-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Xbee: zu geringe Reichweite

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419

    Xbee: zu geringe Reichweite

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo!

    Für meinen Quadrocopter verwende ich Xbee Funkmodule.
    um genau zu sein, das XBee-PRO 802.15.4,63mW,Drahtantenne

    Momentan teste ich die Motoren, indem ich mit einem Xmega einen Dualshock2 (PS2 Controller) auswerte und die Daten der Y Achse eines Sticks per UART zum Copter sende, der dann die Motoren entsprechend ansteuert.
    Das Problem ist, dass das nur auf einer Reichweite von weniger als einem Meter funktioniert obwohl ja eigentlich ein Km möglich sein sollte.

    Früher hatte ich das Problem, dass die gesendeten Daten nur sporadisch ankamen.
    Das konnte ich beheben, indem ich die Länge der Antennen verdoppelt habe, danach funktionierte es einwandfrei, aber halt nur auf einer sehr kleinen Entfernung.
    Einen Konfigurationsfehler kann ich eigentlich Ausschließen, da ich die beiden Funkmodule erstmal auf Werkseinstellungen zurücksetze und sie dann standardmäßig mit 63mW (18dBm) senden.
    Ja, das wird noch auf 10 geändert, wenn es funktioniert, damit ich legal bleibe.

    Die Initialisierung des Xbees sieht dabei so aus:
    Fernbedienung:
    Code:
        _delay_ms(1000);    
        UART_Comm::Send_Xcommand("+++");
        _delay_ms(1000);
        _delay_ms(100);
    
    
        /* Werkseinstellungen
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATRE",true);
        _delay_ms(200);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATWR",true);
        _delay_ms(200);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATCN",true);
        _delay_ms(200);
        */
    
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATID3432",true);
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATMY1",true);
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATDH0",true);
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATDL2",true);
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATWR",true);
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATCN",true);
        _delay_ms(100);
    Copter:
    Code:
        _delay_ms(1000);    
         UART_Comm::Send_Xcommand("+++");
        _delay_ms(1000);
        _delay_ms(100);
        /* Werkseinstellungen
        _delay_ms(1000);
        _delay_ms(100);
        _delay_ms(100);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATRE",true);
        _delay_ms(200);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATWR",true);
        _delay_ms(200);
        UART_Comm::Send_Xcommand("ATCN",true);
        _delay_ms(200);*/
        
            UART_Comm::Send_Xcommand("ATID3432",true);
            _delay_ms(100);
            UART_Comm::Send_Xcommand("ATMY2",true);
            _delay_ms(100);
            UART_Comm::Send_Xcommand("ATDH0",true);
            _delay_ms(100);
            UART_Comm::Send_Xcommand("ATDL1",true);
            _delay_ms(100);
            UART_Comm::Send_Xcommand("ATWR",true);
            _delay_ms(100);
            UART_Comm::Send_Xcommand("ATCN",true);
            _delay_ms(100);
    Die Werkseinstellungen sind auskommentiert, die müssen ja nicht jedes mal wieder hergestellt werden.
    Das senden von Daten erfolgt dabei wie erwartet über UART, ich denke, den Code brauche ich nicht reinzustellen.
    Die Datenübertragung erfolgt momentan noch mit einer Baudrate von 9600, die wird später natürlich noch raufgeschraubt.

    Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann, dass die Reichweite so gering ist?
    Das Problem ist übrigens unabhängig davon, ob die Motoren laufen oder nicht.

    mfg
    Olaf

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo Olaf,

    Wenn es keine Störungen sind, bleiben nur die Antennen.
    Sowohl Send- als auch Empfangsantenne.

    Da sollte keinerlei Metall zwischen den Antennen sein, auch keine Drähte.

    Den km erreicht man nur mit optimalen Antennen.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Niederlanden
    Beiträge
    1.167
    Ich wurde für 's testen die Motoren ergänzen durch Glühbirnen oder so etwas. Damit ausschließen das sie Breitbandige Funkstörungen machen im XBee Frequenzbereich.

    Die RSSI/pwm0 Ausgangpin (und AT Kommando DB ) könnte weitere Information geben über die Empfang-starke der letzte Sendung.

    Es gibt auch ein AT commando womit du die Sendeleistung der Xbee einstellt. Den internationale Xbee Pro haben unterschiedliche Sendeleistungen (sehe Kommando AT PL in die Benutzeranleitung)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    31.05.2009
    Beiträge
    251
    Hallo Olaf,

    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen

    Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann, dass die Reichweite so gering ist?
    Ich hatte auch diese Probleme mit den "Pro"-Modellen. In Deutschland gibt es u.U. auch (max.) 10mW Module mit der Bezeichnung "Pro".
    Die Reichweite war in der Konfiguration kleinste Leistung vergleichbar mit den 2mW-Modulen!

    Siehe:
    http://www.roboternetz.de/community/...highlight=Xbee

    Rückfrage bei Herrn Watterott ergab:

    Zitat: Die 10mW Modelle haben ein J am Ende der Bezeichnung.


    Demnach habe ich 63mW-Module.
    Das bezweifle ich bis heute!
    mfG
    Willi

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419
    Hi, Danke für die Antworten!

    Es lag wirklich an der Einstellung der Sendeleistung.
    Ich dachte, der Default Parameter: 4 wäre die Höchste Ausgangsleistung, die war auch definitiv eingestellt.
    Dann sehe ich im Datenblatt, dass die Internationale Version bei 4 die geringste Ausgangsleistung hat und bei 0 die größte.
    Also genau das Gegenteil wie bei der Amerikanischen.
    Das steht allerdings auch nicht in allen Datenblättern zum Xbee, daher habe ich erst jetzt gefunden.

    Jetzt habe ich bei Sichtkontakt ca. 100m Reichweite.
    Allerdings kommt es immer wieder mal zu Übertragunsausetzern, besonders dann, wenn eine der Antennen geneigt ist oder in der nähe einer Wand ist.
    Die Reichweite ist immer noch ziemlich gering, für einen Copter.
    Gibt es noch Möglichkeiten, um die Reichweite zu erhöhen?

    Kann ich z.B. die Antenne verlängern?

    mfg
    Olaf

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Du hast noch nicht die Frequenz genannt. Ich würde zuerst mit senkrecht hängender Litze experimentieren, weil bei Polarisationsänderungen eine Verlängerung nix helfen würde.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419
    Hi, danke für die Antwort!

    Die Frequenz beträgt 2.4GHz.
    Wie genau sollte so eine senkrecht hängende Litze aussehen?
    vor allem wie lang?
    Standardmäßig hat das Xbee eine Lambda/8 Antenne.
    Könnte eine zu lange Antenne Probleme bereiten, z.B. das Anpassungsnetzwerk überlasten?
    Habe von Antennen wirklich wenig Ahnung....
    Und wie kann ich dafür sorgen, dass die Antenne nicht in die Rotoren gerät?
    Das Xbee ist nur etwa 4cm vom Nächsten Rotor entfernt.
    Ich müsste dann erstmal die Antenne fest verlegen oder weiter unten hängen lassen.

    Oder ist es möglich eine Leitung zu legen, die zur Antenne führt, aber selbst nicht als Antenne wirkt?
    Zwei Fotos zur Verdeutlichung im Anhang.

    Würde vlt auch eine Richtantenne am Sender eine Verbesserung bringen?

    mfg
    Olaf
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken IMG_0549.jpg   IMG_0544.jpg  
    Geändert von crabtack (25.12.2014 um 11:43 Uhr)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Wie genau sollte so eine senkrecht hängende Litze aussehen?
    vor allem wie lang? Standardmäßig hat das Xbee eine Lambda/8 Antenne.
    Die Länge sollte, falls möglich, gleich bleiben und Aussehen hängt vom Aufbau ab.

    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Könnte eine zu lange Antenne Probleme bereiten, z.B. das Anpassungsnetzwerk überlasten?
    Habe von Antennen wirklich wenig Ahnung....
    Es kann nie mehr als bei perfekt abgestimmter Antenne ausgestrahlt werden. Wenn die Antenne länger seien sollte, dann deutlich. Sie heisst "long wire" was in UHF Bereich eher nicht verwendet wird.

    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Und wie kann ich dafür sorgen, dass die Antenne nicht in die Rotoren gerät?
    Am besten wäre die Antenne unten aufhängen, was Verlagern des Funkmoduls bzw. zusätzliches Kabel mit passender Wellenimpedanz benötigt.

    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Oder ist es möglich eine Leitung zu legen, die zur Antenne führt, aber selbst nicht als Antenne wirkt?
    Ja, aber für 2,4 GHz müsste man angeblich ziemlich dickes SAT Kabel nehmen um Lerluste zu minimieren.

    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Würde vlt auch eine Richtantenne am Sender eine Verbesserung bringen?
    Ja aber nur dann, wenn der Copter sich immer sicher in der "Energiewolke" befinden wird.

    Auf die Schnelle habe ich kleine Lektüre gefunden: http://www.itwissen.info/definition/...e-antenna.html .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.09.2009
    Ort
    Geilenkirchen
    Beiträge
    419
    Danke, für die schnelle Antwort!

    Gut, das Funkmodul nach unten zu verlagern stellt nicht wirklich ein Problem dar.
    Aber ein Problem ist, dass die Antenne nur 25mm lang wäre, ich denke, da würde es nicht wirklich viel sinn machen, wenn sie runter hängt, da sie bei den Bewegungen des Copters schnell anfangen wird zu schwingen und dann ist die Polarisation auch nicht mehr besonders gut.
    Ich habe mal ein wenig gesucht und bin auf Clover Leaf Antennen gestoßen, bei denen die Polarisation aus jeder Richtung recht gut sein soll, was hältst du davon?

    Richtantenne würde dann sinn machen, wenn der Copter sein GPS Modul hat, dann könnte das Automatisch ablaufen, dann bräuchte die Richtantenne natürlich auch noch GPS und Kompass, aber das ist noch alles weit entfernt

    mfg
    Olaf

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Aber ein Problem ist, dass die Antenne nur 25mm lang wäre, ich denke, da würde es nicht wirklich viel sinn machen, wenn sie runter hängt, da sie bei den Bewegungen des Copters schnell anfangen wird zu schwingen und dann ist die Polarisation auch nicht mehr besonders gut.
    Ich denke, dass man ein Gewicht am unterem Ende der hängender (HF) Litze befestigen könnte.

    Zitat Zitat von crabtack Beitrag anzeigen
    Ich habe mal ein wenig gesucht und bin auf Clover Leaf Antennen gestoßen, bei denen die Polarisation aus jeder Richtung recht gut sein soll, was hältst du davon?
    Das kenne ich gar nicht, kannst du aber ausprobieren. Auf die Schnelle gefunden: http://www.kopterforum.de/topic/2198...m-sender-mz24/ .
    Geändert von PICture (14.01.2015 um 15:46 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LED-Treiber für geringe Eingangsspannung
    Von vohopri im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.12.2012, 09:57
  2. Verkaufe Xbee Devkit mit Xbee Modulen
    Von zwieblum im Forum Kaufen, Verkaufen, Tauschen, Suchen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2012, 10:30
  3. RN-VN2 Problem: Zu geringe Spannung an den Motorports
    Von Jepp im Forum Bauanleitungen, Schaltungen & Software nach RoboterNetz-Standard
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 18:29
  4. Asuro Liniensensoren haben geringe Auflösung
    Von Katja im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.07.2006, 11:34
  5. Schrittmotor für Hebearm - geringe Last
    Von starkeeper im Forum Motoren
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.09.2005, 17:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •