-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Parallelschaltung von LiPo Akkus

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    22

    Parallelschaltung von LiPo Akkus

    Anzeige

    Hallo!

    Ich hätte mal eine Frage bezüglich LiPo Akkus. Wie viele darf man von denen parallel schalten? Es gibt ja haufenweise Parallelchargingboards, bei denen man gleich mal 6 - 10 LiPos gleichzeitig laden kann. Schon klar, dass man nur Akkus mit der gleichen S - Konfiguration parallel schalten darf und das die Zellen annähernd gleiche Spannungen besitzen sollten. Außerdem ist es auch logisch zuerst die Poweranschlüsse zu verbinden und dann erst den Balancer.

    Ich würde gerne 16 LiPos (je 6S und 5000mAh) zusammenschalten, damit ein 6S 80.000mAh Akku rauskommt. Sieht da jemand bedenken oder kann man das "einfach so" machen? Kann ich dieses Monster dann überhaupt mit einem normalen Ladegerät laden (mal abgesehen davon, dass das dann eine Ewigkeit dauert)?
    Und wenn sie einmal parallel hängen, dürfte nichts mehr passieren oder? - Es gibt ja standardmäßig auch schon z.B. 4S3P Konfigurationen eingeschweißt zum Kauf erhältlich.

    Edit "Nachtrag kokam.com und Co.":
    Hersteller großer LiPos sind mir natürlich bekannt. Allerdings sind diese wesentlich teurer als die Variante von mehreren kleinen und außerdem kommt das Problem mit dem Paketdienst hinzu. Bei uns ist es nicht erlaubt, Batterien/Akkus/usw. mit mehr als 100Wh mit einem Paketdienst zu versenden.
    Geändert von Manta22 (26.08.2014 um 10:42 Uhr) Grund: Nachtrag kokam.com und Co.
    lg
    Manta22

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    An sich sollte es funktionieren, wenn die Akkus noch recht frisch sind. Ich hab vor Kurzem etwas ähnliches gemacht, nur im Kleinformat: 4 Zellen eines alten Li-Ion-Akkus eines Laptops genommen und in 2p-2s Verschaltung verlötet, dazu dann Balancingkabel und Anschlusskabel. Nun hab ich den nach dem Aufladen eine ganze Weile lang laufen gehabt und nun stehen zwei parallele Zellen auf 3,5V und die anderen beiden auf ziemlich kritischen 1,5V. Mein Ladegerät mag die schon gar nicht mehr aufladen.
    Worauf ich damit hinaus will: es kann passieren, dass sich die einzelnen parallelgeschalteten Blöcke unterschiedlich schnell entladen und somit einzelne Spannungen ziemlich niedrig sinken können, obwohl die Gesamtspannung noch ok aussieht. Wär jetzt also die Frage, ob es besser wäre, die Zellen wirklich alle parallel zu schalten oder nur die einzelnen Packs als Ganzes. Bei letzterer Variante müsste man die dann aber auch einzeln aufladen.
    AI - Artificial Idiocy

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Kandel
    Alter
    29
    Beiträge
    1.220
    Zitat Zitat von Geistesblitz Beitrag anzeigen
    und die anderen beiden auf ziemlich kritischen 1,5V. Mein Ladegerät mag die schon gar nicht mehr aufladen.
    Zurecht. Diese Zellen sind kaputt und schleunigst zu entsorgen.

    @Manta: Parallelschaltung ist eigentlich kein großes Problem, solange die Akkus bei der ersten Zusammenschaltung sich über Widerstände langsam angleichen können. Aber bitte den "Monster-Akku" ausreichend absichern!

    mfG
    Markus
    Tiny ASURO Library: Thread und sf.net Seite

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Bei direkter Parallelschaltung werden bei einem defekten Akku alle zusammenverbundene kaputt sein. Siehe evtl. über ännliche Li-Ion Akkus: http://www.roboternetz.de/community/...kus-reparieren .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von Geistesblitz Beitrag anzeigen
    Worauf ich damit hinaus will: es kann passieren, dass sich die einzelnen parallelgeschalteten Blöcke unterschiedlich schnell entladen und somit einzelne Spannungen ziemlich niedrig sinken können, obwohl die Gesamtspannung noch ok aussieht. Wär jetzt also die Frage, ob es besser wäre, die Zellen wirklich alle parallel zu schalten oder nur die einzelnen Packs als Ganzes. Bei letzterer Variante müsste man die dann aber auch einzeln aufladen.
    Naja, die 16 LiPos kommen in ein gekühltes Case und sollten dann dort auch drinnen bleiben. Die Spannung am Balancer sollte mittels µC überwacht werden. Als Verbinung mit der Außenwelt sind nur der Poweranschluss, der Balancer und ein kleines Display vorgesehen. Sprich ich wollte mehr oder minder einen neuen großen "eingeschweißten" LiPo - Akku. Dagegen stellt sich nun die Idee mit dem einzelnen Laden der Packs. Wenn man einen 4S3P Akku kauft, ist der doch auch nicht anders geschalten, also keine zusätzliche Elektronik dahinter - oder? Das sich die Blöcke unterschiedlich entladen, kann aber auch bei 1P Konfigurationen passieren, hab ich zumindest so gelesen.

    Meine Überlegung war jetzt folgende: Alles zusammenschließen und dann schön sorgfältig immer die Spannung überprüfen (dafür der µC) und sollte da irgendein Block aus der Reihe tanzen, muss ich das Case sowieso öffnen und den Fehler suchen/Packs tauschen/o.Ä. Das sollte aber, wenn möglich, nicht all zu oft der Fall sein.
    lg
    Manta22

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Wie o.g. unter permanenter Spannungsüberwachung finde ich es problemlos. In meinem Beispiel wurden die Spannungen im Laptop angeblich gar nicht überwacht.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    DE
    Beiträge
    523
    Tuts den ein einfacher, sicherer Bleiakku denn nicht?

    mfg

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.03.2013
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von Wsk8 Beitrag anzeigen
    Tuts den ein einfacher, sicherer Bleiakku denn nicht?
    Leider Nein. Das Monster ist für den "Modellsport", es kann also durchaus sein, dass der Akku gekippt oder gar umgedreht wird.
    lg
    Manta22

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Also...parallel kannst du so viele schalten wie du willst. Es mag möglicherweise das Ladegerät verwirren wenn die Spannungskurve außerhalb dessen kennt was das Ladegerät kennt (80.000mAh ist schon viel), sofern das Ladegerät diese überhaupt aufzeichnet.

    Bei höheren Strömen würde ich allerdings über Kupferschienen zur Verbindung nachdenken. Und wie Geistesböitz schon angemerkt hat: vor dem Zusammenschalten unbedingt die Spannungen angleichen. Sonst gibts Ausgleichströme. Permanente Spannungsüberwachung jeder einzelnen Zelle in einem Parallelverbund halte ich für sinnlos. Bei Parallelschaltung liegen alle Zellen sowieso auf einem Potenzial. Wenn du irgendwo Unter/Überspannung hast, dann liegt an ALLEN Zellen Unter/Überspannugn an. Balancer sind erst dann interessant, wenn du mehrere Zellen in Serie hast.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.08.2008
    Ort
    DE
    Beiträge
    523
    So viel ich weiß (hab sogar in einem Datenblatt nachgesehen), kannst du Bleigelakkus in jeder Lage betreiben. Nur zum Laden müssen sie gerade sein.
    Und was für ein Modell braucht 80Ah? Da wäre ein V-Motor eindeutig die bessere Wahl.

    mfg

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LIPO Laden, Parallelschaltung vieler Akkupacks
    Von ZYXXYZ im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 13:14
  2. Billige LiPo Akkus 30V (SLS)
    Von Dunkle Macht im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 14.08.2010, 16:44
  3. LiPo-Akkus
    Von Eimer22 im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.2008, 18:30
  4. LiPo Akkus - Ladeschaltung
    Von daniel.weber im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2008, 22:55
  5. LiPo Akkus und Ladegerät
    Von danst im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 15:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •