-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Suche einfache Schaltung zur Spannungsreduzierung von ca. 40-50V auf ca. 20V

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544

    Suche einfache Schaltung zur Spannungsreduzierung von ca. 40-50V auf ca. 20V

    Anzeige

    Hallo Community,
    wie der Threadname schon sagt benötige ich eine Spannungsreduzierung von ca. 40-50V (muss ich messen wieviel das genau ist) auf ca. 20V. Die Spannung muss nicht stabilisiert sein.

    Als Versorgung habe ich einen Trafo. Die Schaltung die ich habe erzeugt mir mehrere Spannungen.
    Bis jetzt ist es so gelöst das die AC Spannung mittels E1U+Glättung auf einen Spannungsregler 7812 und dann auf einen Spannungsregler 7805 geht.
    Eine weitere E1U+Glättung erzeugt mir mittels Zenerdioden eine Spannung von +/-15V mit einem Offset von 15V (E1U+Glättung => Vorwiderstand => 15V Zener => 15V Zener => GND). Hier benötige ich nach der E1U eine Spannung von ~20V (die benötige ich für die Schaltung).
    Eine weitere E1U+Glättung erzeugt mir eine Spannung von -12V (7912).

    Das Problem ist der Trafo. Dieser erzeugt mir eine Spannung von ca. 28V bei ca. 230V Pri. Somit komme ich auf eine Spannung von ca. 40-50V DC, das für die Spannungsregler zuviel ist und auch weit weg von den benötigten 20V bei der Spannungsversorgung mit den Zenerdioden.

    Die Schaltung sollte so klein, Verlustarm und unkompliziert sein wie möglich.
    Einen Linearregler möchte ich nicht verwenden da dieser die gesamte Leistung in Wärme umsetzt.
    Ein Schaltregler wäre zu kompliziert.

    Ich habe mir gedacht das ich mit einem Mosfet den Kondensator lade. Das Gate verbinde ich über einen Widerstand mit der pos. Versorgungsspannung, gleichzeitig ziehe ich das Gate mit einem Transistor (z.B. BC337) nach GND. Die Basis des Transistors verbinde ich mit einem Spannungsteiler/Vorwiderstand mit der Ausgangsseite des "Reglers". Die Schaltung ist aber nicht sehr gut. Habe sie mit meinem Netzgerät getestet (bis ca. 40V). Es kann auch ein Regler mit Hysterese sein (z.B. 20-21V).

    Der Strom ist sehr gering. Die Zener Spannungsversorgung ist nur für einen LM741 (Chaosgenerator) und die +/-12V werden nur für die Strommessung (ebenfalls ein OP) verwendet. Der 7805 wird für einen µC verwendet der mittels eines 74154 einen von 16 Triacs ansteuert (Gatestrom max. 16mA wegen 74154) und zusätzlich noch max. 2 Leds. Also schätzte ich das der Strom auf der 5V Versorgung nicht über 30mA geht.

    Ich hoffe ihr könnt mir Vorschläge machen.

    MfG Hannes
    Geändert von 021aet04 (12.08.2013 um 15:35 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    ich würde an deiner Stelle einfach einen anderen (Print-)Trafo verwenden Falls nötig, auch mehrere - für die unterschiedlichen Spannungsebenen.
    Der Aufwand und die Verluste sind bestimmt niedriger.
    Grüße,
    Bernhard

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Einen anderen Trafo verwenden geht nicht da diese Spannung gleichzeitig für Synchronmotoren, die von den Triacs angesteuert werden, benötigt werden. Von der Größe habe ich ebenfalls eine Vorgabe. Es wird ein Gehäuse verwendet, das ich vom defekten Gerät habe.

    Edit: Habe gerade die Spannungen gemessen. Bei 230V habe ich einmal 28,7V und bei einer 2ten Wicklung 9,7V gemessen (Leerlauf).

    MfG Hannes
    Geändert von 021aet04 (12.08.2013 um 15:39 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo 021aet04 !

    Alle Trafos mit gleichem Frequenzgang und paralell verbundenen Primärwicklungen geben Spannung praktisch synchron aus, höchstens mit invertierter Polarität. Deshalb denke ich, dass extra Minitrafo paralell zum Vorhandenem Trafo bzw. Übertrager 2:1 am Ausgang gehen sollte.

    Am einfachsten, falls möglich, wäre zusätzliche Wicklung auf dem Kern des vorhandenen Trafos.
    Geändert von PICture (12.08.2013 um 16:09 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Ein weiterer Trafo hat nicht Platz. Wicklung ändern bzw neu wickeln wäre möglich, will ich jedoch nicht, da dies ein relativ hoher Aufwand ist (wenn dieser funktioniert muss ich einen weiteren bauen). Ich werde einen Linearregler verwenden, außer jemand kennt noch eine Möglichkeit.

    MfG Hannes

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von vohopri
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    südlich der Alpen
    Beiträge
    1.708
    Hallo Hannes,
    ich hab jetzt nicht verstanden wie hoch der Strombedarf bei den 20 V ist, aber ein kapazitiver Vorwiderstand in der Art eines Kondensator Netzteils mit nachfolgender Z Diode oder Längsregler könnte vielleich gehen.
    Beim Jörg Rehrmann (kennst du sicher, sonst googeln) gibts noch eine interessante Variante mit Phasenanschnitt. Ein Kondensator wird geladen, aber der Ladevorgang wird mit FET jedes Mal gestoppt, sobald die Wechselspannung zu hoch wird. Auch hier kann ein Linearregler nachgeschaltet werden.

    Diese Varianten vereinen eine niedrige Pv mit der einfachen und zuverlässigen LR Schaltung.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Danke Vohopri, genau soetwas habe ich gesucht. Morgen werde ich die Schaltung testen. Heute habe ich eine etwas andere Schaltung getestet.
    Einen BS170 an die gleichgerichtete Spannung, gleichzeitig einen Widerstand zwischen Drain und Gate. Das Gate ziehe ich auf Masse. Die Basis verbinde ich über eine Zenerdiode mit dem Ausgang. Habe aber nur im Leerlauf getestet.

    MfG Hannes

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von schorsch_76
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    Kurz vor Neuschwanstein
    Alter
    41
    Beiträge
    398
    Das wäre quasi hier in Kapitel 3 [1] unter Punkt 3.2.4

    Gruß
    Georg

    [1] http://www.joretronik.de/Web_NT_Buch/Kap3/Kapitel3.html

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    So ähnlich. Hier ein Bild.
    Der Fet ist ein BS170 und die Zener ist eine 18V und eine 5,6V Zenerdiode in Serie geschalten damit ich auf die Spannung komme.
    Die Spannung bei der Nennspannung lag bei ca. 22V im Leerlauf.

    Statt dem 5k Widerstand (R3) habe ich einen 6k8 genommen, der 50Ohm Widerstand ist nur für die Strombegrenzung (Eingangsspannung ist 40V und Kondensator ist ungeladen => Strom begrenzt auf 800mA, Peak beim BS170 wäre 1,2A). Der Widerstand müsste noch größer sein, da der max. Dauerstrom 500mA beträgt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Netzteil.jpg  

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    http://www.amazon.de/DC-DC-Step-down.../dp/B008U492C0

    Fertigteil OK ?
    - Braucht evtl nochn Gleichrichter davor, Kondensator hats aber schon.
    Oder mal bei ebay schauen, DC-DC Step-down, wobei die 40 V der Haken sind, 25V gehen meistens / billiger.

    => LM2596 DC-DC Step-Down-Schaltregler (ebay, bis 40V, 3 Dollar)
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Schaltung zur Spannungsverstärkung
    Von RP6fahrer im Forum Elektronik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.07.2013, 15:28
  2. Kleine Frage zum rechnen von Spannungsreduzierung
    Von Basteltisch im Forum Elektronik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 15:17
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.10.2006, 17:10
  4. Suche einfache Schaltung für Impulsgabe
    Von mhund im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 08:34
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.10.2005, 19:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •