-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wie Low-Level von SFH5110 (RC-5) absenken

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554

    Wie Low-Level von SFH5110 (RC-5) absenken

    Anzeige

    Guten Abend,

    seit etlicher Zeit funktioniert mein RC-5-Dekoder (SFH-415, SFH5110-38, div. mega) ziemlich gut.

    Heute stellte ich fest, dass ich nicht jedes Signal von der IR-TV-Fernsteuerung empfange. Nachsehen und -messen brachte die Erklärung: der SFH5110 bringt als Aktivsignal ein low, das laut Datenblatt bei 0,3*Vcc liegt, bei meinen 5,0x V also knapp über 1,5 V. Das reicht in vielen, aber offenbar nicht allen Fällen.

    Bevor ich nun nen Spannungsteiler für die Versorgung des 5110er baue die Frage, ob das low-Signal nicht "sonstwie" abgesenkt werden kann - irgendein IC, das das Low absenkt ohne das High allzusehr mit abzusenken. Leider fehlt mir dafür jegliche Idee.

    Danke im Voraus.

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Ungenügender Lowlevel behoben - Grund: war mit guter Sicherheit ein Kurzschluss auf der Controlerplatine.
    Geändert von oberallgeier (28.06.2013 um 09:46 Uhr)
    Ciao sagt der JoeamBerg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Auf die schnelle falen mir CMOS Treber ein, bespielweise 74HC125 in SMD, wenn sie klein seien sollten. Siehe dazu unter DC Specifications (Seite 4/11) in: http://pdf.datasheetcatalog.com/data...cs/mXrytxt.pdf .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.401
    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    Bevor ich nun nen Spannungsteiler für die Versorgung des 5110er baue die Frage, ob das low-Signal nicht "sonstwie" abgesenkt werden kann - irgendein IC, das das Low absenkt ohne das High allzusehr mit abzusenken. Leider fehlt mir dafür jegliche Idee.
    Das mit dem Spannungsteiler ist keine Option. Ich will's mal so sagen: einen Ochsen, der zu schwach zum Pflügen ist, durch weniger Nahrung stärker zu machen, klingt nicht wie eine gute Idee.

    Nach Datenblatt ist der Ausgang des SFH ein Open Collector mit einem eigebauten Pull Up. Er ist aber mit max. 0,5mA ziemlich schwächlich. Deswegen darf alles was extern nach high zieht, in Summe nicht kleiner als 10k Ohm werden (Figure 2 Externe Beschaltung). Ein reiner Inputpin sollte da kein Problem sein, da fließen weniger als 1µA. Solltest du außer dem Inputpin noch eine weitere Beschaltung am Ausgang des SFH haben, würde ich die überprüfen. Erst dann würde ich einen Treiber in Erwägung ziehen.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    938
    Vielleicht eine Inverterstufe mit npn-Transistor und zwei Standarddioden in Durchlassrichtung vor der Basis, die die überschüssige Spannung bei Low wegnehmen, aber bei High nicht stören. Dann ist allerdings eine Softwareanpassung fällig (eher schlecht). Alternativ noch eine zweite Invertierung dahinter, dann ist die Signalpolarität wiederhergestellt.

    Ist sichergestellt, dass der SFH511x bei der/den nicht-funktionierenden Schaltung(en) auch keine Ströme eines "fremden" Pullup ableiten muss? Mein Datenblatt besagt übrigens Low max. 0,5V, da steht nichts von 0,3*Vcc !?!?!? Allerdings für 500µA Ausgangsstrom. Interner Pullup den Controllers deaktiviert?

    Edit:
    Mist, wieder zu spät! Alles schon gesagt.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Erstmal danke für eure Hilfe und Ratschläge.

    Anmerkung: die gelötete Platine mit der bereits früher benutzten Kombination LED (im Metallrohrschirm) und 5110 plus Beschaltung habe ich am Steckbrett nachgebaut, GND-Steckbrett an GND-Platine und SigOut SFH an Controler-Eingang auf der Platine - gleiches Ergebnis wie oben beschrieben.

    PICture danke für den Tip.

    Klebwax:... Spannungsteiler ist keine Option ...
    Stimmt, ich hab mal eine gesonderte Netzteilversorgung ans Steckbrett gehängt und bin langsam von 5,1V auf 3,5V runter - bei low ist der Pin (laut Oszilloskop) immer noch haarscharf unter 2V.

    Klebwax:... in Summe nicht kleiner als 10k Ohm ... eine weitere Beschaltung ... überprüfen ...
    Ich hatte 10k dran, habe es auf 16k gewechselt, dann 22k. Immer die haarscharf-unter-2V. Auch Vorwiderstand in Vcc und Elkotausch brachte keine signifikante Änderung.

    RoboHolIC:... Mein Datenblatt besagt übrigens Low max. 0,5V, da steht nichts von 0,3*Vcc !?!?!? ...
    Stimmt, das sagt mein Datenblatt auch - keine Ahnung, wieso ich diesen Mist in meine Notizen (ne Art Technik-Tagebuch/Logbuch) geschrieben hatte.

    RoboHolIC:... Vielleicht ... Alternativ ... Ist sichergestellt ... keine Ströme eines "fremden" Pullup ...
    Sichergestellt ist immer so ne Frage, ist mittlerweile auch mein Verdacht, ich arbeite daran. Aber erstmal habe ich das zur Seite gelegt, weil ich dabei schier am verzweifeln bin - in ein paar Tagen wirds hier wieder weitergehen.

    Nochmal/vorerst danke für eure Hilfe.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.401
    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    Ich hatte 10k dran, habe es auf 16k gewechselt, dann 22k. Immer die haarscharf-unter-2V. Auch Vorwiderstand in Vcc und Elkotausch brachte keine signifikante Änderung.
    Der Vorwiderstand in Vcc soll eigentlich nur einen Tiefpass in der Versorgung sein, um die Störungen, verursacht von den digitalen Bausteinen in der Schaltung, fern zu halten. Leider gibt es kein brauchbares RC-Glied ohne R, das vermindert die Versorgungsspannung. Als alternative bietet sich statt R ein L an, gemeinhin "Ferrite-Perle" genannt, das liefert einen Tiefpass 2. Ordnung bei kleinerem Einfluß auf den Vcc Wert.

    Warum überhaupt einen Pullup? Im SFH ist doch schon einer drin. Miss doch einfach mal das Signal am offenen Ausgang. Da sollte es wirklich nach unten gehen. Wenn nicht gibt es ein Problem, daß an der Wurzel beseitigt werden muß, und nicht mit gängigen Mittelchen (hier Buffer) zugekleistert werden darf. Wenn aus bestimmten Gründen die Last am Ausgang zu groß für den SFH ist, wird ein Buffer fällig.

    Sowas kann man natürlich aus Transistoren basteln, als alter Digitalelektroniker würde ich aber was "fertiges" nehmen. Wenn das Eingangssignal schwächelt, fällt mir als erstes ein Schmitt-Trigger Baustein ein z.B. ein 74HC14. Der dreht zwar das Signal, das kann man manchmal in der Software ausgleichen, oder man schaltet einen zweiten dahinter. Es sind ja 6 in einem Baustein. Sie sind dabei so schnell (einige 10MHz), daß auch zwei hintereinander keine Rolle spielen.

    Aber zuerst müssen die Gründe für das schlechte "Low" geklärt werden.

    MfG Klebwax
    Geändert von Klebwax (28.06.2013 um 01:10 Uhr) Grund: hoffentlich klarere Formulierung
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von Klebwax Beitrag anzeigen
    ... Aber zuerst müssen die Gründe für das schlechte "Low" geklärt werden ...
    Danke klebwax für Deine Geduld und die Ermahnung. Prüfung des >getrennten< Teils gehört eigentlich zu meinen Standards bei der Fehlersuche, wieso es hier (spätnachts, genervt) nicht gemacht wurde ist nicht mehr nachvollziehbar.

    Ergebnis: bei der Nur-IR-Receiver-Schaltung wird Low mit ca <<0,1V gemessen (Oszilloskopwert, 0,5V/div).

    Weiter: Glasradierer (leichte Striche) und Zahnbürste auf Platinenrückseite des Targets angewendet.

    Fazit: Receiver-Schaltung bringt danach auch am Target <<0,5V. Fehler war ziemlich sicher ein winziger Kurzschlussfaden zu einer LEDkathode - und ne falsche Notiz in meinem Technik-Log-/Tagebuch.

    Danke für alle Hilfen, Hinweise und Erinnerungen/Ermahnungen (*gg*).
    Ciao sagt der JoeamBerg

Ähnliche Themen

  1. Wie macht man eine Battery-low-LED ?
    Von Cysign im Forum Elektronik
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 22.09.2012, 19:55
  2. RC5 und REC80 Dekodierung mit SFH5110 an Interrupt-Pin
    Von uffi im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.06.2010, 15:00
  3. Wie weit kann ich den Takt absenken(ATMEGA8 als I2C slave)?
    Von moin im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2007, 20:56
  4. Wie "Pegel" absenken + EEprom beschreiben
    Von DBZwerg im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.12.2006, 21:05
  5. high/low status LEDs ansteuern, wie?
    Von avoid im Forum Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.12.2006, 23:00

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •