-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: selbstdrehender Saatschalenuntersatz

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.118
    Blog-Einträge
    1

    selbstdrehender Saatschalenuntersatz

    Anzeige

    Hallo Freaks !
    Ja, bestimmt gibt es sowas schon handelsüblich, aber zu was bastelt man gerne und was eigen Creiertes ist imer was zur Ehre des Hobbygärtners gereicht. Also im Frühjahr stelle ich kleine Saat-Töpfchen in so eine Aufzuchtsschale und es ärgert mich immer das ich das Drehen vergesse und die Keimlinge da immer gen Licht in eine Richtung kriechen...Nun möchte ich ein Untergestell mit Antrieb bauen das einen "Holzteller" antreibt so 2..3 U/h ähnlich einem Plattenspieler aber der ist mir zu schnell...

    Hat da wer eine Idee für mich, wie ich das antriebsmässig lösen könnte?
    Ich bin erst mal nur von der Idee befangen, nicht aber wie ich es einfach lösen könnte. Da wir in einem Mietshaus wohnen und es in einer Flurecke vor dem Fenster steht, solte es auch nicht "besucher- oder mieterfeindliche" Formen annehmen...

    .................................................. .
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	saatschalenhalter.jpg
Hits:	23
Größe:	40,5 KB
ID:	27775
    Ergänzung : Hier habe ich mal so gut wie es ging eine Zeichnung gemacht, in der Unterplatte voon 30cm Durchmesser soll der Antrieb und -räder eingelassen werden, darauf soll eine gleich grosse rund Platte liegen die mittig drehbar fixiert ist, nur welchen Antriebsmotor nehme ich, die Antriebs oder laufrollen sollte so 60..75mm im Durchmesser sein und denke mal 10..15mm stark in der gunmmierten Auflage für die Oberplatte.
    Nun stellt sich für mich, mit etwas mech. engeschränkter Handwerkskraft, wie mache ich den motor. Antrieb also das laufrad auf die Achse des Motors und welcher Motor, ein Schrittmotor ?
    Sollte mit 6 oder 12V Akku laufen (mit Solaraufladung).

    ............................................
    Gruss und Danke schon mal...

    Gerhard
    Geändert von oderlachs (14.03.2014 um 10:39 Uhr)
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo Gerhard,
    als Motor würde ich einen Getriebemotor mit hoher Untersetzung vorschlagen.
    Falls die Drehgeschwindigkeit immer noch zu hoch sein sollte, kann mit einer zusätzlichen Schaltung der Motor periodisch ein- und ausgeschaltet werden.
    Bei deiner vorgeschlagenen Konstruktion hätte ich Bedenken, dass sich der Teller allmählich selbständig macht. Wenn der Schwerpunkt nicht genau in der Mitte ist und die Anordnung der Räder nicht ganz passt, dreht sich der Teller nicht auf dem Punkt

    Einen alternativen Lösungsvorschlag habe ich noch: Es gibt Drehteller für den Töpferbedarf, z.B. http://www.mathar-keramikshop.de/ima...ferscheibe.jpg (ohne Antrieb). Daran könnte man doch (außen) einen Motor befestigen, welcher über ein Gummirad die Scheibe dreht. Dann ist sichergestellt, dass sich das Gerät nicht selbstständig macht Je nach dem, wie der Drehteller aufgebaut ist, findet der Motor eventuell sogar in dem Drehteller Platz. Die Optik dürfte dann auch mieter- und besucherfreundlich sein

    Grüße, Bernhard
    "Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen." R.L. Stevenson

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied Avatar von Socke
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Lingenfeld
    Beiträge
    44
    Hallo Gerhard,

    wie wärs mit der Drehplatte von IKEA ( http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/90074483/ )
    Dann noch einen langsamen Getriebemotor mit gummierter Rolle außen am Rand andrücken.

    Gruß Socke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.118
    Blog-Einträge
    1
    Danke Bernhard !
    Der Drehteller hat mittig eine Achse die in einem Lager sitzt, dieses ist ebenfalls mittig in der oben gezeigten Antriebsgrundplatte angebracht, so das keine Verschiebung möglich ist. Auch schon habe ich passende Laufrollen bei Pollin entdeckt, aber mit Lochdurchmesser 6,5mm , da sitze ich nun mit der Befestigung auf der Motorachse (4 bzw.5mm) vor einem für mich selbst nicht lösbaren Aufgabe, falls ich sie verwenden wollte.

    Gerhard

    @Socke auch Dir Danke für den Ikea Tip!
    Na mal sehen , schade das ich das teil online besctellen müsste ohne es vorher in der Drehkonstruktion gesehen zu haben...
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Der springende Punkt ist im Moment also die Verbindung Motorachse -> Rad.
    Da gibt es hier ein paar Möglichkeiten: http://rn-wissen.de/index.php/R%C3%A...-Verbindung%29
    Grüße
    "Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen." R.L. Stevenson

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    954
    Wie wäre es mit einem Schrittmotor? Und ein AVR gibt alle paar Minuten Anweisungen ein Schrittchen weiter zu drehen?

    Das hätte immerhin nicht diesen "Boah, kieck ma, ein Pflanzenkarussell"-Effekt wenn Besucher vorbeistolpern. Weil das kurze Geruckel kaum jemandem auffallen würde. Für die mechanische Umsetzung bietet sich m.E. ein Riemen an. Selbigen um den Teller legen, evt. noch einen Ring unter den Teller kleben damit der Riemen nicht runterfällt sondern auf einer Kante liegen kann.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.118
    Blog-Einträge
    1
    Nicht schlecht WF , aber ich habe noch immer das problem wie Antriebsrad auf Motor befestigen, hätt ich Drehbank kein Problem... Na mal sehen ob wer im Bekanntenkreis so was hat. Auf 6,5mm Durchmesser(Mesing) könnte man ja noch M6 Gewinde schneiden, weil die Laufrollen 6,5mm Innendurchmesser der Hülse haben. Würde dann einen 12V Getriebemotor nehmen mit 22U/min, aber der hat 4mm Achse, ein Stepper hat meist 5mm Achse.
    Ich habe keine Erfahjrungen ob ich die Drehplatte direkt auf den Stepper setzen kann, ob dieser so viel Kraft hat, bei 5V/1A. Will ja kein Kraftwerk dort hinstellen, wie gesagt 12V Gel Akku Solargeladen wenns geht...

    Gerhard
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Man könnt einfach einen passenden Stellring oder auch das Innenleben einer Lüsterklemme nehmen und auf die Welle setzen. Die Madenschraube durch eine länger (Maden-) Schraube ersetzen und das ganze so in die Platte einbringen das die Welle mittig ist, und die Schraube nun als Mitnehmer in einer passenden Aussparung funktioniert. Eine feste Verbinung benötigt man ja nicht zwischen Paltte und Welle da es sowieo auf einer Grundplatte läuft.

    Das sollte übrigens auch ausreichend sein wenn an das so in ein Rad wie in Deiner Skizze einbaut. Sonst noch Scheiben an den Seiten gegen verrutschen festmachen
    Geändert von HeXPloreR (16.03.2014 um 10:28 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.118
    Blog-Einträge
    1
    Hallo HexPlorer
    Nun Ja, ich werde kommende Woche mal in der Tischlerei solche Rundplatten ausschneiden, aus Möbelspanplatten. Die Aussparungen versuche ich mal mit einer Kress-Oberfräse zu machen, ich denke mein Drehmel wäre damit überfordert. dann muss die Post noch die Laufrollen und den Motor von Pollin ins haus brigen und ich kann dann loslegen mit dem Test.
    Das I-Tüpfelchen zu dieser Sache wäre, das das Saattöpfchen wenn es an einer bestimmten Stelle ist gleich ein wenig begossen wird , nur bin ich am rätseln wie ich solche kleine Wasserportionen abfülle...ach nein das wäre wohl zu "Hirngespinstig", oder ???

    Gerhard

    Nachsatz : Ich habe gerade Druckkugellager in der Bucht gefunden, das wäre wohl günstig für die mittige Befestigung der Drehplatte auf der Grundplatte...
    Geändert von oderlachs (16.03.2014 um 11:25 Uhr)
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Aber nein,

    eine Art Tropf über dem ganzen anbringen und vielleicht alle fünf Minuten einen Tropfen in den Topf fallen lassen.

    Edit: Unnötig wenn Du Rollen an der Seite wie in Deiner Zeichnung hast.
    Geändert von HeXPloreR (16.03.2014 um 12:08 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •