-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: linienfolger

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344

    linienfolger

    Anzeige

    hallo,

    es ist schon erstaunlich mit was allem man in berührung kommt, wenn man "nur" eine ladestation finden will. IR, induktives laden, oszilloskop, jede menge anderer elektronik und software. Gut so. In diesem zusammenhang taucht jetzt die linienerkennung auf...

    Der RP6 ist ja nicht "von natur aus" dafür gemacht, es gibt auch relativ wenig dazu im forum zu lesen - wenn ich da an den asuro denke Da waren viele unterwegs - stochri, waste, sterntaler, radbruch und, und und...

    ich hab da ein beispiel gefunden, einfach irre:
    Code:
    /******************************************************************************* 
    * 
    * Description: Asuro Linienverfolgung mit PID-Regler 
    * Version 1: Korrektur auf beide Motoren verteilt 
    * Autor: Waste    26.8.05 
    * 
    *****************************************************************************/ 
    #include "asuro.h" 
    #include <stdlib.h> 
     
    unsigned char speed; 
    int speedLeft,speedRight; 
    unsigned int lineData[2]; 
    int x, xalt, don, doff, kp, kd, ki, yp, yd, yi, drest, y, y2, isum; 
     
    void FollowLine (void) 
    { 
    unsigned char leftDir = FWD, rightDir = FWD; 
        FrontLED(OFF); 
        LineData(lineData);                        // Messung mit LED OFF 
        doff = (lineData[0] - lineData[1]);    // zur Kompensation des Umgebungslicht 
        FrontLED(ON); 
        LineData(lineData);                        // Messung mit LED ON 
        don = (lineData[0] - lineData[1]);     
        x = don - doff;                        // Regelabweichung 
        isum += x; 
        if (isum > 16000) isum =16000;            //Begrenzung um Überlauf zu vermeiden 
        if (isum < -16000) isum =-16000; 
        yi = isum/625 * ki;                    //I-Anteil berechnen 
        yd = (x - xalt)*kd;                    // D-Anteil berechnen und mit 
        yd += drest;                            // nicht berücksichtigtem Rest addieren 
        if (yd > 255) drest = yd - 255;        // merke Rest 
        else if (yd < -255) drest = yd + 255; 
        else drest = 0; 
        if (isum > 15000) BackLED(OFF,ON);    // nur zur Diagnostik 
        else if (isum < -15000) BackLED(ON,OFF); 
        else BackLED(OFF,OFF); 
        yp = x*kp;                                // P-Anteil berechnen 
        y = yp + yi + yd;                        // Gesamtkorrektur 
        y2 = y/2;                                // Aufteilung auf beide Motoren 
        xalt = x;                                // x merken 
        speedLeft = speedRight = speed; 
        MotorDir(FWD,FWD); 
        if ( y > 0) {                            // nach rechts 
            StatusLED(GREEN); 
            speedLeft = speed + y2;            // links beschleunigen 
            if (speedLeft > 255) { 
                speedLeft = 255;                // falls Begrenzung 
                y2 = speedLeft - speed;        // dann Rest rechts berücksichtigen 
            } 
            y = y - y2; 
            speedRight = speed - y;            // rechts abbremsen 
            if (speedRight < 0) { 
                speedRight = 0; 
            } 
        } 
        if ( y < 0) {                            // nach links 
            StatusLED(RED); 
            speedRight = speed - y2;            // rechts beschleunigen 
            if (speedRight > 255) { 
                speedRight = 255;                // falls Begrenzung 
                y2 = speed - speedRight;        // dann Rest links berücksichtigen 
            } 
            y = y - y2; 
            speedLeft = speed + y;                // links abbremsen 
            if (speedLeft < 0) { 
                speedLeft = 0; 
            } 
        } 
        leftDir = rightDir = FWD; 
        if (speedLeft < 20)  leftDir = BREAK; // richtig bremsen 
        if (speedRight < 20) rightDir = BREAK;  
        MotorDir(leftDir,rightDir); 
        MotorSpeed(abs(speedLeft),abs(speedRight)); 
    } 
     
    int main(void) 
    { 
    unsigned char sw; 
        Init(); 
        MotorDir(FWD,FWD); 
        StatusLED(GREEN); 
        speed = 150; 
        kp = 3; ki = 10; kd = 70;        // Regler Parameter kd enthält bereits Division durch dt 
        sw = PollSwitch(); 
        if (sw & 0x01) 
            {ki=20;} 
        if (sw & 0x02) 
            {speed = 200;} 
        if (sw & 0x04) 
            speed = 100; 
        if (sw & 0x08) 
            kd = 35; 
        if (sw & 0x10) 
            kd = 70; 
        if (sw & 0x20) 
            kd = 140; 
        FrontLED(ON); 
        LineData(lineData); 
        speedLeft = speedRight = speed; 
        while(1){ 
            FollowLine(); 
        } 
        return 0; 
    }
    ich will es um gottes willen nicht nachbauen, bzw. für den RP6 umschreiben - dazu wäre ich garnicht in der lage. Aber wenn man bedenkt wieviel hirnschmalz dahintersteckt....

    aber zur realität wieder zurück. Ich habe ein viel einfacheres beispiel angefangen, das linienfolgemodul muss ja genutzt werden!

    das hier gibt nur die werte der Vishay-sensoren aus. Trotz der enormen speed von 20links/20rechts geht das aber so schnell, dass ich die zeile mit dem move befehl lieber auskommentiert habe und schiebe und drehe von hand um zu erkennen, was da passiert:
    Code:
                    while(true)
                    {
    //                    moveAtSpeed(20, 20);
    
                            setCursorPosLCD(0, 0);
                            writeStringLCD(" li      mi      re  ");
                            setCursorPosLCD(1, 0);
                            lfs_l = getLFS(CH_LFS_L);
                            writeIntegerLCD(lfs_l, DEC);
                            setCursorPosLCD(1, 8);
                            lfs_m = getLFS(CH_LFS_M);
                            writeIntegerLCD(lfs_m, DEC);
                            setCursorPosLCD(1, 16);
                            lfs_r = getLFS(CH_LFS_R);
                            writeIntegerLCD(lfs_r, DEC);
                            mSleep(500);
    
                            setCursorPosLCD(2, 0);
                            lfs_l = getLFS(CH_LFS_L);
                            writeIntegerLCD(lfs_l, DEC);
                            setCursorPosLCD(2, 8);
                            lfs_m = getLFS(CH_LFS_M);
                            writeIntegerLCD(lfs_m, DEC);
                            setCursorPosLCD(2, 16);
                            lfs_r = getLFS(CH_LFS_R);
                            writeIntegerLCD(lfs_r, DEC);
                            mSleep(500);
    
                            setCursorPosLCD(3, 0);
                            lfs_l = getLFS(CH_LFS_L);
                            writeIntegerLCD(lfs_l, DEC);
                            setCursorPosLCD(3, 8);
                            lfs_m = getLFS(CH_LFS_M);
                            writeIntegerLCD(lfs_m, DEC);
                            setCursorPosLCD(3, 16);
                            lfs_r = getLFS(CH_LFS_R);
                            writeIntegerLCD(lfs_r, DEC);
                            mSleep(500);
    
                            clearLCD();
    
                            setStopwatch1(0);
                       }
    das hier geht schon weiter. mit zwei aufeinanderfolgenden if-abfragen der lfs-werte, deren vergleich - letztendlich kommt es ja "nur" drauf an, die differenz möglichst klein zu halten (abgestuft wäre natürlich besser!)....
    Code:
                    while(true)
                    {
                        if(getStopwatch3() > 500) // 0.5s
                        {
                            moveAtSpeed(20, 20);
    
                            lfs_l = getLFS(CH_LFS_L);
                            lfs_m = getLFS(CH_LFS_M);
                            lfs_r = getLFS(CH_LFS_R);
    
                            clearLCD();
    //                        for (i = 0; i < 10; i++)
    //                        {
                            if(lfs_r > lfs_l)
                            {
                                lfs_l = getLFS(CH_LFS_L);
                                lfs_m = getLFS(CH_LFS_M);
                                lfs_r = getLFS(CH_LFS_R);
    
                                if(lfs_r > lfs_l)
                                {
                                    moveAtSpeed(00, 40);
                                    setbumperLEDR(1);
    //                            mSleep(100);                        // Left bumper LED on
                                    setbumperLEDL(0);
                                }
                            }
    
                            if(lfs_l > lfs_r)
                            {
                                lfs_l = getLFS(CH_LFS_L);
                                lfs_m = getLFS(CH_LFS_M);
                                lfs_r = getLFS(CH_LFS_R);
    
                                if(lfs_l > lfs_r)
                                {
                                    moveAtSpeed(40, 00);
                                    setbumperLEDL(1);                        // right bumper LED on
    //                            mSleep(100);
                                    setbumperLEDR(0);
                                }
                            }
    //                        }
                            setStopwatch3(0);
    
                        }
                    }
    ich bin nicht der typ, der für sich allein herumtüftelt, ich brauche eine "umgebung" und austausch, es gibt ja hier ein paar, die das liniensuchboard der multi IO haben, hätte da jemand lust (und zeit)?

    in dem zweiten beispiel frage ich z.b. auch den wert des mittleren sensors ab, benutze aber für das abfahren der linie nur die beiden äußeren. Würde sicher sinn machen den mittleren auch einzubinden, hat das z.b. schon jemand gemacht? Wie wäre die überlegung für die realisierung?
    gruß inka

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344
    hallo,

    frage:

    das hier:
    Code:
    inline void MotorSpeed ( 
      unsigned char left_speed, 
      unsigned char right_speed) 
    { 
      OCR1A = left_speed; 
      OCR1B = right_speed; 
    }
    lässt sich ja durch moveAtSpeed() ersetzen...

    gäbe es auch eine ersatz dafür hier?
    Code:
    inline void MotorDir ( 
      unsigned char left_dir, 
      unsigned char right_dir) 
    { 
      PORTD = (PORTD &~ ((1 << PD4) | (1 << PD5))) | left_dir; 
      PORTB = (PORTB &~ ((1 << PB4) | (1 << PB5))) | right_dir; 
    }
    in den Movement functions der RP6Control_I2CMasterLib.c fand ich nichts, was so auf anhieb passen würde, entweder mit richtungswechsel für beide motoren gleichzeitig oder eben move bzw. rotate passen nicht so richtig....

    wie könnte ich das angehen? Oder gibt es außer den hier erwähnten bewegungsfunktionen noch andere?
    gruß inka

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    Hi inka,
    was hast du vor?
    Mit changeDirection(dir) kann man ja mit dem Parameter dir in alle Richtungen (FWD, BWD, LEFT, RIGHT) steuern.
    Klappt das damit nicht?
    Gruß
    Dirk

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344
    Hi Dirk,

    was ich vorhabe? Den versuch den code aus meinem ersten post für den RP6 "auferstehen" zu lassen. Die ganzen berechnungen so zu lassen, wie sie sind und die asuro-funktionen durch ihre RP6 äquivalente zu ersetzten und schauen, was der RP6 damit tut...

    dabei ist noch die funktion
    Code:
    inline void MotorDir (    unsigned char left_dir,    unsigned char right_dir)  
    {
    PORTD = (PORTD &~ ((1 << PD4) | (1 << PD5))) | left_dir;    
    PORTB = (PORTB &~ ((1 << PB4) | (1 << PB5))) | right_dir;
    }
    aus der asuro-lib motor_low.c geblieben, die - so wie ich sie verstehe - die drehrichtung der beiden motoren unabhängig voneinander und auch noch in der größe unterschiedlich, abhängig von der variablen verändert. Meine frage war, ob ich das so richtig sehe und wie ich das nachbilden kann.

    hier noch die motor_low.c zum verständnis:

    Code:
    /****************************************************************************/ 
    /*! 
      \file     motor_low.c 
     
      \brief    Low Level Funktionen zur Steuerung der Motoren. 
     
      Die Motorsteuerung erfolgt grundsaetzlich ueber die auf der Asuro-Platine\n 
      aufgebauten H-Bruecken. Dies ist eine Schaltung, ueber die ein Strom in\n 
      verschiedene Richtungen durch die Motoren geleitet werden kann.\n 
      Zur Geschwindigkeitssteuerung werden die beiden im Prozessor vorhandenen\n 
      PWM-Kanaele genutzt, deren Ausgangssignale die Staerke des Stromflusses in\n 
      den H-Bruecken beinflusst.\n 
      Die Initialisierung der PWM-Funktionalitaet erfolgt in der Funktion Init(). 
     
      \see      Defines fuer die Auswahl der ADC-Kanaele in asuro.h\n 
                FWD, RWD, BREAK, FREE 
     
      \version  V--- - 10.11.2003 - Jan Grewe - DLR\n 
                Original Version von der ASURO CD\n 
      \version  V--- - bis zum 07.01.2007 - \n 
                Bitte in Datei CHANGELOG nachsehen.\n 
      \version  V001 - 13.01.2007 - m.a.r.v.i.n\n 
                +++ Alle Funktionen\n 
                Zerlegte Sourcen in einzelne Dateien fuer eine echte Library. 
      \version  V002 - 05.02.2007 - Sternthaler\n 
                +++ Alle Funktionen\n 
                Kommentierte Version (KEINE Funktionsaenderung) 
      \version  V003 - 18.02.2007 - m.a.r.v.i.n\n 
                Datei gesplitted in motor_low.c und motor.c  
    *****************************************************************************/ 
    /***************************************************************************** 
    *                                                                            * 
    *   This program is free software; you can redistribute it and/or modify     * 
    *   it under the terms of the GNU General Public License as published by     * 
    *   the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or        * 
    *   any later version.                                                       * 
    *                                                                            * 
    *****************************************************************************/ 
    #include "asuro.h" 
     
     
     
    /****************************************************************************/ 
    /*! 
      \brief 
      Steuert die Geschwindigkeit der Motoren. 
     
      \param[in] 
      left_speed  Geschwindigkeit linker Motor (Bereich 0..255) 
      \param[in] 
      right_speed Geschwindigkeit rechter Motor (Bereich 0..255) 
     
      \return 
      nichts 
     
      \see 
      Die Initialisierung der PWM-Funktionalitaet erfolgt in der Funktion Init(). 
     
      \par  Hinweis: 
      Diese Funktion ist als 'inline'-Funktion definiert. 
       
      \par  Arbeitsweise: 
      Ueber die Parameter werden die beiden Kanaele der PWM-Funktionalitaet im\n 
      Prozessor angesteuert. Diese Art der Geschwindigkeitsreglung beruht darauf,\n 
      dass ein digitaler Output-Pin in schneller Folge an- und ausgeschaltet wird.\n 
      Mit dem Parameter wird nun gesteuert wie \b lange der Strom im \b Verhaeltniss \n 
      zur Zykluszeit \b angeschaltet ist.\n 
      Wird z.B. ein Wert von 150 fuer einen Parameter uebergeben, dann wird fuer\n 
      150 / 255-tel der Zykluszeit der Port auf 1 geschaltet und somit ist die\n 
      Motorleistung entsprechend reduziert.\n 
      Daraus ergibt sich auch dass der Asuro \b noch \b nicht bei einem Wert von\n 
      20 fahren wird, da diese Leistung nicht ausreicht ihn 'anzuschieben'.\n 
      (PWM = Pulsweitenmodulation) 
     
      \par  Beispiel: 
      (Nur zur Demonstration der Parameter/Returnwerte) 
      \code 
      // Setzt die Geschwindigkeit fuer den linken Motor 
      // auf 150 und stoppt den rechten Motor. 
      MotorSpeed (150, 0); 
      \endcode 
    *****************************************************************************/ 
    inline void MotorSpeed ( 
      unsigned char left_speed, 
      unsigned char right_speed) 
    { 
      OCR1A = left_speed; 
      OCR1B = right_speed; 
    } 
     
     
     
    /****************************************************************************/ 
    /*! 
      \brief 
      Steuert die Drehrichtung der Motoren. 
     
      \param[in] 
      left_dir  Richtung des linken Motors [ FWD | RWD | BREAK | FREE ] 
      \param[in] 
      right_dir Richtung des rechten Motors [ FWD | RWD | BREAK | FREE ] 
     
      \return 
      nichts 
     
      \par  Hinweis: 
      Diese Funktion ist als 'inline'-Funktion definiert. 
       
      \par  Arbeitsweise: 
      Ueber die Parameter werden die Port-Pin's zu den H-Bruecken beider Motoren so\n 
      gesetzt, dass die jeweils 4 beteiligten Transitoren einer Bruecke den Strom\n 
      durch die Motoren entweder  
      - FWD vorwaerts durchleiten 
      - RWD rueckwaerts durchleiten 
      - BREAK den Motor kurzschliessen (Bremswirkung) 
      - FREE oder von der Stromversorgung trennen (Motor laeuft aus) 
     
      \par  Beispiel: 
      (Nur zur Demonstration der Parameter/Returnwerte) 
      \code 
      // Setze die Richtung fuer den rechten Motor auf Rueckwaerts 
      // und blockiert den linken Motor. 
      MotorDir (BREAK, RWD); 
      \endcode 
    *****************************************************************************/ 
    inline void MotorDir ( 
      unsigned char left_dir, 
      unsigned char right_dir) 
    { 
      PORTD = (PORTD &~ ((1 << PD4) | (1 << PD5))) | left_dir; 
      PORTB = (PORTB &~ ((1 << PB4) | (1 << PB5))) | right_dir; 
    }
    gruß inka

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    Hi inka,

    das Problem ist nicht, dass es das nicht gibt (in der RP6RobotBaseLib):
    setMotorPower(uint8_t left_power, uint8_t right_power)
    setMotorDir(uint8_t left_dir, uint8_t right_dir)

    Das Problem ist, dass der I2C-Slave diese Funktionen so nicht kennt.
    Aber: Du hast ja auch schon die direkte IR-Empfänger-Abfrage in den Slave aufgenommen,- warum nicht auch diese 2 kleinen neuen Funktionen?
    Gruß
    Dirk

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344
    Hi Dirk,
    ich bin keineswegs sicher, aber für die setMotorDir funktion würde ich folgendes ändern:

    in der RP6Control_I2CMasterLib.c einfügen:
    Code:
    // Direction 
    uint8_t left_dir; 
    uint8_t right_dir; 
     
    -------------------------------
    
    /** 
     * Set Motor dir function 
     */ 
     
    {
    setMotorDir(uint8_t left_dir, uint8_t right_dir) 
    I2CTWI_transmit4Bytes(I2C_RP6_BASE_ADR, 0, CMD_SET_MOTOR_DIR, left_dir, right_dir ); 
    while(I2CTWI_isBusy() || TWI_operation != I2CTWI_NO_OPERATION) task_I2CTWI(); 
    }
    in der RP6Control_I2CMasterLib.h einfügen:
    Code:
    #define CMD_SET_MOTOR_DIR        13
    -------------------------------------------
    void setMotorDir(uint8_t left_dir, uint8_t right_dir);
    --------------------------------------------
    
    // Direction 
    extern uint8_t left_dir; 
    extern uint8_t right_dir;
    in der RP6Base_I2CSlave.c einfügen:
    Code:
    #define CMD_SET_MOTOR_DIR        13
    
    -------------------------------------
    
    in der Funktion "void task_commandProcessor(void)" einfügen: 
    
    case CMD_SET_MOTOR_DIR: setMotorDir(param1, param2); break;
    gruß inka

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    Ja, sieht doch gut aus.
    Kleine Änderung in der "Set Motor dir function":
    Code:
    /** 
     * Set Motor dir function 
     */ 
     
    void setMotorDir(uint8_t left_dir, uint8_t right_dir)
    { 
     I2CTWI_transmit4Bytes(I2C_RP6_BASE_ADR, 0, CMD_SET_MOTOR_DIR, left_dir, right_dir); 
     while(I2CTWI_isBusy() || TWI_operation != I2CTWI_NO_OPERATION) task_I2CTWI(); 
    }
    P.S.: Vorsicht mit den Funktionen, die die Motorrichtung und/oder Speed direkt schalten: Man kann (z.B. wenn man bei voll Speed vorwärts auf voll Speed rückwärts umschaltet) den RP6 evtl. schrotten!
    Gruß
    Dirk

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344
    Hi Dirk,
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Ja, sieht doch gut aus.
    ok, danke, das void habe ich übersehen, mich wunderts sowieso, dass da so weing falsch war . Also mache ich mich an die zweite funktion...


    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Vorsicht mit den Funktionen, die die Motorrichtung und/oder Speed direkt schalten: Man kann (z.B. wenn man bei voll Speed vorwärts auf voll Speed rückwärts umschaltet) den RP6 evtl. schrotten!
    wie ist das zu vermeiden? Oder ist das so, dass das risiko nur mit steigender speed auch steigt?

    Eine andere idee: solche änderungen am funktionsumfang der I2C_slave (und zusammenhängende änderungen an der RP6Control_I2CMasterLib) wie die IR geschichte, oder jetzt die motorsachen, wäre es nicht sinnvoll das irgendwo "offiziell", also z.b. im Wiki für die allgemeinheit zu sammeln? Ich wüsste selber nicht, ob ich heute noch alle infos zu der IR sache finden würde, müsste schon mehr suchen, als wenn es irgendwo zusammengefasst wäre...
    gruß inka

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.791
    Hi inka,
    wie ist das zu vermeiden? Oder ist das so, dass das risiko nur mit steigender speed auch steigt?
    In der Original-RP6-Lib wird die Speed nur mit "Rampen" verändert und z.B. bei Richtungswechsel erst die Speed reduziert, dann die Richtung geändert und wieder in die andere Richtung beschleunigt.
    Wenn man ohne diese "Sicherheitsfunktionen" arbeiten will, dann muss man sich eigene Kontroll-Regeln einbauen.
    Z.B.: Schalte die Drehrichtung eines Motors nur um, wenn die Speed des Motors < 40 ist. Wenn der Unterschied zwischen neuer (gewünschter) Speed und aktueller Speed > 30 ist, dann begrenze die neue Speed auf (aktuelle Speed + 30). Usw.

    solche änderungen am funktionsumfang der I2C_slave (und zusammenhängende änderungen an der RP6Control_I2CMasterLib) wie die IR geschichte, oder jetzt die motorsachen, wäre es nicht sinnvoll das irgendwo "offiziell", also z.b. im Wiki für die allgemeinheit zu sammeln? Ich wüsste selber nicht, ob ich heute noch alle infos zu der IR sache finden würde, müsste schon mehr suchen, als wenn es irgendwo zusammengefasst wäre...
    Ja, da wäre ich sehr dafür!
    Meine (bescheidene) Vorstellung:
    Dein aktuelles Linienfolge-Programm gehört ja eigentlich zu deinem großen Projekt "RP6 sucht autonom eine induktive Ladestation auf".
    Ich fände es absolut klasse, wenn das ganze Projekt zu einem eigenen Wiki-Artikel würde. Du hast dich da mit so viel Energie den Hardware- und Software-Fragen gestellt, dass das ein "Lehrstück" für Viele sein könnte (das Interesse zeigt sich ja z.B. durch die große Zahl der Aufrufe deiner Themen!).
    Gruß
    Dirk

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von inka
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    nahe Dresden
    Alter
    70
    Beiträge
    1.344
    Hi Dirk,
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    das Problem ist nicht, dass es das nicht gibt (in der RP6RobotBaseLib):
    setMotorPower(uint8_t left_power, uint8_t right_power)
    setMotorDir(uint8_t left_dir, uint8_t right_dir)
    bist Du sicher, dass es sinnvoll ist anstelle der asuro-funktion:

    Code:
    inline void MotorSpeed (    unsigned char left_speed,    unsigned char right_speed)
      { 
    OCR1A = left_speed;    
    OCR1B = right_speed;
    }
    die RP6-funktion:

    Code:
    void setMotorPower(uint8_t left_power, uint8_t right_power) 
    { 
        if(left_power > 210) left_power = 210; 
        if(right_power > 210) right_power = 210; 
        mright_power = right_power; 
        mleft_power = left_power; 
    }
    zu verwenden, statt das "moveAtSpeed()" direkt (und sichrere) zu verwenden?

    das wird ja in der "RP6RobotBaseLib" sogar vorgeschlagen:
    -------------------------------------------------------------
    * IT IS A BETTER IDEA NOT TO USE THIS FUNCTION AT ALL!
    * Use moveAtSpeed together with task_motionControl instead.
    * YOU CAN NOT USE setMotorPower AND setMotorDir WHEN YOU USE
    * task_motionControl! This will not work!
    * -------------------------------------------------------------

    oder geht es aus irgendwelchen anderen gründen nicht?
    gruß inka

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Linienfolger ADC
    Von peewee im Forum Robby RP6
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.2013, 09:10
  2. linienfolger deluxe
    Von neo98 im Forum Asuro
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.02.2011, 12:10
  3. Linienfolger Problem
    Von Double_A im Forum Asuro
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 00:41
  4. Linienfolger
    Von . . . . . im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 16:22
  5. Ein Linienfolger
    Von L u k a s im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.03.2004, 15:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •