-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Wie baue ich ein sicheres Netzteil?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    17

    Wie baue ich ein sicheres Netzteil?

    Anzeige

    Hallo zusammen!

    Die handelsüblichen Dinger sind mir zu klein, bzw. in entsprechender Dimensionierung zu teuer. Außerdem ist es "zu langweilig" ohne Tüftelei. Das darf aber keineswegs heißen dass ich hinterher auf Wohnungssuche gehen oder als knuspriges Suppenhuhn durch die Welt hüpfen muss. Deswegen versuche ich schon länger herauszufinden, wie das geht mit dem Eigenbau-Netzteil, werde aber irgendwie nicht schlau aus alledem.

    Was muss da in welcher Reihenfolge rein?

    Geplant ist einmal ein Netzteil in klein mit 7,2V und 15-30A für den Roboter während dessen Baus (Größe und damit voraussichtlicher Strombedarf stehen noch nicht fest, sollten aber in etwa in dem Bereich liegen), sowie eines in groß mit 12V und 100-120A für nen Audio-Umbau (aber klar zweitrangiges Projekt, allein schon wegen der großen Ströme).
    Erdung versteht sich denke ich von alleine. Aber sonst muss rein: Überspannungsschutz und Überstromschutz. Beim Kurzschluss oder bei Überhitzung soll das Ding auf der Stelle aus gehen. Volt- und Amperemeter wären eine nette Spielerei, muss aber nicht.

    Sekundärseitig kommt nach der Spule ja erstmal eine Gleichrichter-Diodenschaltung, darauf folgend Glättungskondensatoren. Macht ein Festspannungsregler bei solchen Stromstärken noch Sinn? 15A gibt es womöglich nicht mal eben so zu kaufen. Nachdem sich der Gesamtstrom aus den Einzelströmen addiert, müsste es doch theoretisch gehen, 3 Regler à 5A parallel zu schalten, natürlich hinter Dioden verbarrikadiert damit der Strom nicht in die ICs zurück wandern kann falls die Spannungen kurzzeitig voneinander abweichen. Oder macht es da doch mehr Sinn, die Spannung per variablem PWM-Signal und einem MOSFET einzuregeln und anschließend wieder zu glätten? Letzteres würde zumindest die Baugröße begrenzt halten.

    Was ich mich vor allem Frage ist, was primärseitig in den Kreislauf muss. Nur die Spule und ein Schalter kann es doch nicht sein, oder? Müssen nicht auch hier Dioden und Spannungsbegrenzer verbaut werden, nachdem beim Ein- bzw. Ausschalten von der Sekundärspule auch ein Strom in den Primärkreis rückinduziert wird?

    Strombegrenzung funktioniert so weit ich rausfinden konnte mit Zener-Dioden. Aber wie begrenzt man den Strom?

    Grüße,
    Don

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Preisgünstiger als mit einem solchen (oder ähnlichen) Fertiggerät wird es kaum gehen.
    https://www.neuhold-elektronik.at/ca...oducts_id=1231

    Für das Abenteuer kann man ja noch ein paar Komponenten in Testschaltungen verheizen.
    Die Schaltung dafür kann man sich wohl am besten aus einem PC Netzteil ableiten.
    https://www.google.de/search?biw=142...36.DnbgOiB8btw
    Hier im Prinzip
    http://www.google.de/imgres?imgurl=h...w=1426&bih=715
    Geändert von Manf (17.01.2015 um 14:28 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo,

    Just my two cents: Einen Selbstbau in der Leistungsklasse, die Du offenbar anstrebst, halte ich für jemanden, der augenscheinlich relativ wenig Hintergrund hat, für völlig illusionär.

    7,2V und 15-30A
    Vielleicht hilft Dir da ein 08/15 ATX Netzteil weiter? 15A im 5V Zweig und 40A im 12V Zweig sind bei einem 500W NT durchaus (billig) zu haben.

    12V und 100-120A
    Auch sowas gibt's heutzutage "von der Stange": http://www.reichelt.de/Schaltnetztei...ET=500&WKID=0& Wenn man es sich leisten kann geizig zu sein, kann man nach sowas auch mal beim Chinesen gucken.

    Das wären allerdings alles Schaltnetzteile ...

    Gruß
    Malte

    - - - Aktualisiert - - -

    Okay, 15A * 5V + 40A * 12V sind etwas mehr als 500W, aber die Richtung stimmt grob ...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Würd auch sagen, klassische Transformatornetzteile in der Leistungsklasse werden ganz schöne Klopper. Ich würd an deiner Stelle auch eher nach Schaltnetzteilen suchen, die sind in der Regel kompakter und leichter und sind auch schon meist von Haus aus mit der nötigen Sicherheit ausgestattet. Wegen den 12V 120A würde ich mal bei ebay oder so nach Servernetzteilen suchen, die passen da von den Leistungsdaten sehr gut (auf die Schnelle mal geguckt, das hier würde sogar passen http://www.ebay.de/itm/Dell-Server-N...item2c950a0363)

    Bei dem mit den 7,2, soll das einen LiPo-Akku simulieren oder warum die krumme Spannung? Da ließe sich aber vielleicht auch noch was machen, indem man einen Spannungsregler hinter die 12V ein ATX-Netzteil hängt. Gibt ja Schaltregler-Bauteile, die sich über externe Beschaltung in ihrer Ausgangsspannung einstellen lassen, außerdem gibts da auch manchmal besondere Schaltungen, mit denen man dann mehr Strom regeln kann, die sind meist im jeweiligen Datenblatt beschrieben.
    AI - Artificial Idiocy

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Hier ist mal zru Veranschaulichung ein Trafo mit 500VA, 12V sekundärseitig und 41A Ausgangsstrom.
    http://www.pollin.de/shop/dt/Mjk1OTk...o_HBL_500.html

    Ich hab das Ding zu Hause liegen, das Teil wiegt bestimmt ca. 15kg. Ein richtiges Eisenschwein.

    Generell sind Trafos eine tolle Sache, und haben immer noch den höchsten Wirkungsgrad. Aber mit deinen Leistungsansprüchen wird das mit einer Linearregelung definitiv nichts werden.
    Beispiel: Dein Regeltransistor hat einen Spannungsabfall von 0,7V. Das ist nur der BE-Spannungsfall, da ist noch keine Regelreserve mit drin. Bei 10A Ausgansstrom sind das schonmal 7W die du da an Wärme wegbringen mußt, bei 15A schon 10,5W. Bei nur einem Volt Regelreserve und den gleichen Strömen kommen da 17W bzw. 25W zusammen. Da kommst du langsam in den Bereich, wo du Riesenkühler wie bei PC-CPUs brauchst.

    Der Weg über einen Schaltregler ist da schon richtig-aber meines Erachtens für einen Laien zu schwierig. Bis du das hingekriegt hast, hast du soviele Bauteile gegrillt daß du dir davon mehrere solcher Riesennetzteile leisten könntest-sofern du nicht vorher aufgibst.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    hallo

    Das ist kein gutes Projekt fuer einen Anfaenger (Dilettanten).
    Mit 40 A kann man schon schweissen.
    Falsch gemacht haut dir dein 500VA Trafo regelmaessig die Haussicherung raus.

    Der OP sollte sich eine andere Spielwiese aussuchen.

    KR
    Geändert von nikolaus10 (22.01.2015 um 15:19 Uhr)
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur ....

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    17
    Also, danke für die Antworten erstmal

    Ja, das NT soll anstelle der Akkupacks am Roboter hängen. Ich komme zwar nur äußerst selten dazu, aber wenn dann sitze ich locker zwischen 5 und 9 Stunden vor meinen Lehrbüchern, Schaltplänen, Tutorials und halb zusammengebauter Hardware. Das macht kein Akkupack mit. PC-Netzteil hatte ich schon einmal in der Hand. Selbst da müsste ich noch von 12V runter regeln, und auch noch aufpassen dass der eine Kanal nicht den Zweiten grillt weil die Spannungen voneinander abweichen. Und selbst da müsste ich (nochmal) fragen, ob da nicht eine PWM-Ansteuerung eines Transistors eine sinnvolle Lösung wäre, nachdem aktive Spannungsregler in Reihe geschaltet keine 15 A schaffen… Womöglich könnte man auf diese Weise auch einfach direkt 230V gleichrichten und dann auf 12V runter takten. Ist aber nur ne spontane Eingebung, habe mich noch nicht eingelesen..

    Eure Vorschläge sind ganz nett Aber 300€ aufwärts kommen definitiv nicht in die Tüte. Höchstens das mit dem PC-Netzteil werde ich mir doch nochmal genauer überlegen. Und auch da sei gesagt: Aufgeben ist nicht so mein Ding. Auch nicht, mir das einreden zu lassen. Zur Stromstärke: Wenn man beim Auto die Zündung einschaltet sind 20-100 Ampere Standard, beim Anlassen noch mehr. Ne 12V-Batterie hat nicht umsonst bis zu 760A Kurzschlussstrom. Da arbeite ich täglich mit, das Thema langweilt mich also (ja, ich weiß dass wenige mA schon tödlich sein können). Da sollten auch Sachen wie die Abwärme erstmal nebensächlich sein. Und wenn es heute nicht klappt, nun gut, dauert es halt, der Roboter existiert bisher ja auch bloß auf dem Papier.

    So, da nun jeder Mal bei 0 angefangen hat (stellt euch vor, auch studierte Vollprofis mit jahrelanger Berufserfahrung, die vergessen das nämlich gerne mal), läuft es halt anfangs nach dem Trial&Error-Prinzip (so viel also zum Dilettanten und zur Spielwiese). Nach Trial&Error wird es auch laufen, nachdem alles weitere nach wie vor ungeklärt ist. Werd mir mal die Schaltpläne auseinander pfriemeln die Manf verlinkt hat (bzw. Google, aber ich hatte die falschen Suchbegriffe, da kam nur Murks raus). Und dann mal schauen, wie gut ich voran komme.

    Don

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo Don,

    Als zukünftiger Bergsteiger, fängt man nicht mit dem Mount Everest an, sondern mit einer kleinen Wand!

    Ich habe genügend Profis schon an einem 4A Schaltnetzteil scheitern gesehen. Das Problem ist nicht die Schaltung, sondern das Layout und die richtige Bauteilauswahl.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Es gibt einen Unterschied ob man damit arbeitet oder ob man die Hardware entwickelt.
    Berufsmäßig arbeite ich mit Spannungen im kV Bereich mit mehreren Ampere (Hochspannungsprüfung) und mit Strömen von mehreren hundert Ampere mit Spannungen von bis zu 30V (auf Dauer) beim Drahtglühen. In keinen von den Fällen traue ich mir zu solch eine Hardware zu entwickeln.

    Jedoch bleibt jedem die Entscheidung selbst Überlassen.

    PS: Ströme im mA Bereich sind grundsätzlich nicht Tödlich. Es immer die Spannung mit entscheidend. "Wirkung des elektrischen Stromes auf den menschlichen Körper "

    MfG Hannes

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    PS: Ströme im mA Bereich sind grundsätzlich nicht Tödlich. Es immer die Spannung mit entscheidend. "Wirkung des elektrischen Stromes auf den menschlichen Körper "
    Das möchte ich nur etwas widersprechen: ein Strom um 20 mA durch das Herz könnte schon zum Kammerfliemern und Tod führen. Entscheident ist immer Kontaktwiderstand mit der Haut, weil unser Körper mit gut leitenden Elektrolyten befüllt ist. Deshalb am sichersten ist nie mit zwei Händen etwas unter höherer Spannung anfassen.
    Geändert von PICture (01.02.2015 um 12:06 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wie baue ich ein timer (hardware)
    Von ratzy im Forum Microcontroller allgemeine Fragen/Andere Microcontroller
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.01.2009, 21:00
  2. Wie baue ich mir eine Kopierstation zusammen??
    Von Al-Soufian im Forum PC-, Pocket PC, Tablet PC, Smartphone oder Notebook
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 01:54
  3. Wie baue ich eine Schachuhr?
    Von Omit im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2006, 13:50
  4. Wie baue ich einen Robot?
    Von Elektronikus im Forum Elektronik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 09:49
  5. [ERLEDIGT] Wie baue ich einen 3D-Roboter ?
    Von Robo im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.02.2004, 14:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •