-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: EEPROM "ewig" lesbar ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970

    Frage EEPROM "ewig" lesbar ?

    Anzeige

    Hallo!

    Ist die Anzahl fehlerfreien Lesecyklen von EEPROM unbegrenzt ?

    Ich möchte mir einen FFL ("frequency locked loop") Radioempfänger basteln und die einprogrammierte Sender mit seinen Wellenbereichen und Frequenzen in EEPROM des µCs abspeichern und nach Wunsch immer wieder aufrufen.

    Das Ziel ist, dass die einprogrammierte Sender ohne Versorgungspannung in EEPROM "ewig" gespeichert bleiben.

    Für Erfahrungshinweise bin ich Euch seeehr dankbar im voraus.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo PICture,

    Die Anzahl Lesezyklen spielen keine Rolle.

    Allerdings, bedingt durch die Quantenmechanik, geht ab und zu mal ein Elektron auf dem Floating Gate verloren

    Man muss also nach 10-20 Jahren mit ersten Bitfehlern beim Lesen rechnen.
    Aber meistens sind dann die ersten Elkos auch schon ausgetrocknet.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Peter(TOO) !

    Besten Dank für deine Bestätigung meiner Hoffnung.

    Wir leben eben in einer Welt wo nix ewiges gibt. Ich könnte jedoch hoffen, dass die in EEPROM gespeicherte Infos länger als ich "leben" werden.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Wir leben eben in einer Welt wo nix ewiges gibt. Ich könnte jedoch hoffen, dass die in EEPROM gespeicherte Infos länger als ich "leben" werden.
    Mittlerweile ist das so, dass uns beide, die von uns geschaffene Technik, überleben wird!

    Es gab Zeiten, da war es umgekehrt

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.399
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Ich möchte mir einen FFL ("frequency locked loop") Radioempfänger basteln und die einprogrammierte Sender mit seinen Wellenbereichen und Frequenzen in EEPROM des µCs abspeichern und nach Wunsch immer wieder aufrufen.

    Das Ziel ist, dass die einprogrammierte Sender ohne Versorgungspannung in EEPROM "ewig" gespeichert bleiben.
    "ewig" ist durch die Lebensdauer der Sender begrenzt. Einem analogen Fernseher hilft ein intakter Senderspeicher nicht, es gibt keine Sender mehr. Wann dieser Zeitpunkt bei anderen Sendern kommt...? Viele "hören" Radio nur noch über Internet

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Klebwax !

    Besten Dank für deine Anmerkung.

    Wenn keine analoge Radiosender (auch Amateurfunk) mehr auf der Erde während meines Lebens geben würde, dann werde ich nur Musik von meinem MP3-Player anhören, weil ich dann die Welt sowieso nicht mehr verstehen könnte.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Ähnliche Themen

  1. [ERLEDIGT] Werte im eeprom vor "überbrennen" schützen.
    Von PCMan im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 15:56
  2. Problem mit Schlüsselwort "volatile" und EEPROM
    Von tommy1977 im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 22:43
  3. Fuse "preserve EEPROM" ?
    Von Space im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 10:41
  4. Wie "Pegel" absenken + EEprom beschreiben
    Von DBZwerg im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.12.2006, 21:05
  5. "WORD" aus EEPROM lesen/schreiben
    Von BASTIUniversal im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 23:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •