-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Schneckenantrieb

  1. #1

    Schneckenantrieb

    Anzeige

    Hallo

    Ich arbeite gerade an einer Roboterhand und bräuchte ein wenig Hilfe bei der Auswahl des Schneckenantriebes.
    Bei vielen Anwendungen treibt die Schnecke das Schneckenrad bzw Zahnrad an.Ich möchte allerdings das sich der Motor und die Schnecke um das Schneckenrad dreht.Der Grund ist das ich den Motor für die Bewegung in dem Finger selbst unterbringen möchte.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte...
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	skizze.JPG
Hits:	39
Größe:	5,3 KB
ID:	27569

    Ich habe bei Conrad.de einfach mal ein Schneckengetriebe gekauft von dem ich dachte das es funktionieren könnte.Allerdings war das Ergebnis dann auch dementsprechend bescheidend.Das Zahnrad bzw die Zähne scheinen zu klein zu sein.Schon bei kleiner Belastung des Fingers schaft er den Weg nach oben oder unten nicht mehr.Hier mal ein Link zum Schneckengetriebe.
    http://www.conrad.de/ce/de/product/2...e&rt=home&rb=1

    Vielleicht kann mir einer von euch ja weiterhelfen , welches Zahnrad und Schnecke würdet ihr benutzen und warum ? Welches Modul ?

    Meine Überlegung war das ich es mal mit Modul 0.75 versuche , wenn ich es richtig verstanden habe sind da die Zähne etwas länger. Vielleicht bring es auch was wenn man das Zahnrad vergrößer damit der Winkel zwischen Schnecke und Zahnrad nicht zu steil wird ?.

    Würde mich freue wenn mir jemand helfen könnte.

    mfg

    Manfred

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Zitat Zitat von Sompero Beitrag anzeigen
    ... welches Zahnrad und Schnecke würdet ihr benutzen und warum ?
    Ich weiß nicht warum, aber je größere Kraft übertragen wird, um so längere, schräge Zähne das Zahrad haben muß.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Was ist jetzt eigentlich das Problem? Schafft der Finger die Bewegung einfach nicht oder gehen dir die Getriebeteile kaputt? Bei Ersterem wäre der Fehler nämlich eindeutig im Motor bzw. in der Getriebelagerung zu suchen.

  4. #4
    Guten Morgen

    Wenn die Schnecke sich an der Seite vom Zahnrad befindet , der Finger also nach unten zeigt , genügt schon ein wenig Druck auf den Finger damit er den Weg nach Oben nicht mehr schaft.Man sieht das der erste Zahn immer wieder aus der Führung der Schnecke springt.Die Fläche auf die in diesem Moment die gesamte Kraft wirkt ist denke ich zu groß.Aus diesem Grund dachte ich ein anderes Modul z.Bsp 0.75 mit größeren Zähnen könnte Abhilfe schaffen.
    Ich habe 2 linke Hände wenn es um Mechanik geht und dachte vielleicht könntet ihr mir Tips geben wie man so was richtig plant und umsetzt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Dann würde ich lieber etwas fertiges bei ebay suchen, z.B.: http://www.ebay.de/itm/Schneckenrad-...item2c7a25ebb1 .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  6. #6
    RN-Premium User Roboter-Spezialist Avatar von witkatz
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    458
    Blog-Einträge
    16
    Ich möchte auf einen möglichen Schwachpunkt der mech. Konstruktion hinweisen.
    Der Finger bildet einen langen Hebel und wenn die mechanische Konstruktion nicht sehr steif ist, dann verändert sich möglicherweise der Abstand des Schneckenrads vom Zahnrad. Dann drückt die Schnecke aufs Zahnrad und hemmt, bzw. springt aus dem Zahn beim Druck in die andere Richtung. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unnamed.png
Hits:	20
Größe:	32,6 KB
ID:	27580
    Du kannst vielleicht prüfen, ob das Getriebe leichtgängig bleibt, wenn du auf den Finger drückst.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Dann ist das Problem klar: eine Welle sollte immer möglichst an zwei Punkten gelagert werden, um so eine Flexion zu vermeiden. Daher müsste die Welle am Besten bis auf die andere Seite der Schnecke gehen und dort nochmal gelagert werden. Dadurch kann sich die Schnecke nicht mehr wegbiegen und der Zahnkontakt sollte erhalten bleiben. Alternativ könnte man auch die Aufhängung des Motors stabiler ausführen, da sehe ich einen Erfolg aber weniger wahrscheinlich. Mit einem anderen Zahnmodul dürfte sich da jedenfalls nicht viel erreichen lassen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo

    Eine Schnecke - Zahnrad Kombination hat immer einen schlechteren Wirkungsgrad weil beide Bewegungsteile eine Gleitreibung haben.
    Im Gegensatz zu einer normalen Zahnradkombination wo die Zahnraeder eine Rollreibung haben (auch nicht 100%ig).
    Deswegen werden Schneckengetriebe vorzugsweise auch geschmiert.

    KR
    Ich bin keine Signatur, ich putz hier nur ....

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Du muss, bei dieser Anwendung, auf jeden Fall darauf achten das die Schnecke nicht wandert (also die Motorachse reinschiebt bzw. herauszieht) da sonst der Kraftschluss zwischen Schnecke und Schneckenrad nicht gegeben ist.
    Das ist bei dieser Kombination von Conrad sehr wichtig da das Schneckenrad ein ganz normales Stirnzahnrad ist. Ein richtiges Schneckenrad ist entsprechend dem Durchmesser der Schnecke verrundet.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 800px-Schneckenrad_Schneckenwelle.jpg  

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •