-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: revoloop - ein neuartiges kinematisches System

  1. #1

    revoloop - ein neuartiges kinematisches System

    Anzeige

    Hallo Forum,
    ich möchte hinweisen auf ein Video in youtube, das ein Projekt von mir zeigt. Es zeigt ein Handmuster von revoloop. einem Linearantrieb.
    Von der Messe in Genf sind noch einige Muster übrig. Wer zuerst mailt bekommt eins.

    Gruss islington1

    P.S.: Suchwort ist revoloop

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    Hi,

    das Teil sieht ja echt interessant aus! Was möchtest du den für eins haben? Ich hätte Interesse
    Hier übrigens der Link für alle anderen: http://www.youtube.com/watch?v=eSiyqnqXhvU

    Gruß
    Chris

  3. #3
    Hallo Chris.
    Danke für die Verlinkung!!
    Die letzten 5 Messemuster sind gratis, danach muss der Spritzgussautomat wieder angeschmissen werden und es entstehen geringe Selbstkosten.
    Mail mir Deine Adresse und Du bist noch in der Gratis-Aktion.
    Gruss
    Gösta

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Sehr schönes Konzept
    Wie sieht es dabei eigentlich mit Reibung, Präzision und übertragbarer Kraft aus? Für Kleinantriebe scheint das aber eine gute Lösung zu sein.

  5. #5
    In Sachen Reibung, Kraft und Verschleiss ist noch nichts ermittelt worden. Die Spritzgussmuster sind aus ABS und nur zur Darstellung der Funktion gedacht.
    Sie laufen sehr leicht und sauber. Das tun auch die ersten gefrästen Muster aus Alu und GFK-ABS. revoloop muss für das jeweilige Produkt ausgelegt werden.
    Normalerweise müsste es von der Armbanduhr bis zum Schleusentor funktionieren.

    Gruss Gösta

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Mal so gefragt: was ist dabei der Vorteil gegenüber einer Zahnstange? Erscheint mir auf den ersten Blick ja etwa genauso zu funktionieren, als hätte jemand das Rad neu erfunden. Oder täusche ich mich?
    Lässt sich das Getriebe auch mit anderen Übersetzungen realisieren? Ich könnte wetten, dass es bei höheren Übersetzungen Probleme mit dem Translationsteil geben könnte, da die Gänge sich dann mehr und mehr überschneiden.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von Geistesblitz Beitrag anzeigen
    Mal so gefragt: was ist dabei der Vorteil gegenüber einer Zahnstange? Erscheint mir auf den ersten Blick ja etwa genauso zu funktionieren, als hätte jemand das Rad neu erfunden. Oder täusche ich mich?.
    Die Selbsthemmung sollte besser sein, die ist bei der Zahnstange gar nicht vorhanden.

    Zitat Zitat von Geistesblitz Beitrag anzeigen
    Lässt sich das Getriebe auch mit anderen Übersetzungen realisieren? Ich könnte wetten, dass es bei höheren Übersetzungen Probleme mit dem Translationsteil geben könnte, da die Gänge sich dann mehr und mehr überschneiden.
    Weg/Umdrehung ist eine direkte Funktion des Teilkreisdurchmessers der Stifte.
    Die Form des Translationsteil bleibt also immer gleich, nur die Skalierung des Zykloids lässt sich ändern.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zykloide

    Richtung kleiner Weg und grosse Kraft gibt es eine Grenze, da der Teilkreis immer kleiner werden muss und somit auch der Grösse der Mitnehmerstifte grenzen gesetzt werden.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Wie meinst du das, das Translationsteil bleibt gleich? Für mich sieht es eher so aus, als wären es vier Zykloiden, für jeden Stift eine. Für andere Stiftzahlen bräuchte man auch andere Translationsteile. Laut Video ist der Antrieb auch reversibel, also nix mit Selbsthemmung (ist höchstens schwergängiger in Translation->Rotation als Zahnstangen).

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,
    Zitat Zitat von Geistesblitz Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das, das Translationsteil bleibt gleich? Für mich sieht es eher so aus, als wären es vier Zykloiden, für jeden Stift eine. Für andere Stiftzahlen bräuchte man auch andere Translationsteile.
    Richtig, aber es gibt nur eine Kurvenform für 4 Stifte. Egal ob der Teilkreis nun 10mm oder 1m ist.

    MfG Peter(TOO)
    Manchmal frage ich mich, wieso meine Generation Geräte ohne Simulation entwickeln konnte?

  10. #10
    Super Produkt ..... Du bist der Beste !!!

    Herzliche Grüße,

    Markus

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sonnenenergie: DLR eröffnet neuartiges Solarthermiekraftwerk
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.2013, 15:40
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 15:15
  3. System Reset?
    Von Richard im Forum PC-, Pocket PC, Tablet PC, Smartphone oder Notebook
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.12.2009, 23:33
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 11:38
  5. Ein Quarz für ein ATMEGA8 und ein ATMEGA16
    Von boeseTURBO-CT im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.06.2004, 17:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •