
    Lichtfolger ist das, was Du schon aufgebaut hast. (Steuern mit der Taschenlampe)

    Linienfolger ist recht einfach, ein Weißes Papier und mit einem Dicken Edding oder schwarzen Isoband eine Linie drauf.
    Dann die LDRs vom Lichtfolger mit Lichtschutztubus nach unten auf den Boden richten und die ansteuerung vertauchen (also ein Dunkelfolger)
    und eine LED als Beleuchtung des Boden zwichen die LDRs. Damit dhet er bis er die Linie findet.
    Die Steigerung (Phase 3) wäre dann Lichtfolgen und sobald eine Linie gefunden wird auf Linienfolgen umschalten. Wird die Linie verloren und in einer bestimmten Zeit (Einschaltverzögerung mit RC-Glied) nicht gefunden, Rückkehr zum Lichtfolge Verhalten.

    Den Sonnenfolger kann man bauen wenn das Verständniss größer geworden ist und das Interesse erhalten bleibt.
    (2-Achs Kopf für Drehung und Kippung der Solarzelle, aber am besten mit Untersetzungsgetrieb und nicht direkt auf der Motorachse)

    Was auch geht ist ein Aufzug mit Gabellichtschranken für die Ekennung der Stoppunkte.
    Wenn man im Aufzug eine Lichtquelle Anbringt könnte man den Lichtfolger dann zum Aufzug steuern, er fährt rein und ein Schalter macht dunkel. Dann eine Etage hoch und auf der anderen Seite mit einem Licht an einem Ausleger raus, auf den Anfang einer Linie die eine Rampe runterführt. Später kann man da dann Ergänzungen bauen.

    Fahrzeug bekommt z.B. einen Ladekorb und es gibt z.B. einen Kran der heben und schwenken kann und einen Elektromagnet hat. Man kann dann Würfel mit aufladen und woanders abladen.
    Später kann man die Würfel bunt machen und auf kleine Reflexlichtschranken absetzen, die einen Fototransitor hinter bunter Zelofanfolie haben und eine weiße LED als Lichtquelle. Dann kann man nach Farbe sortieren. So kann man ein Spiel und Lernsystem daraus aufbauen.

    Wenn man noch je einen Lichtsensor für Rot und Grün anbringt, kann man sogar auf der Line eine Ampel anbringen und wenn Ihr schon zwei Fahrzeuge habt, so eine Kreuzung bauen. (Wobei das kniffelig wird) Man muß dann Vor der Kreuzung Rot und dahinter das Grün der Ampel haben und das Linienfolgen unterbrechen solange grünem Licht gefolgt werden kann (wegen der kreuzenden Linie).

    Aber auch um zum Laden anzuhalten, kann Rot benutzt werden. in Verbindung mit zusätzlichen ninienfolgesensoren, die eine Haltelinie ekennen. Damit hat man mehrfach fast die selbe Schaltung wie bisher deren Ausgangssignale gemicht und logisch ausgewertet werden müssen um die Zustände zu priorisieren.
    Geändert von i_make_it (21.04.2015 um 14:43 Uhr)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo!

    Aus eigener Erfahrung als alleinerziehender Vater könnte ich dir nur raten die erkannte Talente deiner Tochter mit deinen Basteleien zu Unterstützen und sie nicht zu deinen Hobbies zwingen. Ich habe z.B. meiner gern malender Tochter (6) einen Lichtgriffel für Commodore C64 gebastelt und in ASM programmiert. Heute (30) als Ergoterapeutin mit Null Ahnung über Elektronik und Programmierung benutzt sie beruflich perfekt einen Smartphone, über den ich praktisch k.A. habe ...
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.498
    Kritik:
    Ideen soweit gut.
    Ohne Wissen über die Interessenlage deiner Tochter, kann man dahingehend nichts näheres sagen.
    Besteht schon eine Technikaffinität, (z.B. Fahradschrauben, nachfragen "wie funktioniert das", Am Auto mithelfen, Radio schon mal zerlegt und funktionierend wieder zusammenbekommen etc.) dann kann man die Richtung fördern und soweit lenken das der Spass am Lernen nicht verloren geht.
    Elektrik und Elektronik sind ein kniffeliges Thema, da man Strom nicht anfassen und sehen kann, steigen da viele aus. Als Metaller habe ich das in der Lehre festgestellt, als es an Elektropneumatik ging. Da ist außer mir das ganze Lehrjahr von 27 Lehrlingen ausgestiegen und hat nichts mehr kappiert. Dabei haben wir nur Schaltungen gebaut, die wir vorher mit pneumatischer Vorsteuerung schon mal aufgebaut hatten. Von daher ist das Alter gut zum einsteigen. schon genug Verständniss durch Mathe und Physik aus der Schule, aber noch nicht so festgefahren wie ein 15-16 jähriger.

    Ein weiteres einfaches Projekt, das ich erst letztens für meinen 7 jährigen Großneffen ausgegraben habe, (Umsetzung wohl in einem Jahr) ist der Faraday-Generator.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Unipolarmaschine
    Geändert von i_make_it (21.04.2015 um 14:44 Uhr)

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Hallo,
    nein, meine Tochter zwinge ich nicht! Sie ist ,wenn auch sehr bequem, an Technik interessiert.
    Will aber seid sie 6 Jahre alt ist, zur berittenen Polizei.
    Es geht nicht um meine Tochter.
    An ihrer Schule ist ein sehr bemühter Lehrer. Der baut mit seinen Schülern aus jeglichem Material schöne Sachen.
    Er bat darum, etwas sehr einfaches mit Transistoren vorgeschlagen zu bekommen.
    Mit meiner Tochter habe ich die 2,5 Wochen Osterferien, gebaut und verworfen, weil sie oft meinte :"Das schafft nicht mal die Hälfte der 9. Klässler".
    Unser Schrotthaufen wuchs und das Ergebnis wurde immer dünner.
    Es sind mehrere Kriterien zu berücksichtigen:
    Einfach / wenig Elektronik Werkzeug / die Schüler sind schwer motivierbar / Benotbar / Leicht Fehler auffindbar / Billig.

    Zitat:Elektrik und Elektronik sind ein kniffeliges Thema, da man Strom nicht anfassen und sehen kann, steigen da viele aus
    Genau meine Überlegung. Deshalb ja so schlicht, erfolgsversprechend und dann das Experimentieren mit der Taschenlampe.
    Wenn ein Schüler sowas mit nach Hause nimmt, freut er sich doch.
    Der Unterrichtsplan gibt Elektronik vor, aber es fehlen die Geldmittel und Fachlehrer. Schönen Gruß an die Kultusminister.

    Danke für eure Mühe und das, wo ich mich so schlecht ausgedrückt hatte.

    Achim

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von i_make_it
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    Raum DA
    Alter
    49
    Beiträge
    2.498
    Zitat Zitat von achso Beitrag anzeigen
    Es sind mehrere Kriterien zu berücksichtigen:
    Einfach
    wenig Elektronik Werkzeug
    die Schüler sind schwer motivierbar
    Benotbar
    Leicht Fehler auffindbar
    billig.
    Da fällt mir auf Anhieb nur ein Durchgangsflöter auf Basis eines Phasenschiebergenerator ein.
    Der Generator selbst sind ein Transistor ein paar Wiederstände und Kondensatoren und dann für den Verstärker noch ein Transistor mit Wiederständen und ein Piezosummer als Ausgabe.
    Batterieclip und zwei Drähte mit zwei Stücken 2,5 oder 4mm² Pe Kabel als Meßspitzen.(Da hat man dann auch gleich Isolierung dran)
    Ein Kaufgehäuse wäre wohl das teuerste daran.
    Mit Heißkleber und etwas Pappe kann man da aber auch etwas low cost machen.
    Geändert von i_make_it (21.04.2015 um 17:29 Uhr)

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.02.2012
    Ort
    50KM über Hamburg
    Beiträge
    94
    Danke i_make_it,
    Das hört sich super an.
    http://www.hobby-bastelecke.de/proje...enschieber.htm
    Mal sehen, was gewünscht wird. Die 2 Robot`s die ich vorschlage, kosten je 7,-€
    Photopopper sind auch lustig.1x Panel 4-5Volt- 1PNP- 1NPN- 1BlinkLed-1Elko- 1 Widerstand- 1 Motor. Vielleicht kann ich mit unserem Schrotthändler reden. Aus allen CD-Rom Laufwerken die Schubladenmotoren mit Mechanik rausbauen. Hängt aber von der Menge ab. Wenn 15 Schüler sowas brauchen kommt man schnell auf 20 Stück x15 Minuten= 5 STD.
    Naja
    Da ist so ein Pieper schon näher dran.
    Danke
    Achim

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    60
    Beiträge
    2.435
    Hallo Achim,
    Zitat Zitat von achso Beitrag anzeigen
    Aus allen CD-Rom Laufwerken die Schubladenmotoren mit Mechanik rausbauen. Hängt aber von der Menge ab. Wenn 15 Schüler sowas brauchen kommt man schnell auf 20 Stück x15 Minuten= 5 STD.
    (15 Laufwerke / 15 Schüler) * 15 Minuten = 15 Minuten.
    Logischerweise baut da jeder Schüler den Motor selber aus.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Simples Radio
    Von Fr34ky im Forum Elektronik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 19:00
  2. Ein ganz simples Kollisionsprogramm
    Von James C. im Forum Asuro
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 14:50
  3. suche IC der mehrere NPN Transistoren enthält
    Von goara im Forum Elektronik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.07.2008, 14:27
  4. Simples Board
    Von Modellbauer im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.12.2006, 21:05
  5. Simples waitms() mit delay.h. For Schleife Zeitraubproblem
    Von muraad im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.09.2004, 21:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •