-
        

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: konisch zulaufender Ring aus Edelstahl oder lebensmittelechtem Kunststoff gesucht

  1. #1

    Frage konisch zulaufender Ring aus Edelstahl oder lebensmittelechtem Kunststoff gesucht

    Anzeige

    Hallo Bots,
    ich Suche einen günstigen Hersteller von diversen kleineren Teilen, die ich für mein privates Projekt benötige. Da die Teile mit Lebensmitteln in Berührung kommen, müssten sie aus Edelstahl oder lebensmittelechtem Kunststoff gefertigt werden. Kennt sich jemand aus, wie man an solche "Prototypen" an Einzelteilen herankommt?

    Da ich nur 4 solcher Ringe, die ca. 3cm breit und 4cm hoch sind, benötige, tue ich mich schwer zu glauben, dass ich ein Maschinenbauunternehmen beauftragen muss, um an die Einzelteile zu gelangen. Ich füge mal die von mir hoffentlich korrekte technische Zeichnung ein (ist meine erste technische Zeichnung in meinem Leben - DIY) Zeichnung-Kapsel_Vers02.dwg.pdf.

    Frage 01:
    An wen wendet Ihr euch, wenn ihr ähnliche Teile herstellen lassen müsst?
    Miniauftrag an einen Maschinenbauer (CNC-Dreh-/Fräsmaschine)?

    Frage 02:
    Wenn ich das Teil 3D-printen lasse, wäre es dann lebensmittelecht? Hat jemand damit Erfahrung, ob es lebensmittelechten 3D-Print gibt?

    Frage 03:
    Oder sollte ich es anderweitig herstellen lassen?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    An wen wendet Ihr euch, wenn ihr ähnliche Teile herstellen lassen müsst?
    Im allgemeinen konstruiere ich so lange herum, bis ich eine Lösung habe, die ich selber fertigen kann.
    Wenn es ein Drehteil werden soll, könnte man noch überlegen, ob der Außendurchmesser nicht konstant sein darf (anstatt der Wandstärke), das würde die Fertigung erleichtern. Ansonsten vielleicht ein PP-Rohr, das man mit Fön und einem konischen Dorn entsprechend aufweitet?

  3. #3

    Frage

    Hallo ranke,

    die Überlegung mit dem konstanten Außendurchmesser hat "Charme", denn Gewicht spielt bei meinem Anwendungsfall eine untergeordnete Rolle. Daher würde ein Mehr an Material nicht stören. Ich habe die Zeichnung entsprechend Deinem Vorschlag korrigiert (siehe Link: 2013-10-29_Kapselring_const_Außendurchmesser_Vers01.pdf).

    @PP-Rohr
    PP-Rohr mit einem Fön zu bearbeiten scheidet leider aus, da zu ungenau. Ich selber habe dieses Teil schon selber "gefertigt", indem ich Autospachtel modelliert und anschließend mit einem Hochfrequenzbohrer (Dremel) gefräßt habe - klappte super. Allerdings dürfen dort keine Lebensmittel mit in Berührung kommen...daher mein Wunsch nach mehr als nur die technische Lösung mit irgendeinem Material.

    Hat jemand noch eine Idee, wie der und weitere Miniaufträge sinnvoll und kostenextensiv erledigt werden könnten? siehe auch Fragen 01 bis 03 in Ausgangsfrage

    Nochmals Danke an ranke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,

    Zitat Zitat von Greboter Beitrag anzeigen
    Ich füge mal die von mir hoffentlich korrekte technische Zeichnung ein (ist meine erste technische Zeichnung in meinem Leben - DIY) Zeichnung-Kapsel_Vers02.dwg.pdf.
    1. Schraffiert werden nur Schnittflächen.
    Die Ansichten von Unten und Oben sind aber keine Schnitte.

    2 Gezeichnet werden alle sichtbaren Kanten.
    Beim Schnitt rechts fehlen also drein waagrechte Linien (obere und untere Kante sowie der Knick zwischen Konus und zylindrischer Bohrung).

    3. Die Umrisse und sichtbaren Kanten zeichnet man breiter als die Hilfslinien.

    4. Unsichtbare Kanten werden gestrichelt

    Auch die Anordnung der Risse ist vorgegeben:
    http://zeichnen-lernen.markus-agerer...s-zeichnen.php

    http://ww3.cad.de/foren/ubb/uploads/...9_000200_1.JPG
    Bei rotationssymmetrischen Teilen gibt man die Achse als Strich-punkt-Linie an.
    Bei Schnitten gibt man an, wo der Schnitt durch geht und aus welcher Richtung er betrachtet wird (A-A in der Zeichnung)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Techni...schen_Zeichnen

    MfG Peter(TOO)

  5. #5
    Vielen Dank Peter, für die Tipps zum korrekten technischen Zeichnen. Ich werde mal die Zeichnung(en) "pimpen", so dass sie nicht mehr total falsch ist, wie sie ja derzeit zu sein scheint - schäm . Ich melde mich alsbald.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Ich werde mal die Zeichnung(en) "pimpen", so dass sie nicht mehr total falsch ist
    Wenn Du schon dabei bist:
    Jedes Maß nur genau einmal in der gesamten Zeichnung eintragen (Sinn: es wird oft mal was geändert, wenn Maße mehrfach vorkommen dann ist die Gefahr groß, dass nur an einer Stelle geändert wird, die Zeichnung wäre damit inkonsistent).
    Die beiden Ansichten von oben und unten sind eigentlich überflüssig und können entfallen.
    Wenn Durchmesser in einer Ansicht bemaßt werden in der man nicht sieht, dass das Teil rund ist, sollte man dem Maß das Durchmesserzeichen voranstellen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.357
    Nur mal so am Rande: Es ist sicher richtig das die Zeichnung nicht 100%ig ist, aber man muss es auch nicht gleich übertreiben... hört sich hier ja fast schon an wie im Nachbarforum (*hüstel*)

    Die Frage war eine andere, und wenn der Threadstarter seine Zeichnung/Skizze einem professionellenBetrieb vorlegt, mit verweis auf möglicherweise nicht völlige Korrrektheit, dann werden die ihm das sicherlich neben dem Preis auch gerne mitteilen. Sowie auch jeder andere Hersteller das Teil vielleicht sogar privat herstellen könnte nachfragen würde wenn wichtige Maße fehlen oder sonstige Fragen auftreten.
    Geändert von HeXPloreR (30.10.2013 um 19:00 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    Region Basel
    Alter
    59
    Beiträge
    2.435
    Hallo,

    Bei den Massen gibt's noch andere Probleme.

    Wir haben bei "Ring oben" folgendes:

    <-----------------44---------------->
    <--4--><--------36-------><--4-->

    Praktisch sind aber 4mm nie wirklich 4.000mm, das sind eigentlich z.B. 4+/-0.1mm, also irgendetwas zwischen 3.9mm und 4.1mm
    Wenn du jetzt zufällig überall 0.1mm mehr hast, dann hast du
    4.1mm + 36.1mm + 4.1mm = 44.3mm

    Dann stimmt die Rechnung aber nicht!

    Du musst dann entscheiden welches Mass unwichtig ist und dieses in Klammern setzen.

    Wenn also dein Konus in eine 44mm Bohrung passen muss und der Konus auch stimmen muss, sind die 4mm ein Funktionsmass und werden in Klammern gesetzt "(4)" somit sind die 4mm "variabel", bzw. haben konkrete Werte, sodass die Rechnung stimmt.
    Weil das Ding in eine Bohrung passen muss, würde man dann z.B. 44mm+0/-0.1 vermassen, dann passt das Teil immer in ein Loch welches >44.0mm ist.

    Wenn du engere Toleranzen wählst, wird das Teil halt teurer.

    Dann kommt es noch darauf an, WEM du die Zeichnung gibst.
    Ein Mechaniker macht dir das Teil auf +/-0.1mm genau, ein Schlosser eher nur auf +/-0.5mm.

    Ist aber alles kein Beinbruch. Nicht jeder Beruf beinhaltet auch technisches Zeichnen und selbst Leute die es gelernt haben, müssen manchmal in den Normen nachschlagen, wie etwas gezeichnet werden sollte!

    MfG Peter(TOO)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Nur mal so am Rande: Es ist sicher richtig das die Zeichnung nicht 100%ig ist, aber man muss es auch nicht gleich übertreiben... hört sich hier ja fast schon an wie im Nachbarforum (*hüstel*)
    Also so oberlehrermäßig wollte ich nicht rüberkommen. Um es klar zu sagen: schon bei der ersten Zeichnung war klar, wie das Teil aussehen soll. Aber Greboter wollte ja die Zeichnung nochmal überarbeiten, deswegen habe ich Peter(TOO)s Liste noch um die Punkte ergänzt, die mir dazu eingefallen sind. Auf Fragen nach Toleranzen, Oberflächenqualität und Kantenbearbeitung sollte man im Prinzip noch gefasst sein, allerdings, wenn Rapid Prototyping als Alternativverfahren vorgeschlagen wird, wird man beim Drehen kaum Probleme damit bekommen.
    Wichtiger wäre wohl, wer ihm das machen kann, es ist ja ein recht einfaches Teil.

  10. #10
    Ich danke Euch allen für die zahlreichen Tipps zum Erstellen technischer Zeichnungen. Ich werde versuchen, sie alle zu berücksichtigen, da es in meinem Projekt noch weitere weit aus komplexer anzufertigende Teile geben wird und ich von daher hier mit dem ersten "Primitiv"-Teilchen ein gutes erstes Übungsstück zeichnen und fertigen lassen kann.

    Aber tatsächlich geht es mir natürlich auch um entsprechende Kontakte, die ich nutzen kann, um günstig entsprechende Teile fertigen zu lassen:
    Hierzu habe ich mittlerweile folgende Eigenrecherche-Ergebnisse erzielt:

    Unter http://www.rapidobject.com findet sich ein Online-3D-Printer, der die Teile fertigen könnte. Das zu verwendende Material würde aus PA2200 bestehen und damit den Anforderungen lebensmittelecht zu sein, entsprechen. Schön ist, dass man nach dem Hochladen einer ".stl"-Datei direkt einen Angebotspreis ausgespuckt bekommt. Da der Preis sich primär auf die zu verarbeitende Materialmenge bezieht, wäre für Kunststoffteile im 3D-Print die Teilherstellung gemäß der ersten Zeichnung die günstigere Alternative.
    Nun taucht bei logischer Weise sofort die Frage auf, welche Toleranzen beim 3D-Print einkalkuliert werden müssen, damit später durch diesen Ring auch ein Kolben gleiten kann, ohne dass er "aneckt", weil die Öffnung zu klein ist.

    Allerdings fehlt mir noch der Preisvergleich zu einem FeinMechaniker (+/- 0.1mm), der Kleinstaufträge bearbeitet.
    Offen bleibt tatsächlich noch die für mich spannende Frage:
    Wen nehmt Ihr in Anspruch, um Bauteile, welche ihr nicht selber fertigen/basteln oder "prutschen" könnt? Oder seid ihr etwa alle stolze Eigentümer einer Dreh-/Fräsbank ?
    Geändert von Greboter (31.10.2013 um 06:37 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Winkelzahnräder aus Kunststoff gesucht
    Von Searcher im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.10.2010, 09:28
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 22:12
  3. fetter panzer aus edelstahl
    Von drummer1591 im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 16:52
  4. ring oder nicht ring?
    Von nover im Forum Assembler-Programmierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.12.2006, 01:13
  5. [ERLEDIGT] C15 oder Edelstahl?
    Von john_ im Forum Mechanik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.09.2004, 23:25

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •