-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Status speichern ohne Spannung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    48

    Status speichern ohne Spannung

    Anzeige

    Hallo,
    ich möchte ein "Stromstoßrelais" elektronisch nachbauen.
    Der letzte Zustand (Relais Ein oder Aus) soll auch nach einem Spannungsausfall "gespeichert" bleiben.
    Der Zustand soll belibig oft geändert werden können, somit fällt ein EEPROM raus.

    Gibt es Bauteile, die diese Funktion haben oder mit denen man diese Funktionn umsetzen kann?


    Nachtrag:
    es würde auch reichen, wenn der Status für 2-3 Tage ohne Versorgungsspannung gespeichert werden kann.
    Eventuell großer ELKO?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Das einzige, was mir einfällt, ist bistabiler Relais. Ich weiss aber nicht ob das für dich elektronisch ist.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.401
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Das einzige, was mir einfällt, ist bistabiler Relais. Ich weiss aber nicht ob das für dich elektronisch ist.
    Ob da das Relais nicht schneller verschliessen ist, als ein EEPROM? Ein großer Kondensator ist auch in wenigen Jahren ausgetrocknet.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    938
    Vielleicht ein 1Bit-Speicher nach dem Ferritperlenprinzip wie bei den ganz frühen Computern?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Ein EEProm hat schon eine recht gut Lebensdauer. Das µC interne beim ATMEL AVR hat z.B. 100.000 Zyklen angegeben. Man kann die Daten auch noch über mehrere Bytes/Bits verteilen, und so noch einmal z.B. einen Faktor 100 gewinnen.

  6. #6
    RN-Premium User Roboter-Spezialist Avatar von witkatz
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    458
    Blog-Einträge
    16
    Wenn PICture sich das überlegt und vorschlägt, so wie ich ihn einschätze kann er bestimmt auch sagen, wie das Relais zu betreiben ist, dass es bis 2099 sicher tut. Ich hätte da eine Vorahnung, will mit meinem theoretischen Halbwissen aber nicht vorgreifen.

    Ich hätte da noch eine andere Idee, eine Strategie die im Bereich Industriesteuerungen angewendet wird. Man kann den Einbruch der Versorgungsspannung detektieren, die Spannungsversorgung der Steuerung (in dem Fall eine MCU, ob AVR, PIC oder andere ist zweitrangig) puffern und in dem Fall den letzten Zustand in EEPROM sichern. Die Pufferung muss bei erkanntem Spannungseinbruch die MCU nur so lange am Leben erhalten bis die Daten sicher im EEPROM abgelegt wurden. Damit reduziert sich die Anzahl der Schreibzugriffe.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.07.2011
    Beiträge
    48
    Vielen Dank für eure Vorschläge.

    Zitat Zitat von witkatz Beitrag anzeigen
    Man kann den Einbruch der Versorgungsspannung detektieren, die Spannungsversorgung der Steuerung (in dem Fall eine MCU, ob AVR, PIC oder andere ist zweitrangig) puffern und in dem Fall den letzten Zustand in EEPROM sichern. Die Pufferung muss bei erkanntem Spannungseinbruch die MCU nur so lange am Leben erhalten bis die Daten sicher im EEPROM abgelegt wurden. Damit reduziert sich die Anzahl der Schreibzugriffe.
    Die Idee finde ich gut!
    Einen Atmel µC kann ich programmieren.

    Dann kommt der Vorschlag von "Besserwessi": ich speicher nicht immer an der selben Stelle im EEPROM, sondern ich verteile über den gesamten EEPROM-Bereich!

    Spannungseinbruch könnte man vielleicht über einen Spannungsteiler -> Transistor -> Optokoppler in den µC bringen.
    ich hoffe, ich darf das verlinken... http://dl4cu.isa-geek.net/rel/230vopto/opto.html#230

    Dann benötige ich noch eine kurzzeitige "Notstromversorgung" für den µC. - ich glaube da war mal was bei Elektor...?
    Edit:
    Elektor 2012/02 Seite 73 "Schnell noch speichern!"
    Hier wird die Spannung vor und hinter einem Spannungsregler von einem OP verglichen. Der OP geht auf einen INT-Eingang vom µC, der dann noch "schnell speichert".

    Alles geklärt - danke!
    Geändert von stfan1409 (16.02.2014 um 21:29 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.2014, 14:23
  2. 4 Bit Speicher mit Datenerhalt ohne Spannung
    Von georg.oberneder im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.01.2014, 09:54
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.01.2007, 11:37
  4. Operationsverstärker ohne negative Spannung?
    Von Philipp83 im Forum Elektronik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.03.2006, 23:22
  5. 9V Spannung ohne Brummen
    Von rober im Forum Elektronik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.04.2005, 17:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •