-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Dynamixel ansteuern mit "normaler Funkfernsteuerung" ?

  1. #1

    Dynamixel ansteuern mit "normaler Funkfernsteuerung" ?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo zusammen,

    zu Beginn muss ich sagen, dass ich ein absoluter Anfänger auf dem Gebiet bin.

    Zu meinem Problem:
    Ich benötigte einen Servo der über eine Funkstrecke von etwa 300m ein Moment von ungefähr 30 Nm, mit 12V versorgt wird und einen "endless turn" besitzt. Da ich keinen normalen Modellbauservo gefunden habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen einen Dynamixel MX-64 zu verwenden und eine Getriebeübersetzung von 1:5 zu verbauen, um so bei einer Versorgungsspannung von 12V auf 30Nm zu kommen.

    Der Dynamixel Robot Servo gibt es als zwei Versionen:
    - MX-64T (half duplex)
    - MX-64R (RS485).

    Wenn ich das richtig verstanden habe unterscheiden diese sich nur im Anschluss und im Protokoltyp.
    Meine Frage:
    Ich es möglich einen von diesen Versionen mit PWM-Signal vom Empfängerausgang zu steuern?

    Laut noDNA.de ist dies möglich und diese Vertreiben auch einen "converter", denk der nette Mann am Telefon. Leider konnte er mir keinen Namen von dem Bauteil nennen und ich habe auch nichts gefunden. Vielleicht hat einer von euch einen Tipp für mich wonach ich Ausschau halten muss.


    Ich hoffe ihr habt mein Problem verstanden.

    MfG Denis

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Hallo Denis,

    grundsätzlich ist es möglich das so zu machen...allerdings über gefühlte 20 Umwege. Der angesprochene Converter, vermute ich, ist der der über einen PC mir USB Anschluss angeschlossen wird. Da bekommt man nur schwer (18 Umwege) den "normalen Funkempfänger" (RC??) ran. Direkt geht es jedenfalls nicht.

    Ich würde davon abraten- es wäre einfach schade um Dein Geld.

    30Nm ist allerdings schon ne Hausnummer für nen Servo (+inkl.Getriebe)

    Schau doch mal ob Du nicht einen Modell-Fahrregler findest. Der versteht Dein PWM Signal deutlich leichter. Und dann damit einen Motor (vielleicht Scheibenwischermotor vom Schrotti) ansteuerst. Vermutlich ist das auch noch günstiger am ende für Dich...

    Viele Grüße
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  3. #3
    Hallo HeXPlorer,

    vielen Dank zunächst, für die Rückmeldung.

    An einen Scheibenwischermotor habe ich auch schonmal gedacht. Soweit wie ich das bis jetzt raus gelesen habe sind Scheibenwischermotoren nicht positionsgesteuert und halten nicht direkt an ( wenn ich da falsch liege belehrt mich bitte!).

    Ich benötige eine solchen Motor mit Steuerung, weil ich ein PKW mit einer Fernsteuerung und dem gesuchten Motor lenken möchte. Die Lenkbewegungen soll natürlich möglichst genau sein. Das große Moment wird benötigt da laut irgendeiner ECE-Richtlinie festgeschrieben ist, dass jedes Fahrzeug bei Motorausfall mit einer Kraft von 150N am äußeren Angriffspunkt lenkbar sein muss.

    Aber ich gehe mal deinem Tipp nach und finde vielleicht eine Lösung mit einem Scheibenwischermotor.

    MfG Denis

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Hmm, also es gäbe durchaus Möglichkeiten, einen Scheibenwischermotor zu einem Servo umzubauen, allerdings braucht man dafür Kenntnisse in Regelungstechnik, Leistungselektronik und am besten auch Controllerprogrammierung. Es sollen aber auch schon welche geschafft haben, die Elektronik aus einem normalen Servo zu nehmen, ein Poti an die Motorwelle zu flanschen (man kann ja auch ein Mehrgangpoti nehmen) und an der Servoelektronik anzuschließen, sowie die gesamte Leistungselektronik durch kräftigere Bauteile auszutauschen, sodass sie für den Scheibenwischermotor geeignet ist. Da sähe ich aber nur die Möglichkeiten, sich da entweder wirklich reinzuarbeiten (mit Unterstützung) oder sowas irgendwo in Auftrag zu geben. Ist ja auch interessant, wieviel es denn kosten darf.

    Im Grunde brauchst du dafür einen Leistungstreiber, der mit PWM betrieben werden kann, um die Motorspannung einstellen zu können (wahrscheinlich eine H-Brücke), irgendwas, um den Winkel messen zu können (zB. Mehrgangpoti, wär das einfachste) und eine Elektronik, die das Sollsignal mit dem Istsignal vergleicht und daraus die PWM für den Motor bestimmt (da würde sich ein Mikrocontroller anbieten).

    Musst dich auch mal umsehen, mir ist die Seite gerade entfallen, aber irgendwo gibt es auch Riesenservos, die in etwa deiner Größenordnung liegen dürften und normal angesteuert werden (also mit dem typischen Servo-Signal).
    Ah, wiedergefunden:
    http://www.pololu.com/product/1390
    Hmm, haben doch "nur" 11,5 Nm (wobei, sehe ich es richtig, dass der bei 12V bis zu 23 Nm hat?).

    Ganz abwegiger Gedanke: die Mythbusters anschreiben, die haben ja schon häufiger mal reichtige AUtos ferngesteuert. Ist nur fraglich, ob man von denen eine Antwort bekommt (ein Künstler verrät nunmal nicht seine Tricks).

    Edit: könnte man nicht auch bei einem Fahrzeug mit Servolenkung irgendwie die Servoelektronik überlisten und ihm andere Sollwerte einflößen?
    Geändert von Geistesblitz (29.11.2013 um 18:30 Uhr)

  5. #5
    Hallo Geistesblitz,

    diesen Riesenservo habe ich auch schon entdeckt, aber leider passt der Verdrehwinkel des Servos nicht zu meinen Anforderungen.

    Ich werde mir jetzt einen Scheibenwischermotor vom Schrotti holen gehen und einen einfachen gunstigen Servo. Dann ist mein Plan, dass ich die Elektronik des Scheibenwischermotor durch die von dem Servo austausche und eine "stärkere" H-Brücke verbaue. Des Weiteren möchte ich den Poti aus dem Servo durch einen 10-Gang Poti tauschen um einen größeren Verdrehwinkel zu erreichen. So einfach hört sich mein neuer Plan an!

    Ob mir das gelingt ist eine andere Frage, zu diesem Thema habe ich bereits viele Erfahrungsberichte gefunden und Anleitungen. Bei einigen hat es ja schon geklappt!

    Gruß

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    374
    http://www.cti-modellbau.de/CTI-Fahr...7-108-160.html

    Dann brauchst du noch einen passenden Getriebemotor deiner Wahl, der mit den 12 Volt & 18 Ampere auskommt, und schon bist du fertig. Musst du dein Fahrzeug den unbedingt auch bei Motorausfall noch fernsteuern? Weil, mit Servolenkung ist das ja alles etwas leichter. Als nächstes kann auch an der Lenksäule eine große Zahnriemenscheibe, wahlweise Kettenread, montieren, dann kriegt man in einer Stufe gleich noch ne große Zusatzuntersetzung hin.

Ähnliche Themen

  1. dynamixel rx-24F mit mbed ansteuern
    Von sh4rky im Forum Motoren
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.06.2012, 12:02
  2. ...mit logischer "1" LCD "zuschalten" ?
    Von Kugelblitz im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 10:57
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 22:18
  4. Odometrie - "normaler" fehler oder Softwareproblem
    Von robodriver im Forum Software, Algorithmen und KI
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 09:37
  5. Relativ "normaler" bot.
    Von jo_robot im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 22:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •