-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Mega32 zieht extrem viel Strom im Ruhezustand

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    459

    Mega32 zieht extrem viel Strom im Ruhezustand

    Anzeige

    Hallo Zusammen,
    ich habe auf einem Steckbrett eine 5V Spannungsversorgung mit einem LM7805, 2 Kondensatoren und zusätzlich je einen Elko auf der Eingangs- und Ausgangsseite. Habe die Schaltung schon tausend mal aufgebaut und sie liefert mir konstant 5,01V.

    Ich messe hinter dem LM7805 mit meinem Multimeter den Strom. Ich verbrauche durch ein DCF77 Modul von Conrad 1,8mA.
    Sobald ich jetzt VCC und GND von meinem Mega32 anschließe steigt der Strom auf über 200mA und der LM7805 wird extrem heiß. Außerdem bricht die 5V Spannung auf 3,xxV ein.

    Woran kann das liegen? Der Mega32 ist nagelneu und es ist noch kein Programm draufgeflasht. Der dürfte doch normal keine 10mA verbrauchen, oder?

    Ich hoffe ihr könntm ir helfen

    Viele Grüße
    Dominik

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Das ist bei unbelegten I/Os typisch für Verpolung durch falsches einstecken, bin aber kein AVR Spezialist.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    459
    Hi,
    danke für die Antwort.

    Ich bin mir eigentlich sicher das ich alles richtig gepolt angeschloßen habe. Ansonsten wäre der Controler ja auch hin, oder?
    Am AVR hängt sonst garnichts.

    Viele Grüße
    Dominik

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Der LM7805 hat internene Strombegrenzung die Abfackeln des Controllers verhindert. Woher weisst du, dass er nicht hin ist ? Hast du zumindest mit einem Finger seine Temperatur "gemessen" ?
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    459
    Gute Idee,
    ich habe gerade mal den Mega32 direkt an mein Labornetzteil gehängt (auf 4,8V eingestellt) und mit dem Multimeter den Strom gemessen.
    Wenn ich einen GND und VCC anschließe, passiert nichts. Sobald ich jedoch den 2ten GND am Controller anschließe wird der Warm und am Meßgerät werden mir 0,77A angezeigt. Habe sofort abgebrochen. Woran kann das liegen, oder ist einfach der Mega32 hin?

    Der LM7805 wird extrem warm, wenn ich diesen benutze. Ich habe mir den Finger leicht verbrannt, tat gut weh

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo,

    Ich wollte nur nochmal anmerken, ich habe am Mega neben VCC und GND nichts angeschloßen, keine Kondensatoren, kein Quarz, etc.. Daran kann das aber nicht liegen, oder?

    Gruß Dominik
    Geändert von Dominik009 (16.02.2014 um 17:53 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Ich wollte nur nochmal anmerken, ich habe am Mega neben VCC und GND nichts angeschloßen, keine Kondensatoren, kein Quarz, etc.. Daran kann das aber nicht liegen, oder?
    Nein, glaube ich nicht. Vermutlich doch falsch angeschlossen (Plus und Minus vertauscht), fünfmal überprüft und den Fehler jedesmal konsequent übersehen. Das passiert mir auch manchmal.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von White_Fox
    Registriert seit
    04.10.2011
    Beiträge
    957
    Kondensatoren und Quarze sollten keinerlei Strom fließen lassen. Zumindest bei Gleichspannung.

    Der Mega32 kann laut Datenblatt maximal 200mA über Vcc/GND ab. Ich wüsste nicht, warum der einfach so soviel Strom ziehen sollte, aber jetzt ist er vermutlich wirklich hin.
    Mal was anderes: Bist du dir sicher, auch die richtigen Vcc/GND-Pins genommen zu haben? ADC und CPU haben jeweils einen eigenen Anschluss und ich bin mir nicht so sicher wie der Mega das aufnimmt, wenn man einfach den AD-Wandler unter Spannung setzt und beim Rest ist Ruhe.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Das kein Quarz am µC ist, ist kein Problem - die neuen µC laufen sowieso erst einmal mit dem internen 1 MHz Takt. Ein Kondensator and GND/VCC wäre schon gut, es wäre aber schon komisch wenn der fehlende Kondensator so einen Einfluss hätte. Im Prinzip müssten beim Mega32 auch gleich 2 mal GND und 2 mal VCC angeschlossen sein.

    An sich sollte der µC so etwa 1 mA an Strom aufnehmen, wegen der offenen Eingänge vielleicht auch etwas mehr, aber nicht so dramatisch, also deutlich weniger als 10 mA.
    Der etwas sicherere Test zum Hochfahren wäre es die Versorgung (5 V) mit etwa 100-500 Ohm in Reihe anzulegen. Damit bekommt der µC zwar eher nicht die vollen 5 V, aber ersollte ja auch schon mit 3-4 V laufen.

    Wenn da kein Fehler in der Polung oder so ist, spricht einiges dafür das der µC beschädigt ist.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    459
    Hallo Zusammen, habe die Schaltung nochmals überprüft, damit ist alles ok! Habe jetzt mal nen alten AtMega32 genommen (da sind 2 Ports und ADC defekt) und den zum testen aufs steckbrett gepackt. Der Gesamtstrom beträgt jetzt mit dem DCF77 gut 4mA.
    Der Controller wird auch via ISP erkannt.

    Ich kann mir das mit dem ersten Controller nur so erklären, dass er von anfang an defekt war! Habe den Controller bei Conrad bestellt und bin leicht gereizt. 7€ für den Controller (habe ihn mitbestellt, da ich was von Conrad brauchte, was es bei Reichelt nicht gibt) und jetzt ist der hin :/

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    938
    Schau nochmal genau hin: Vielleicht ein Metallspan am Gehäuse, ein verirrter Drahtschnippsel am Steckbrett (oder gar drunter?) - es gibt so viele Möglichkeiten. Und gib dem ersten noch eine zweite Chance ...

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Servo zieht unheimlich viel Strom, funktioniert aber
    Von smusmut im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2012, 09:47
  2. l6208+schrittmotor zieht viel zu viel Strom
    Von michiE im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 20:09
  3. Servo an AVR zieht enorm viel Strom
    Von Björn im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.02.2009, 16:44
  4. schrittmotorensteuerung (l297, l298) zieht (zu) viel strom
    Von Benedikt.Seidl im Forum Elektronik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 16:54
  5. Schrittmotor mit RNBFRA zieht zu viel A
    Von ansgar im Forum Bauanleitungen, Schaltungen & Software nach RoboterNetz-Standard
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.09.2005, 09:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •