-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: RFM12 mit Beispielcode von Pollin, Anschlussprobleme Atmega32

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.02.2014
    Alter
    22
    Beiträge
    1

    RFM12 mit Beispielcode von Pollin, Anschlussprobleme Atmega32

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    Ich möchte erst einmal das Funkmodul RFM12 von Pollin mit dem mitgelieferten C-Code ansteuern. Verwendet wird ein Atmega32 mit 16Mhz Quarz.
    Dazu steht in den Dateien RFM12_tx bzw _rx folgendes für die Anschlussbelegung:

    Code:
    Pinbelegung
    -----------------------
    ATMEGA8           RFM12
    -----------------------
    SCK               SCK
    MISO              SDO
    MOSI              SDI
    SS                nSEL
    INT0              nIRQ
    PD6               LED1
    PD5               LED2
    PD4               Module-Power
    
    PD7               FSK
    PD3               DCLK,FFIT
    PB0               NINT, VDI
    Grundsätzlich verstehe ich die Pinbelegung, aber an einer Stelle bin ich mir unsicher:

    Code:
    PD4               Module-Power
    Soll das wirklich bedeuten, dass ich VDD vom Modul mit dem I/O Pin verbinden soll, sodass das Modul vom Atmega32 mit Strom versorgt wird?
    Ich hab das ganze zur Sicherheit mit einem Transistor BC548 gemacht und folglich VDD vom RFM12 mit 5V verbunden und GND vom Modul über den Transistor mit GND.
    Ist das richtig?

    Dann steht in der Datei noch :

    Code:
      DDRB=0x00;//PB INPUT;
      DDRD=0x00;//PD INPUT;
    Das kann aber nicht richtig sein, weil ja mindestens D4 also Module Power, D5 und D6 für die LEDs Ausgänge sein müssen, oder?

    Grüße TT

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.11.2013
    Ort
    SA
    Alter
    64
    Beiträge
    211

    Rfm12

    Hallo TT,

    habe schon einige Erfahrungen mit der Hardware RFM12 ca. 10 Funkbrücken für Datenerfassung aufgebaut sehr wichtig ist, was Du für ein Modul hast. Ob 5 oder 3,3 Volt Betriebsspannung. Ein 3,3 Volt Modul geht zwar nicht gleich in Rauch auf, aber funktioniert nicht mit 5Volt.

    VDD schalten macht kein Sinn. Soll RFM in Ruhezustand geschalten werden kann dies Programmiert werden. Da alle meine Projekte mit 5 Volt Betriebspannung betrieben werden, schalte ich einfach 2 Dioden in Reihe vor VDD (da RFM12 B). Noch keine Probleme damit gehabt.
    GND mit einem Transistor anschalten ist ein Unding. Das A und O ist immer ein „sauberer“ Bezugspunkt.
    Im Anhang die Beschaltung.
    PS. alle Programme in Bascom erstellt, wenn Interesse kann ich diese zu Verfügung stellen. (sehr vielseitig in Auswahl Frequenz/ Band/AFC/Verstärkung usw.)

    Mit freundlichen Grüßen
    fredred

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo,

    habe noch was sehr wichtiges für Hardware vergessen!!!
    RFM12 Pin Data muss unbedingt mit einem 10 k Widerstand auf VDD gelegt werten.
    Anschluss ist sehr hochohmig nur wenige Millimeter Leitung könnten, ein Parisehren Pegel auslösen.

    Gruß
    fredred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Ja, das interesse ist da.
    Bitte veroeffentlichen .

    KR
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur ....

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.11.2013
    Ort
    SA
    Alter
    64
    Beiträge
    211

    Rfm12

    Hallo,

    da Interesse besteht werde ich mal versuchen, mein Projekt hier zu veröffentlichen.

    1. Der Anhang doc ist fehlerhaft somit ignorieren. Estelle neuen Anhang wenn nicht wieder als zu groß abgewiesen wird.

    Alternahtief in drei Antworten
    Code für Sender
    Code für Empfänger
    Hardware

    1. Aufbau Sender und Empfänger ist baugleich.
    2. Habe versucht in den Code alles wichtige in meinen Worten zu beschreiben, also nicht lachen.
    3. Wichtig für mich war das der Empfänger ein eigenständiges Modul ist und mit Kabelverbindung auch seine Daten an einen größeren Mega ohne viel Aufwand sauber übergibt. Problem gelöst mit COM(TTL). Somit werden nur 2 Pins des „Großen“ belegt. Ich nenne den „Großen“ Zentrale und kann auf Wunsch auch diesen Code veröffentliche.

    Nebeneffekt dieser Lösung ist, die Kaskadierung mehrere Controller(einer erfast Daten und berechnet Werte der andere macht alles „Schick“ ( LCD-Anzeige, Daten in ext. Eeprom schreiben oder diese zurückgeben, I²C-Bus für xxx Ports abfragen usw.)

    MfG
    fredred

    Code:
    'Alles in ein kleines Gehäüse eingebaut Spannungsversorgung kleines PV-Modul
    'für Akkuladung 4X AA und auch ein Anschluß für USB-Netzteil.
    '                  Gesamtkosten ca. 24,00 Euro.
    '+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    '         RFM12b Sender (TX)  869.0 MHz  mit Mega8
    '       Soft- Hardware Fred Redlich (c) 2013 Ver. Test25
    '       Hartware ist auch als Tranceiverbetrieb geeignet
    '-------------------------------------------------------------------------------
    '         aktuelle Einstellungen des Senders
    ' 6x analog-Eingänge 3x digital-Ports und 2x digital-Temperatursensoren
    ' werden gesendet.
    ' In der Hauptschleife können noch Auswertungen und oder Schaltvorgänge
    ' eingebunden werden. Controller-Auslastung zur Zeit 65%.
    Code:
    'Da der RFM12 eine 16 Bit Struktur hat benötigt er immer 2 Byte.
    'Deshalb "Sub Rfm12_senden" somit kann Hex 82 und 39 gleich &H8239%
    'den RFM12 als Sender einstellen. &H8299% wäre Empfänger usw.
    '+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    $regfile = "m8def.dat"                                      'ATMega8
    $hwstack = 64
    $swstack = 40
    $framesize = 40
    $crystal = 8000000                                          'Interner Takt (8MHz)
    $baud = 19200
    '----------------------Variablen setzen-----------------------------------------
    'Subs bekannt machen
    Declare Sub Rfm12_init
    Declare Sub Rfm12_senden(byval Anzahl As Integer)
    Declare Function Spitransfer(byval Dout As Word) As Word
    'für Test die am Port B.0 angeschlossenen Temperatursensoren
    Declare Sub Ds1820_alleseriennummern()
    'Analog für Sendebyte
    Dim A1 As Word
    Dim A2 As Word
    Dim A3 As Word
    Dim A4 As Word
    Dim A5 As Word
    Dim A6 As Word
    'Analog als Zwischenspeicher
    Dim Tempw1 As Word
    Dim Tempw2 As Word
    Dim Tempw3 As Word
    Dim Tempw4 As Word
    Dim Tempw5 As Word
    Dim Tempw6 As Word
    'Digital Portbins als Byte
    Dim Digital As Byte
    'habe Analog Daten getrennt wenn nicht alle oder einige dann Stringlänge anpassen
    'und im Ausgabestring Kanal2 wegnehmen oder anpassen.
    Dim Kanal1 As String * 19                                   'Anzahl Sendebyte mit Trenzeichen Dig und Temp
    Dim Kanal2 As String * 31                                   'Anzahl Sendebyte mit Trenzeichen Analog
    'Temperatursensor Anschluß an Portpin B.0
    Dim 1wtemp_adresse_1(8) As Byte                             ' Adresse des Temperatursensors 1
    Dim 1wtemp_adresse_2(8) As Byte                             ' Adresse des Temperatursensors 2
    Dim Temp_bytes(8) As Byte
    Dim Tempdif As Integer
    Dim Tempdif1 As Integer                                     'Variable zur Temp. Berechnung DeziGrad
    Dim Temp1 As Single
    Dim Temp2 As Single
    'Format für Single zwei Nachkommastellen
    Config Single = Scientific , Digits = 2
    'Temperatursensoren DS 18S20 an PortB.0 (Bascom Unterprogramm einbinden)
    Config 1wire = Portb.0                                      'Temperatursensor 1und2
     Portb.0 = 1                                                'Port auf H schalten
    'Portpin für LED aktivieren
    Config Portb.1 = Output                                     'Rote LED Sendesignal
    '----------- Sender mit Controller verbinden -----------
    Ss Alias Portb.2
    Mosi Alias Portb.3
    Miso Alias Pinb.4
    Sck Alias Portb.5
    Config Ss = Output
    Config Mosi = Output
    Config Sck = Output
    'Hier werden die zu sendenten Daten abgelegt
    'Overlay ist ähnlich wie Array spart aber RAM-Speicher.
    'Variablen liegen übereinander also auf den gleichen RAM-Zellen.
    Dim Ausgabedaten(101) As Byte
    'String als Byte ausgeben.
    Dim Ausgabestring As String * 100 At Ausgabedaten Overlay
    Dim B As Byte                                               'für Checksumme
    '------ Initialisiere Funkmodul -------
    'wird nach Inbertriebname oder Reset einmal ausgeführt da die Einstellungen
    'im RAM des Moduls sind. Somit flüchtig nach Reset (Reset Controller und RFM sind verbunden)
    Ss = 1
    Sck = 0
    Rfm12_init                                                  'Sender Einstellungen durchführen
    '#### ab hier kommen die Port Einstellungen ####
    'Digitale(Byte) Bit Auswertung
    '3x Digital am Controller Bit einen Namen geben.
    D0 Alias Digital.0
    D1 Alias Digital.1
    D2 Alias Digital.2
    'Port B.0 ist für Digital Temperatursensoren belegt !!!!!
    'Abfrage dieser Ports in der Do Loop Schleife
    ' Port Einstellungen PortD5 wird der Variable D0 zugeordnet(als Eingang)
    Config Portd.5 = Input
    Portd.5 = 1                                                 'Internen PullUp-Widerstand aktivieren.
    ' Port Einstellungen PortD6 wird der Variable D1 zugeordnet(als Eingang)
    Config Portd.6 = Input
    Portd.6 = 1                                                 'Internen PullUp-Widerstand aktivieren.
    ' Port Einstellungen PortD7 wird der Variable D2 zugeordnet(als Eingang)
    Config Portd.7 = Input
    Portd.7 = 1                                                 'Internen PullUp-Widerstand aktivieren.
    'Beispiel PortD.5 als Ausgang PullUp-Widerstand natürlich nicht nötig
    'Config PortD.5 = Output
    'D5 = Portd.5
    '----------------------------LED aktivieren-----------------------------------
    Config Portb.1 = Output                                     'Rote LED
    '---Analogeinstellung-----
    'Achtung: Betriebsspannung des Modul ist 3,8 Volt
    'Somit darf die Eingangsspannung für Ports nicht größer sein !!!!!!!!
    'Analogports einschalten, wenn nicht aktiv 2 Zeilen ausblenden mit Zeichen '
    'somit können diese Ports auch als digitale genutzt werden. Hinweis! alle oder keinen.
    'da ADC multiplext wird.
    Config Adc = Single , Prescaler = Auto , Reference = Avcc   'Referenzspannung auf 3,8 Volt
    Start Adc
    '-------------------------------------------------------------------------------
    '------Temperatursensor erkennen-------
    'testet die am Portpin B.0 angeschlossenen Temperatursensoren
    Call Ds1820_alleseriennummern()
    1wtemp_adresse_1(1) = 1wsearchfirst()                       'ist der erste gefundene Sensor
    1wtemp_adresse_2(1) = 1wsearchnext()                        'suche nächsten
    '1wtemp_adresse_3(1) = 1wsearchnext()                        'wenn noch mehr erweitern
    '### alle Einstellungen und Prüfungen beendet ###
    '--- ab hier beginnt die Hauptschleife-----------
    Do
    '6x Analog Ports A1 bis A6 sind die Variablen für Weiterverarbeitung mit 10 Bit
    'unbenutzte Analog-Eingänge immer auf GND oder Vcc legen da multiplext wird.
    'Hinweis: Offene Eingänge können Fehlmessungen übertragen.
    'Pins C5 und C4 können als Hardware I²C genutzt werden, wenn so eingestellt.
      Tempw6 = Getadc(5)                                      'ist Portpin C5
        A6 = Tempw6
        Tempw5 = Getadc(4)
        A5 = Tempw5
        Tempw4 = Getadc(3)
        A4 = Tempw4
        Tempw3 = Getadc(2)
        A3 = Tempw3
        Tempw2 = Getadc(1)
        A2 = Tempw2
        Tempw1 = Getadc(0)                                      'ist Portpin C0
        A1 = Tempw1
    'Digital Pins lesen sind intern auf H gelegt
       D0 = Pind.5
       D1 = Pind.6
       D2 = Pind.7
    'Temperatursensoren Daten einlesen
      Gosub Temperaturmessung
    '---- Messungen beendet nun warten ----
    'warte 1 Sekunde je nach Laufzeit des Empfängers anpassen.
    'wenn am Empfänger keine Messungen dann kleinste Zeit Waitms 100
         Wait 1
           Set Portb.1                                          'Rote LED einschalten
    '### ab hier Daten in RFM12b Sendepuffer schreiben und senden ###
    'habe Digital- und Analogvariablen aufgeteilt. Nur wegen der Übersicht.
    Kanal1 = Str(digital) + "|" + Str(temp1) + "|" + Str(temp2) + "|"       'sind 14 Byte +1
      Kanal2 = Str(a1) + "|" + Str(a2) + "|" + Str(a3) + "|" + Str(a4) + "|" + Str(a5) + "|" + Str(a6) + "|"       'sind 30 Byte +1
      Ausgabestring = Kanal1 + Kanal2
    Call Rfm12_senden(50)                                     'Stringlänge anpassen
        Reset Portb.1                                           'Rote LED ausschalten
        Print "  Daten gesendet"
    Loop
    'nur zur Sicherheit. Sollte ein Überlauf oder ein Progfehler auftreten
    'wird Programm sicher beendet.
    End
    '(
     'COM Test Ports. Meine Empfehlung nach Test ausblenden.
     'jede Printanweisung benötigt viel Speicher, aber zur Zeit noch OK da 35% frei
     'auch die Laufzeiten in dieser Schleife mit "Print" sind zu beachten.
     'also wenn alles OK erstes [''( ] löschen. Zum testen wieder einfügen.
    Print "6x Analog Eingang"
     Print "A1  " ; A1
     Print "A2  " ; A2
     Print "A3  " ; A3
     Print "A4  " ; A4
     Print "A5  " ; A5
     Print "A6  " ; A6
     Print
     Print "3x digital auf H = 1 (auf GND legen D(x) L = 0"
     Print "D0  " ; D0
     Print "D1  " ; D1
     Print "D2  " ; D2
     Print
     Print "2x Temperatursensoren aktiv"
     Print "Temp1  " ; Temp1                                    'Temperatursensor1
     Print "Temp2  " ; Temp2                                    'Temperatursensor2
     Print
    ')
    '-------------------------------------------------------------------------------
    Temperaturmessung:
       ' bei allen Sensoren den Messvorgang starten
       1wreset
       1wwrite &HCC                                             ' SKIP ROM, alle Sensoren ansprechen
       1wwrite &H44                                             ' CONVERT T, Temperatur messen
     'Zeit zum Messen geben
       Waitms 10
    '===== erster Temp.-Sensor =====
      ' Anfrage senden
       1wreset
       1wverify 1wtemp_adresse_1(1)
       1wwrite &HBE                                             ' Read Scratchpad, Temperatur auslesen
        Temp_bytes(1) = 1wread(8)
        Tempdif = Makeint(temp_bytes(1) , Temp_bytes(2))        'erstes und 2 Byte(LSB+MSB) zusammenfügen
      Tempdif = Tempdif * 50
        Tempdif = Tempdif - 25.5
        Tempdif1 = Temp_bytes(8) - Temp_bytes(7)
        Tempdif1 = Tempdif1 * 100
        Tempdif1 = Tempdif1 / Temp_bytes(8)
        Tempdif = Tempdif + Tempdif1
        Temp1 = Tempdif / 100
    'Zeit zum Messen geben
       Waitms 1
    '===== zweiter Temp.-Sensor =====
       ' Anfrage senden
       1wreset
       1wverify 1wtemp_adresse_2(1)
       1wwrite &HBE                                             ' Read Scratchpad, Temperatur auslesen
        Temp_bytes(1) = 1wread(8)
        Tempdif = Makeint(temp_bytes(1) , Temp_bytes(2))        'erstes und 2 Byte(LSB+MSB) zusammenfügen.
      Tempdif = Tempdif * 50
        Tempdif = Tempdif - 25.5
        Tempdif1 = Temp_bytes(8) - Temp_bytes(7)
        Tempdif1 = Tempdif1 * 100
        Tempdif1 = Tempdif1 / Temp_bytes(8)
        Tempdif = Tempdif + Tempdif1
        Temp2 = Tempdif / 100
     'Zeit zum Messen geben
       Waitms 1
     Return
    
    '-------------------------------------------------------------------------------
    '############# nach Neustart Temperatursensor Test ###############
    'wird dieser Test Erfolgreich beendet wird die "Messung" oben in den Variablen
    'geschrieben [1wtemp_adresse_1(1)] ist der erste Sensor und
    'und [1wtemp_adresse_2(1)] ist der zweite usw.
    'Gibt die Seriennummer aller Sensoren des Bus über COM(TTL) aus.
    'wenn Hardware-Fehler wird dieser angezeigt.
    Sub Ds1820_alleseriennummern()
    Local Crc As Byte
    Local I As Integer
    Local Anzahl As Integer
    Dim Adresse(8) As Byte
    Adresse(1) = 1wsearchfirst()                                'prüft den ersten Teilnehmer am Bus
    If Err = 0 Then                                             'Wenn err, dann gibt es keinen Sensor
    'ist nur für Info die Hex-Adresse ist "Name" mit dieser Kenntnis
    'kannst Du mit [1wwrite &H55 und 1wwrite Sensor1_id("Name") , 8
    'jeden einzeln ansprechen. Mach bei mehreren Sensoren Sinn.
    Print "sind Hex-Adresse der Ds18S20"
    'ab hier prüfen
    Do
    Crc = Crc8(adresse(1) , 7)
     If Crc <> Adresse(8) Then Print "Daten fehlerhaft gelesen (CRC-Fehler)!"
        For I = 1 To 8
          Print Hex(adresse(i)) ;
          Print " ";
        Next
         Print
      Adresse(1) = 1wsearchnext()                               'nächste suchen
    Loop Until Err = 1
     End If
    'Print
     Anzahl = 1wirecount()                                      'Anzahl der Sensoren
      Print "Anzahl der Sensoren am Bus: " ; Anzahl
      Print
      Print "Test abgeschlossen"
      Print "Hauptprogramm wird gestartet"
      Print
       Wait 3
    End Sub
    ' ************ Hilfsfunktionen zur Kommunikation mit Funkmodul **************
    ' (nähere Infos im Datenblatt des Funkmoduls und in den Dokumentationen)
    '#### Hier ist alles was Sendenmodul benötigt ####
    'Hinweis: Habe die Software Variante gewählt somit verständlicher
    'aber da alle Ports schon für Werte belegt, kann man auch auf Hardware SPI
    'umstellen. Wird nicht schneller aber spart ROM. In diesem Projek nicht nötig.
    Sub Rfm12_senden(byval Anzahl As Integer)
       Local N As Byte
       Local D As Word
     D = Spitransfer(&H8238)                                    'einschalten
      Gosub Rfm12_warte                                         'dreimal AA schicken
      D = Spitransfer(&Hb8aa)                                   'Hex AA (Binär ist das 10101010)
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&Hb8aa)
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&Hb8aa)
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&Hb82d)                                   'synchron Byte schicken
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&Hb8d4)
     For N = 1 To Anzahl                                        'jetzt Daten schreiben
        Gosub Rfm12_warte
       D = &HB800 + Ausgabedaten(n)
       D = Spitransfer(d)
     Next N
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&Hb8aa)                                   'zum Abschluß noch mal zweimal AA
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&Hb8aa)
      Gosub Rfm12_warte
      D = Spitransfer(&H8208)                                   'ausschalten
    End Sub
    '--- ist Softwarelösung um die 2 Byte für den RFM zusammen zufügen und schreiben
    Function Spitransfer(byval Dout As Word) As Word
      Local Nspi As Integer
      Local Dspi As Integer
      Local Dmiso As Word
       Ss = 0
       Dmiso = 0
        For Nspi = 1 To 16
         Dspi = Dout And &H8000
          If Dspi = 0 Then
           Mosi = 0
          Else
           Mosi = 1
          End If
         Dout = Dout * 2
         Dmiso = Dmiso * 2
         Dmiso = Dmiso + Miso
         Sck = 1
          Waitus 5
         Sck = 0
       Next Nspi
         Ss = 1
         Spitransfer = Dmiso
    End Function
    Rfm12_warte:
       Ss = 0
        Do
        Loop Until Miso = 1
    Return
    'Grundeinstellungen für Funkmodul setzen
    Sub Rfm12_init
       Local Wert As Word
       Local X As Word
       Local D As Word
        X = 0
         Restore Datainit3                                      'Initialisierungsfolge holen
      Do
        Read Wert                                               'Byts lesen
        D = Spitransfer(wert)                                   'Byts schreiben
        Incr X                                                  'wenn 0 Schleife beenden
       Loop Until Wert = 0
        Waitms 200
    End Sub
    'Funkmodul Initialisierungsdaten
    Datainit3:
    Data &H80E7%                                                'Configurations Settings Command
    Data &H8239%                                                'Power Management Command
    Data &HA708%                                                'Frequency Setting Command (HA708 = 869.0MHz) (HA668 = 868.1MHz)
    Data &HC647%                                                'Data Rate Command
    Data &H94A0%                                                'Receiver Control Command
    Data &HC2AD%                                                'Data Filter Command
    Data &HCA81%                                                'FIFO und Reset Mode Command
    Data &HCA83%                                                'FIFO und Enable Mode Command
    Data &HCED4%                                                'Synchron Pattern Command
    Data &HC400%                                                'Automatic Frequecy Control Command
    Data &H9850%                                                'TX Control Command
    Data &HCC17%                                                'PLL Settings Command
    Data &HE000%                                                'Wake-Up Timer Command
    Data &HC800%                                                'Low Duty-Cycle Command
    Data &HC000%                                                'Low Battery Detect & µC CLK Command                                             ' Status lesen irqs zurückstellen
    Data 0%                                                     'ende initialisierung
    '+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    '                               Programm Ende
    '+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    'Der ISM Bereich für RFM12b geht von 868,00 bis 870,00 MHz
    'RFM12 Sender (TX)  869.0 MHz habe Band sehr hoch gelegt.Somit bin ich mich
    'ziemlich sicher das keiner dazwischen FUNKT.
    'Beachte bitte die Vorschriften! Infos unter:
    'http://iaf-bs.de/projects/ism-433-868.de.html




  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.11.2013
    Ort
    SA
    Alter
    64
    Beiträge
    211
    Immer wieder Fehlermeldung die Empfänger Bas zu senden
    Der Text, den du eingegeben hast, besteht aus 41310 Zeichen und ist damit zu lang. Bitte kürze den Text auf die maximale Länge von 34000 Zeichen.
    Versuche es mal die Bas als Anhang
    Mit freundlichen Grüßen
    fredred

Ähnliche Themen

  1. RFM12 mit ATMEGA32 - Interrupt problem
    Von Che Guevara im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 23:52
  2. RFM12 Module von Pollin am AVR
    Von robodriver im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.05.2008, 09:10
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 17:43
  4. rfm01, Rfm02 Rfm12 Pollin Funkmodul mit bascom
    Von stevensen im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 20.09.2007, 11:20
  5. LCD (Pollin) Anschlussprobleme
    Von OMarohn im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.11.2006, 20:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •