-         

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Software+Hardware (RAID?) für paralleles aufspielen von Images (>4 HDDs gleichzeitig)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.176

    Software+Hardware (RAID?) für paralleles aufspielen von Images (>4 HDDs gleichzeitig)

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Roboterrunde!
    Ich habe derletzt in einer Firma ausgeholfen die Computer+Kassensysteme fertigt. Da handelt es sich dann um Größen von 50 Stück identischer Maschinen,
    die entsprechende Um- und Anbauten bekommen, und ein dafür erstelltes Image mit Treibern und spezieller Software + Einstellungen bekommen. Testlauf, Qualitätssicherung etc pp.

    Nun ist dieses Image "pro Auftrag" immer das Gleiche. Bei jedem System dann manuell booten + das Image vom Server aufzuspielen geht zwar einigermaßen flott,
    braucht aber immer ein paar Minuten, welche die Fertigung verzögern -und vorallem stören wenn eigentlich keine Zeit bleibt! Je mehr gleichzeitig fertigen, umso länger dauerts wegen Netzwerk+Serverlast.

    Daher ist es praktischer dieses Image an einem normalen PC vorher aufzuspielen. Als Basis dient derzeit Acronis True Image. Das Image wird einmal erstellt, gepackt,
    und dann per USB-Boot vom Server übers Netzwerk auf die HDD/SSD der Maschine geladen. HDD/SSD reinstecken, einmal hochfahren, prüfen, eintüten.
    (Acronis bootable ISO, natürlich legal lizenziert, Backup+Recovery)

    Gerade für die Fertigung mit hoher Stückzahl wäre nun ein PC / VM / Server praktisch, an den man einfach nicht nur -eine- Platte anstecken und bespielen kann,
    sondern z.B. 4 gleichzeitig mit hohem Speed. Erster Gedanke von mir war nun einfach ein Quadcore, auf dem ich 4 VMs laufenlasse,
    jeweils nen USB 3.0 =>Sata Dongle den VMs zuweise, und dann 4 mal starten, 4 x wechseln, 4 x starten... das wäre schon deutlich schneller,
    da der Server/Netzwerk nicht bremst/belastet wird, weil man das Image lokal auf der Platte / SSD speichern+auslesen kann,
    und man bräuchte pro Image quasi nur noch 1/4 der Zeit, weil man ja 4 gleichzeitig macht.

    Nun hab ich erst in der Richtung 4x USB 3.0 => Sata Adapter geschaut (wegen Hot-Plug), aber dann müsste man die Adapter über mehrere Controller verteilen,
    damit sich das nicht gegenseitig ausbremst bei der Schreibgeschwindigkeit.

    Dann ist mir aber beim Suchen die Hardware RAID Lösung wieder untergekommen.
    Da gibt es von einigen Herstellern für den PCI(Express) slot Hardware-Raid-Controller mit z.B. 5 Anschlüssen.

    Als Feature wird dann RAID1 + Clone genannt. => Für mich passend!

    Das bedeutet das Betriebssystem sieht -einen- ganz normalen SATA Port,
    und wenn es darauf schreibt, schreibt es in Wirklichkeit identisch auf 4 oder 5 angeschlossene Platten.
    => Nun zum wichtigen Punkt im vielen Text <=

    Weiß jemand ob dies als Hot-Plug möglich ist?
    Damit ich also vom ISO booten kann, 4 Platten anstecke, das Image draufschiebe,
    4x Platten ab, 4x neue ran und Image wieder drauf, ohne Neustarten zu müssen ?

    - Hätte da der Einfachheit halber z.B. diesen hier im Sinn:
    http://www.reichelt.de/Raid-Controll...=0&OFFSET=500&

    - Da steht Hot-Plug dabei, und da nur ein SATA-Port und keine Treiber verwendet wird, sollte das Betriebssystem ja vom Plattentausch dahinter garnichts mitbekommen und nur den Raidcontroller sehen...
    + Vorteil wäre auch, dass der Controller ohne PCI / PCI-Ex Slot auskommt, also an jeden Rechner mit freiem SATA-Port passt. -Müsste theoretisch sogar Kaskadierbar sein.
    + Ich brauch keinen dicken Quadcore wie für mehrere Virtuelle Maschinen, und der Datendurchsatz/Festplattenzugriffe auf dem Mainboard wird auch nicht 4x sondern bleibt 1x

    Es geht hier auch nicht um den schnellsten/besten Chipsatz oder die besten Zugriffszeiten, sondern eigentlich nur um das simple Draufkopieren von ein paar GB Daten.

    Mein Versuch/Ziel wäre dann:
    Controller anstöpseln vor Boot.
    4 oder 5 Platten ran. (Die Halterung mit Sata Data+Power zum Festschrauben damit mans da einfach stöpseln kann gibts)
    RAID1 + Clone Modus = Alle 5 Platten bekommen das gleiche Image/Daten drauf.

    Oder 1 volle + 4 leere Platten anstecken, Raid wiederherstellen => 4x austauschen, wieder wiederherstellen... => 4 austauschen...


    ENDE: Meint ihr das geht "so einfach", oder wird das komplizierter? Wenn der Rechner das beim Booten
    als SATA-Port erkennt, und auf eine schreiben kann, sollte er auch auf 5 schreiben können.
    Ob das nun mit Acronis, Clonezilla oder Parted-Magic geschieht.

    ### Danke vielmals fürs Lesen bis hier, sehr viel Text ###
    Geändert von PsiQ (18.09.2013 um 15:31 Uhr)
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.125
    Also wenn der Raidcontroller das unterstützt sollte Hotplug gehen. Man sollte jedoch bei der Auswahl der Festplatten beachten ob es von der Seite aus Probleme geben kann. Weiterhin kann es zu Problemen kommen wenn im Zielrechner in dem die Platte verbaut wird, auch ein Raid verbaut werden soll. Dann können die auf der Festplatte gespeicherten Raid Informationen zu Problemen führen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.176
    Ziel ist es das im RAID1-Clone Modus so aufzuspielen,
    dass eben keine RAID Informationen auf den Platten landen,
    sondern auf den 4 oder 5 Stück jeweils identische Infos, ohne irgendwelche RAID-infos.

    Was ich schon postivi testen konnte war die "hot-plug / swap" fähigkeit des Controllers, zumindest teilweise:
    (Alles mit 2,5" SATA Platten) Wenn beim Boot eine Platte am Controller hängt, wird diese ganz normal erkannt.
    Wenn man dan in Acronis bootet und ein Image darauf wiederherstellt, klappt das natürlich ganz normal.
    UND
    man kann nach dem Vorgang auf den Anfangsbildschirm zurückspringen, Platte abschalten,
    eine andere Platte anstecken (kann auch ein andere Hersteller/Typ/Größe sein) und den Vorgang
    von vorne starten ohne(!) reboot des Systems.
    Das Acronis ließt die Platte neu ein und alles funktioniert.

    Das gleiche Spiel geht unter Parted Magic, da habe ich 2 Platten beim boot angesteckt,
    diese können dann SMART ausgelesenen werden, Checkdisk etc, auch mount/unmount.
    Und anschließend können beide Platten gegen andere getauscht werden.

    Nun hoffe ich, dass das mit dem RAid Controller
    (habe mal 2 von Conrad auf meine Wunschliste zum Testen gestellt:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/972581/
    http://www.conrad.de/ce/de/product/986132/ )
    im RAID1+CLONE Modus genauso funktioniert.

    Gerade der Controller mit eSATA und USB 3.0 wäre recht praktisch,
    dann kann ich die "Kopierstation" einfach mit dickem Steckernetzteil auf eine Holzplatte bauen.
    Habe schon so verschraubbare SATA Daten+Strom Kombikabel gefunden,
    an die man die Platten sehr gut stöpseln kann.
    Ich habe jetzt beim Testen einfach einen Schalter in die +5V Leitung eingebaut. Nach dem Vorgang werden die Platten runtergefahren und wenn ich dann Spannung abschalte kann ich die sicher an+abstecken, und die neuen wieder anschalten.
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    1.125
    Es landen aber zwangsläufig RAID Informationen auf den Platten soweit ich weiß. Der Controller macht das automatisch um die Platten zu indentifizieren.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.176
    Beim RAID0 #5 #10 oder anderen würde ich das auch erwarten, aber beim RAID1 bzw Clone ists doch egal ??
    (wobei das, solange es denn normalen boot/Betrieb ohne (Software) RaidController nicht stört sogar egal wäre.
    - Wird sich hoffentlich zeigen, dafür mache ich ja den Test


    Ich fänds extrem lästig, wenn ich 4 Virtualbox VMs erstellen müsste,
    damit 4xparallel in Acronis iso booten,
    4x den sata-controllerport zuordnen,
    und dann quasi 4 mal alles geklicke und getippe machen muss.

    Das wäre zwar immernoch schneller als an 4 PCs über USB aufzuspielen,
    aber der Raidcontroller wäre deutlich bequemer...
    Geändert von PsiQ (22.09.2013 um 20:22 Uhr)
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Welche Hardware für Ansteuerung von Servos
    Von roboterfips im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.01.2010, 20:01
  2. Daten von Software UART nach Hardware UART weiterleiten
    Von kusli im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.10.2008, 22:24
  3. Tastenabfrage 16f84a hardware oder software??
    Von hixc im Forum PIC Controller
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.12.2007, 16:24
  4. [erledigt] Zu blöd für paralleles ISP?
    Von radbruch im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 12:36
  5. Hardware UART + Software UART gleichzeitig möglich?
    Von eevox im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.04.2007, 19:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •