-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Stromstärke Anstieg/Abfall mit ATMega8 günstig messen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.06.2004
    Beiträge
    162

    Stromstärke Anstieg/Abfall mit ATMega8 günstig messen

    Anzeige

    Hallo!

    wie kann ich denn über einen ATMega8 die Stromstärke messen?
    Es geht in meinem Anwendungsfall darum, dass ich feststelle, wann ein Akku lädt, und wann nicht.
    Diesen Unterschied müsste ich messen - nicht genau, wie viel, sondern nur wann die Lade-Elektronik Strom zieht und wann nicht.

    Habe diverse Sachen schon im Internet gefunden.. Spannungs-Messung über Shunt... ACS712 Board/Sensor...

    Konkret geht es darum zu messen, wann ein an ein Ladegerät angschlossenes Tablet lädt und wann nicht. Das Ladegerät liefert 5V bei 2A maximal.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.08.2006
    Ort
    Würzburg, Germany
    Beiträge
    672
    Hallo CapSob,

    ich würde das über einen Shunt lösen. So kannst du dann eventuell noch die verschiedenen Lademodi unterscheiden (Laden oder Erhaltungsladung, etc...)

    Einen Shunt in die Masse-Leitung einfügen, und die Spannung dann über einen OPV auf einen meßbaren Wert verstärken und über den ADC des Atmega einlesen.

    Viele Grüße
    Andreas

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Alternativ gibt es auch Messverfahren die das Magnetfeld eines Stromdurchflossenen Leiters messen. Damit verhindert man Spannungsabfälle am Messshunt.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Wenn ich das richtig mitbekommen habe, sind die potentialfreien Stromsensoren allerdings nicht besonders genau, vor allem bei geringen Strömen. Wenn da aber jemand was gutes weiß, ich bin auch gerade auf der Suche nach brauchbaren potentialfreien Stromsensoren.
    AI - Artificial Idiocy

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.266
    Wenn du sagst was du für Ströme messen willst und was du unter genau verstehst lässt sich da bestimmt was finden.
    Geändert von shedepe (28.07.2014 um 11:38 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Zitat Zitat von Geistesblitz
    bin auch gerade auf der Suche nach brauchbaren potentialfreien Stromsensoren.
    Schau dir mal die Kompensationsstromwandler von LEM an. Potentialfrei, verschiedene Messbereiche mit nur einem Wandler, misst auch DC, gute Linearität, kann bis in den kHz-Bereich messen und und und ...

    Zitat Zitat von CapSob
    [...]wann ein Akku lädt, und wann nicht [...] nicht genau, wie viel, sondern nur wann die Lade-Elektronik Strom zieht und wann nicht.
    Für die Anwendung würde ich auch zu einem einfachen Shunt raten. Die daran abfallende Spannung wird dann entweder mit dem im ATmega integrierten ADC gemessen oder vorher z.B. mit einem Komparator digitalisiert (1=Lädt / 0=Lädt nicht) und dann verarbeitet. Den Shunt würde ich in der Größenordnung 0,1 Ohm oder geringer wählen. Am Shunt darf nicht zu viel Spannung abfallen, da es sonst Probleme mit der Ladeelektronik geben kann bzw. der Ladevorgang damit unnötig verlängert wird. Bei 2A und 0,1 Ohm fallen 0,2V ab. Bei typ. 5V vom USB-Ladegerät bleiben dem Tablet noch 4,8V. Den 0,2V-Unterschied kann man gut messen.

    Grüße, Bernhard
    "Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen." R.L. Stevenson

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    171
    Hallo,

    die ACS7XX-Teile bieten sich gerade für dein Vorhaben an. Da die den Strom in beiden Richtungen ausgeben und sind auch einfach auszulesen.

    Wenn du etwas Zeit hast, sind die China-BreakOuts eine günstigste Variante.

    http://www.roboternetz.de/community/...t=strom+messen

    mfG

    Mario

    @Geistesblitz, die ACSXXX können über den ADC-Port ausgelesen werden, wobei 0A in der Mitte liegt nach unten die negativen Strome und nach oben die positiven gemessen werden. D.h. man würde beim "ACS712 5A" auf ca. 0,01A Genauigkeit kommen (5A/512). Mit OpAmps lässt sich die Genauigkeit steigern.
    Geändert von dj_cyborg (28.07.2014 um 12:41 Uhr)
    Wenn das die Lösung sein soll...
    ...will ich mein Problem zurück !!!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Zitat Zitat von CapSob Beitrag anzeigen
    Es geht in meinem Anwendungsfall darum, dass ich feststelle, wann ein Akku lädt, und wann nicht.
    Diesen Unterschied müsste ich messen - nicht genau, wie viel, sondern nur wann die Lade-Elektronik Strom zieht und wann nicht.
    Als einfachster potentialfreier Stromskomparator könnte eventuell ein Reedreleis mit entsprechend selbstgewickelter Spule dienen. Falls nötig könnte man noch davor einen gebastelten stromverstärkenden Transistor mit Ube = 0 anwenden:
    Code:
                VCC
                 +
                 |
                .-.
             Re | |
                | |
                '-'
                 |
                 |   +----->
                 |   |
                 | |/
                 +-| T2
                 | |>
               |<    |
         >-----| T1 ===
               |\   GND
                 |
                ===
                GND
    
    (created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)
    Falls kein hoher Eingangswiderstand erfordet wird, könnte T1 durch eine Diode mit Spannungasabfall Ube von T2 ersetzt werden.

    Solche Schaltung wurde schon dort geprüft: http://www.roboternetz.de/community/...l=1#post228031 .
    Geändert von PICture (15.08.2014 um 20:47 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Ähnliche Themen

  1. Spannung und Stromstärke messen
    Von extremesports im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 19:43
  2. Stromstärke bei 230V Wechselspannung messen
    Von MaN im Forum Elektronik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 03.06.2007, 22:54
  3. Erneut: Spannung mit Atmega8 messen...
    Von PhilippW im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.11.2005, 19:51
  4. Zeit messen mit ATmega8
    Von Björn im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.07.2005, 20:19
  5. [ERLEDIGT] Richtiger Atmega8 - zu günstig ?
    Von im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.2004, 06:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •