-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Produkte auf den Markt bringen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.10.2012
    Ort
    Stolberg, Nordrhein-Westfalen, Germany, Germany
    Beiträge
    13

    Produkte auf den Markt bringen

    Anzeige

    Man kennt es: da sitzt man zuhause und entwickelt lange an einem neuen Projekt. Das Ganze ist natürlich unprofessionell und befriedigt eher den Forscherdrang als daß es darauf ausgerichtet ist, irgendwann verkauft zu werden und finanziell erfolgreich zu sein.

    Jetzt wird das Gerät aber immer besser und irgendwann kommt der Gedanke, daß es vielleicht doch gar nicht so schlecht wäre, es auf den Markt zu bringen.

    Doch damit das auch funktionieren kann, muß es professionell entworfen werden und ein ansprechendes Design bekommen. Nachdem Ingenieurbüros deine Idee vollkommen egal ist und sie schlicht und einfach das tun, was du ihnen sagst wenn du entsprechend dafür bezahlst, stehst du erst einmal vor einem großen Berg von Kosten. Sicher, man könnte jetzt eine Kickstarter-Kampagne starten, aber für diese muß man auch ein optisch ansprechendes Produkt haben. D.h., das Produkt, das man auf den Markt bringen möchte, muß bereits fertig designt und in einem ansprechenden Video vorliegen(zugegeben, das kann auch eine Computeranimation sein), damit es Menschen gibt, die dafür auch etwas Geld geben.

    Was ich damit beschreiben möchte ist die Henne-Ei-problematik bei der Sache.

    Ich habe einige Produkte bekannten Firmen vorgestellt, die sich dieser Thematik annehmen, etwa Quirky und Tchibo, doch diese fanden es nicht interessant genug oder es ist einfach aufgrund der nicht professionellen Aufmachung des Trailers im Angebot untergegangen.

    Auszug aus dem eMailwechsel mit Tchibo:

    Zitat Zitat von Tchibo ideas Team
    vielen Dank für die Einreichung deiner Idee "<idee>".
    Nach einer ersten Prüfung müssen wir dir heute leider mitteilen, dass
    wir dir keine Kooperation mit Tchibo ideas anbieten können.
    Leider haben wir im Rahmen unserer Prüfung, unter Einbezug der
    Qualitätssicherung, festgestellt dass dein Artikel unter Einhaltung
    unserer Qualitätsstandards nicht wirtschaftlich umsetzbar ist.

    Aber lasse dich nicht entmutigen: Fast alle berühmten Erfinder haben
    mehr als einen Anlauf gebraucht, um erfolgreich zu sein.
    Wenn du also schon neue Ideen hast: nur Mut, vielleicht klappt es das
    nächste Mal. Wir sind gespannt und freuen uns darauf!
    Selten arrogante eMail, meine Antwort:

    Zitat Zitat von DonatusOrth
    bitte geben Sie die Hauptgründe an, warum es nicht wirtschaftlich umsetzbar ist.
    Zitat Zitat von Tchibo ideas Team
    leider ist die Produktidee nicht nur teuer in der Umsetzung es stimmt auch nicht mit dem Anforderungsprofil eines Großteils der Tchibo Kunden überein.
    Daher haben wir nicht genügend Potential, um das Produkt wirtschaftlich umsetzen zu können.

    Solltest Du noch eine andere Idee haben, so stelle diese gerne bei uns ein. Es tut uns leid, dass es bei dieser Idee nicht geklappt hat.
    Ich möchte auf das erneute Duzen nach meiner Verwendung des Sie hinweisen.

    Zitat Zitat von DonatusOrth
    ich stimme zu, das Produkt paßt nicht zu bisherigen Produkten von Tchibo, es ist <bereich>. Bitte legen Sie dar, was es in der Umsetzung teuer macht.
    Zitat Zitat von Tchibo ideas Team
    Liebe/r <mein Nutzername>,

    aufgrund der hohen Anzahl an Einreichungen können wir nicht bei jedem Produkt auf die Details eingehen. Ich bitte hier um dein Verständnis.

    Versuche doch deine Produktidee bei einem Produzenten von <bereich> vorzustellen. Vielleicht hast du dort mehr Glück. Wir möchten den Artikel nicht umsetzen.

    Jetzt könnte ich natürlich sagen, ich muß also erst einmal Geld ausgeben für eine Werbeagentur, damit sie einen guten Trailer herstellt, welchen ich dann wiederum auf einer Plattform wie etwa Kickstarter veröffentlichen kann, um wiederum Geld zu bekommen für ein Produkt, und so weiter und so fort.

    Und bei alledem weiß ich noch immer nicht, ob es überhaupt eine gute Idee ist, dieses Produkt auf den Markt zu bringen. Da letzten Endes jeder immer nur nach dem Prinzip "Klar, können wir machen, hier ist die Vorauszahlung, die du leisten mußt" handelt und ihm völlig egal ist, ob man hier einen Schwachsinn zusammenbauen läßt, den erfahrungsgemäß niemand kaufen wird.

    Dazu kommt, daß aufgrund der so genannten "technischen Obsoleszenz" manche Personen, etwa Jürgen Faltin, davon abraten, eigene Produkte auf den Markt zu bringen und stattdessen stets fertige Produkte neu zu kombinieren.

    Wie ist eure Erfahrung mit dieser Gesamtproblematik?
    Geändert von Donatus Orth (10.09.2013 um 14:16 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    ... Gesamtproblematik?
    Ein satter Rundumschlag, touché für mehrere wichtige Teilprobleme, aber "die Welt ist wirklich so" ... böse.

    ... da sitzt man zuhause und entwickelt lange an einem neuen Projekt ...
    Da hätten wir schon das erste Problem, das oft so angegangen wird. Wer hat denn etwas davon gesagt, dass der Markt darauf wartet? Kennt der fleißige Entwickler (dämlicherweise versuche ich auf das "Du" zu verzichten, um nicht auch angemacht zu werden) das Marktpotenzial, die Alternativen, die Plus und die Minus der konkurrierenden/tangierenden Produkte? Meist doch eher nicht.

    ... Gerät aber immer besser ... gar nicht so schlecht wäre, es auf den Markt zu bringen...
    Aha - da kommts. Das Produkt ist fertig, schon richtig gut - und jetzt kommt der Markt ins Spiel. So als würde das Fussballteam gegen Ende der Halbzeit, eher gegen Ende des Spiels sich mal umsehen, wo das zu treffende Tor ist.

    ... ein ansprechendes Design bekommen ...
    Wen hat denn jetzt das Design angesprochen? Der Entwickler ist da kaum relevant für ein Urteil, gerade weil und wenn es sein eigenes Projekt ist - er ist meist befangen. Hier muss wieder der Markt her (hätte schon ziemlich am Beginn hergemusst), ne Zielgruppenanalyse, dann kann man sich die Zielgruppe angucken und deren Bedarf feststellen.

    Ich könnte so weiterschreiben - es ist soo oft die gleiche Leier. Und so viele prächtige Entwicklungen liegen in Schubladen - und das nicht nur, weil die Konkurrenz sie aufgekauft und weggepackt hat. Sondern weils entwickelt wurde um der prächtigen Lösung willen die dann kein Vertrieb und/oder kein Kunde benötigt.

    Ein wichtiger Grundsatz ist es, die Entwicklung so früh es geht zu killen - weil sie mit zunehmendem Fortschritt immer mehr Kosten verursacht. Und die "tägliche" Suche, eher der Wettlauf, nach Argumenten, warum die Entwicklung nicht eingestellt werden sollmuss ist gerade anfangs extrem wichtig. Deshalb stehen bei vielen erfolgreichen Produkten anfangs eher Ideen auf dem Papier, Machbarkeitsstudien, Machbarkeitsanalysen - nicht mehr. Und wehe wenn alles stimmt, Markt(bedarf), Fortschritt gegenüber den vergleichbaren Produkten (oder gegenüber dem Stand der Technik) - und das Produkt passt nicht in die Produktion oder den Vertrieb des angepeilten Herstellers/Vertreibers. Dann läuft der Schuss schon wieder in Richtung Ofen.

    Klar, es gibt Ausnahmen - egal ob Lee Iacocca unbedingt SEIN Auto haben wollte, oder ob der Walkman gegen den Markttrend entwickelt wird - sie bestätigen als Ausnahme die Regel(n).
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.10.2012
    Ort
    Stolberg, Nordrhein-Westfalen, Germany, Germany
    Beiträge
    13
    Gut, und jetzt?

  4. #4
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Jetzt wirst du das machen was jeder gute Entwickler macht:
    - Du wirst deine Idee weiter ausarbeiten, eine schöne Mappe erstellen die all die Vorzüge aufzeigt
    - Du wirst dich mit einer ersten Marktanalyse beschäftigen.
    - Außerdem wirst du ein Konzept erstellen wie sich dein Produkt Serienmäßig herstellen lässt. Wie viel die Werkzeuge dafür kosten und wie groß der pro Stück Herstellungspreis ist.
    - Sehr fleißig bist du, wenn du auch noch eine Umfrage bei potentiellen Kunden machst, wie viel sie für so ein Produkt bereit wären zu zahlen.

    Mit dieser schönen Mappe wirst du dann von Haustür zu Haustür tingeln und versuchen jemanden zu finden der bereit ist das Risiko einzugehen das Produkt in Serie herzustellen. Das klappt nicht beim ersten mal, das klappt nicht beim zweiten mal, das klappt vielleicht noch nicht beim zehnten mal. Es gibt regelmäßig sogenannte Erfinder-Messen wo Tüftler und Erfinder ihre Ideen ausstellen und versuchen los zu werden, vielleicht eine gute Anlaufstelle.

    Ich finde die erste Antwort von Tschibo übrigens überhaupt nicht arrogant (sondern eher die Reaktion des Entwicklers darauf), denn die Firma sagt dir ganz genau warum sie das Produkt nicht realisieren will:

    Leider haben wir im Rahmen unserer Prüfung, unter Einbezug der
    Qualitätssicherung, festgestellt dass dein Artikel unter Einhaltung
    unserer Qualitätsstandards nicht wirtschaftlich umsetzbar ist.
    Wenn es funktionieren soll, dann ist das Ding einfach zu teuer!!! Mehr als eine Prüfung der Idee, kann man als Entwickler nicht erwarten.


    PS: Es ist übrigens ein Trugschluss, dass einen eine Idee reicht macht. Erst die erfolgreiche Umsetzung für den Massenmarkt mit entsprechenden Verkaufszahlen macht reich. Darum wäre auch ein Apfelbauer pleite gegangen, hätte sich niemand für seinen kleinen Kasten mit Touchbedingung zum Musik hören zu einem völlig überzogenen Preis interessiert.
    Geändert von HannoHupmann (10.09.2013 um 16:51 Uhr)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ...Du bist also der Meinung, dass die Welt anscheinend auf Deine Erfindung wartet - und einer der ersten (Tchibo), der sie nicht mit Dir teilt, über den/die bist Du sauer ?
    Die müssen sich auch absolut nicht beweisen oder erklären, dass oder warum sie marktfähige Produkte hinbekommen.

    Na dann mal viel Spaß auf Deinem weiteren Weg.
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.10.2012
    Ort
    Stolberg, Nordrhein-Westfalen, Germany, Germany
    Beiträge
    13
    HannoHupmann, bei welchem Produkt(Name) hast du dieses Prozedere erfolgreich durchgeführt?

    Andree-HB, du hast noch kein Produkt erfolgreich auf den Markt gebracht und ich habe dich schmerzlich daran erinnert. Du hast das nicht getan, weil du nicht weißt wie es geht und es mir ausreden möchtest, um dich besser zu fühlen, worin du scheiterst.
    Geändert von Donatus Orth (10.09.2013 um 17:13 Uhr)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Ich brauche Dir da nix auszureden.

    ...Du kannst Dir ganz sicher sein, dass mir nur Weniges so gänzlich egal ist wie Dein Produkt - mir ist aber ziemlich klar, dass Du es mit Hilfe Anderer nicht auf den Makrt bringen wirst, wenn Du so agierst !
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    28.10.2012
    Ort
    Stolberg, Nordrhein-Westfalen, Germany, Germany
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von Andree-HB Beitrag anzeigen
    Ich kann Dir da nichts ausreden.

    ...Du kannst Dir ganz sicher sein, dass mir nur Weniges so nahegeht wie wenn dein Produkt Erfolg hat - mir ist aber ziemlich klar, dass keiner mit mir zusammenarbeiten würde, weil ich nicht das Wissen dafür habe.
    Der Wahrheit entsprechend korrigiert.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    - Spinner -
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.12.2008
    Beiträge
    1.418
    wie sagt man so schön, "don´t feed the troll",
    so was sieht man hier nur selten


    edite:
    "http://www.chemieonline.de/forum/archive/index.php/t-200615.html" fals es mehrer "Donatus Orth" gibt, so sind diese doch recht ähnlich
    Geändert von Thomas$ (10.09.2013 um 18:07 Uhr)
    was gibt es noch zu sagen

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. RF-ID (Daten in den Atmega 8 bringen)
    Von papuadive im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 06.05.2013, 11:35
  2. Elektroauto: Daimler bringt überarbeiteten Elektro-Smart auf den Markt
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 18:50
  3. iMobot: US-Unternehmen bringt modulares Robotersystem auf den Markt
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 19:00
  4. Monster-Roboter kommt auf den Markt
    Von Frank im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.10.2006, 14:11
  5. Immer mehr Funkmodule kommen auf den Markt
    Von Frank im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2005, 09:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •