-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Glättungskondensator Spannungsfestigkeit

  1. #1
    Unregistriert
    Gast

    Glättungskondensator Spannungsfestigkeit

    Anzeige

    Bei einem Hochsetzsteller ist die Ausgangsspannung immer größer oder gleich Eingangsspannung. Die Frage ist, welche Spannungsfestigkeit müssen Eingangskondensatoren mindenstens haben? (maximale Eingangsspannung oder max. Ausgangsspannung?)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Die Frage ist, welche Spannungsfestigkeit müssen Eingangskondensatoren mindenstens haben? (maximale Eingangsspannung oder max. Ausgangsspannung?)
    Eingangskondensatoren müssen Spannungsfestigkeit der max. Eingangsspannung haben.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Hallo!



    Eingangskondensatoren müssen Spannungsfestigkeit der max. Eingangsspannung haben.
    Das ist mit schon klar. Aber wie ist es bei einem Hochsetzsteller? Bei einem Hochsetzsteller ist ja die Ausgangsspannung größer als die Eingangspannnung. Welche Spannungsfestigkeit müssen die Eingangskondensatoren in diesem Fall haben? max. Eingangsspannung oder max. Ausgangsspannung?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Wurde doch gesagt, es kommt nur auf die Eingangsspannung an. Von der Ausgangsspannung bekommt der Kondensator am Eingang doch gar nix mit.
    AI - Artificial Idiocy

  5. #5
    Unregistriert
    Gast
    Zitat Zitat von Geistesblitz Beitrag anzeigen
    Wurde doch gesagt, es kommt nur auf die Eingangsspannung an. Von der Ausgangsspannung bekommt der Kondensator am Eingang doch gar nix mit.
    Bei einigen Elkos wird ein Ripple Strom angegeben. z.B. http://www.reichelt.de/Elkos-radial-...2&GROUPID=4000
    Ist das die Stromimpulse, die maximal und sehr kurz auftreten dürfen (Einschaltvorgang)? Angenommen wenn im Datenblatt als Strom Ripple 100mA angegen ist und aber mein Last 500mA zieht dann darf ich diese Kondensator nicht verwenden oder?

    Bei einigen Elkos fehlt diese Angabe: z.B. http://www.reichelt.de/Elkos-radial-...2&GROUPID=6583
    Darf ich also diese Kondensatoren hoch belasten?

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    13
    was ist ein ripple strom bei einem Kondensator? Wie groß darf der Ripplestrom bei einem Kondensator sein (Anwendung: Aufwärtswandler)?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Der Ripple-Strom hängt davon ab, wie sich die Spannung, welche am Kondensator anliegt, verändert. Bei völlig konstanter Spannung würde es keinen Ripple-Strom geben, egal, wieviel Strom über deine Schaltung fließt. Der Kondensator liegt ja parallel zu deiner Schaltung, du hast da also einen Stromteiler. Was für ein Strom in/aus dem Kondensator fließt ist abhängig von Höhe und Frequenz des Ripples, dabei zählt lediglich der Anteil der Wechselspannung.
    AI - Artificial Idiocy

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von aliveli Beitrag anzeigen
    was ist ein ripple strom bei einem Kondensator? Wie groß darf der Ripplestrom bei einem Kondensator sein (Anwendung: Aufwärtswandler)?
    Der Kondensator wird dauernd geladen und entladen.
    Das ist dann im Prinzip ein Wechselstrom, welcher als "ripple Strom" bezeichnet wird.

    Deine Anwendung spielt dabei gar keine Rolle.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

Ähnliche Themen

  1. Glättungskondensator
    Von MezzoMix im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 15:43
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 10.04.2009, 22:16
  3. Spannungsfestigkeit Kupferlackdraht?
    Von cl im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.01.2009, 13:58
  4. Gleichstromsteller - Spannungsfestigkeit
    Von theodrin im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 17:00

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •