-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Seascooter Nachbau - Wie wasserdicht?

  1. #1

    Seascooter Nachbau - Wie wasserdicht?

    Anzeige

    Guten Tag, als Vorwarnung: ich bin modellbautechnisch ein absoluter Laie.

    Ich habe mir über den Urlaub etwas vorgenommen:


    Es soll ein einfacher nachbau werden. Grober Plan:
    Druckbestandige PVC Rohre, Akku rein, Eine Trennwand zum Motor, vorne uns hinten jeweils eine Trennwand.
    Genug Luft, damit wenn mir die Konstruktion mal aus der Hand fällt nicht abtaucht. Sicherheitsgitter für die Antriebsschraube Natürlich auch.

    Nur mein Problem ist:
    Ich weiß nicht recht, wie ich das ganze wasserdicht halteb soll.
    Der Motor befindet sich im Inneren, jedoch habe ich keine Ahnung wie ich nach Außen zur schraube gelange, ohne das wasser ins Innere dringt.

    Hat jemand eine Idee?

    Vieleb Dank


    Ps: so soll es in Aktion aussehen :
    http://www.youtube.com/watch?v=Q7WFw_PNyfk

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Nimm ganz aussen ein (salz)wasserdichtes kugellager was du auf+einschrumpfst,
    und mach die nach-innen-führung durch einen doppelwandigen raum, den du mit Fett füllst.
    In der Mitte am Hohlraum auf die Welle einfach eine Scheibeaufhchrumpfen
    Dann muss das Wasser erstmal paar cm an der Welle entlangkommen, um die Scheib rum und wieder zur Welle, alles am Fett vorbei.

    Das Problem was du beim Tauchen hast ist der wesentlich höhere Wasserdruck auf die Dichtung.
    Beim Modellboot sinds ja nur paar cm Wassertiefe = geringe Millibar die in die Wellendurchführung pressen.

    http://www.roboternetz.de/community/...chf%C3%BChrung

    Wenn du ganz sicher gehst, machst du die Kraftübertragung per Magnetfeld,
    das wird z.B. bei medienberührten Zahnradpumpen gemacht.
    Auf dem Motor steckt der Aussenmagnet,
    im Medium =Wasser, Säure etc, Plastikgekapselt am (Teflon)Zahnrad der Mitnehmermagnet.
    Bei der Zahnradpumpe ists z.B. ein Edelstahlgehäuse.

    Vom Prinzip wie ein PC-Lüftermotor, nur das im Luftspalt auch die Gehäusewand sitzt.
    Mit Permanentmagneten überträgt man da auch große Leistungen=Kraft.

    Im Gegensatz zum PC-Lüftermotor wird aber nicht das Drehfeld der Spulen übertragen (wegen extra Abstand durch Gehäusewand ineffektiv),
    sondern einfach nur die Magnetkraft der Magneten untereinander, da diese wesentlich stärker sein kann ohne Strom zu verbrauchen.
    Der ElektroMotor selbst sitzt also woanders.
    Geändert von PsiQ (15.07.2013 um 20:39 Uhr)
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Tido
    Registriert seit
    14.11.2006
    Ort
    OWL
    Alter
    41
    Beiträge
    609
    Ich würde einen BL-Motor wasserdicht vergossen einsetzen. In U-Boot-Foren wie http://www.r-o-v.net/ ist oft beschrieben, wie man die (salz-)wasserdicht bekommt. Falls du zu Jürgen's 1. Lösung tendierst, spendier' der "Fettkammer" noch einen Schmiernippel, erleichtert das Nachfetten.
    Geändert von Tido (17.07.2013 um 23:43 Uhr)
    MfG
    Tido

    ---------------------------------------------------
    Have you tried turning it off and on again???
    ---------------------------------------------------

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von avus17
    Registriert seit
    28.01.2011
    Ort
    Planet Erde
    Alter
    18
    Beiträge
    239
    Du könntest auch mal nach Ferrofluid Dichtung suchen. Ich weis aber nicht
    ob das im Wasser funktioniert.
    Die Website von ruedi99ms, einem anderen Freund und mir! http://www.highbankfive.de/
    Unser Feuerlöschroboter ALUBME : Version 1 Version 2

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Magnet-Fluid-Dichtungen werden fast ausschließlich als Gasdichtungen eingesetzt, und sind für höhere Drücke kaskadiert, da eine Einzelstufe nur ca. 200 hPa (0,2 bar) standhält.
    Quelle: Wikipedia

    Wohl eher nicht...

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied Avatar von Socke
    Registriert seit
    04.10.2005
    Ort
    Lingenfeld
    Beiträge
    44
    Hallo zusammen,

    unter dem Begriff "Stevenrohr" sollte einiges zu dem Thema zu finden sein.

    Gruß Socke

Ähnliche Themen

  1. Getriebemotor wasserdicht bekommen
    Von Damir im Forum Motoren
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 22:28
  2. Plexiglas Gehäuse Wasserdicht.
    Von -Mike- im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.11.2011, 15:55
  3. DS 18S20 Wasserdicht
    Von torfkop im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 04:24
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.05.2007, 13:35
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 23:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •