-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: ULN2803 und Konstantstromdipol als Schrittmotortreiber ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.05.2004
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    245

    ULN2803 und Konstantstromdipol als Schrittmotortreiber ?

    Anzeige

    moin moin,
    Ich brauche mal ein wenig Elektronikberatung von jemandem der davon etwas mehr versteht als ich (was nicht so schwer ist).

    Ich habe vor einen Unipolarschrittmotor (zB den 7V-Typ von Robotikhardware) preisgünstig mit Mega8 und ULN2803 Treibern anzuschließen, vorzugsweise an 12V um auch bei höheren Drehzahlen Spannungsreserven zu haben. Statisch oder bei niedrigen Drehzahlen wird dann der Motor und der Treiber natürlich überlastet (7V-Motor an 12V), also muss eine Stromregelung her, auch möglichst einfach.

    Da der ULN2803 als open-collector-Treiber arbeitet, kann ich den Strom nur auf der Seite der Versorgungsspannung messen. Damit fällt die nette Methode von RN-Motor den Strom durch den µC zu messen aus, weil ich die Differenzspannung 12V - 12V-R*I messen muss und das ist entweder zu ungenau (R*I klein) oder verursacht zu viel Verluste (R*I groß).

    Eine Methode wäre es einen Konstantstromdipol in die Versorgungsleitung einzubauen und auf ca.600mA einzustellen. Dazu hab ich mir ein paar Schaltungen im Elektronikkompendium (www.elektronik-kompendium.de) angesehen. Die 2-Bipolartransistorschaltungen (http://www.elektronik-kompendium.de/...r/curr2pol.htm) kommen wegen der hohen
    Spannungsverluste (~4V) nicht in Frage. Aber die supereinfache FET-Schaltung schon.

    Das Problem ist nun einen FET zu finden der a) >0.6A I Drain-Source verträgt und b) eine möglichst kleine (~1V?) pinch-off-Spannung hat. Bislang hab ich nur Typen gefunden bei denen das eine oder andere erfüllt ist.

    Besten Dank für alle Hilfe
    ciao .. bernd

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Wie wäre es damit?
    Manfred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken sromquelle.jpg  

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.05.2004
    Ort
    Bergstraße
    Beiträge
    245
    ich bin ja dumm, warum eigentlich nicht!
    Bei 0.6A Strom würde der Widerstand oben rechts dann ~1ohm haben müssen. Spannungsabfall über R und T käme auf ca. 1-2V. Sollte als einfache Lösung prima gehen. Vielleich hab ich noch 'n BD140 rumliegen.
    Danke, ciao .. bernd

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •