-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Frage zu Ladungspumpen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2013
    Beiträge
    9

    Frage zu Ladungspumpen

    Anzeige

    Hallo Leute,

    ich versuche grade das Prinzip einer Ladungspumpe zu verstehen. Dazu bin ich auf folgende Internetseite gestossen:

    http://www.sprut.de/electronic/switch/schalt.html#pumpe

    Jedoch verstehe ich nicht, wieso die maximale Ausgangsspannung 7,9V beträgt. Ich komme dort auf einen Wert von 8,6V (durch legen einer Masche von C2 -> D2 -> C1 -> Rechteckspannung -> Masse)

    Kann mir jemand die fehlenden 0,7V erklären?

    Mit PLECS komme ich ebenfalls auf einen Wert von 8,6V. Ist da ein Fehler auf der Internetseite?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Elek

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Die um 0,7 V fallen auf leitender normaler Siliziumdiode.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2013
    Beiträge
    9
    Meinst du D2? Die habe ich ja mit eingerechnet

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    938
    D1 bewirkt in der OFF-Zeit, dass C1 sich nur auf (5-0,7) V aufladen kann.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Zitat Zitat von Elek Beitrag anzeigen
    Mit PLECS komme ich ebenfalls auf einen Wert von 8,6V. Ist da ein Fehler auf der Internetseite?
    Ja, es ist auf der o.g. Internetseite falsch ausgerechnet, weil für n-stufige Ladungspumpe mit normalen Siliziumdioden Uout = n * (Uin - 0,7 V) ist. Daher für n = 2 und Uin = 5V die Uout = 2 * (5 - 0,7) = 10 - 1,4 = 8,6 V ist.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2013
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von PICture Beitrag anzeigen
    Daher für n = 2 und Uin = 5V die Uout = 2 * (5 - 0,7) = 10 - 1,4 = 8,6 V ist.
    Nach dieser Formel wäre es dann ja egal, welchen oberen Wert der Puls hat? Das stimmt doch aber nicht? Oder meinst du mit Uin die obere Spannung des Rechtecksignals?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Ja, Uin ist die Eingangsspannung und nicht die nur schaltende Rechteckspannung. Die Ladungspumpe ist im o.g. Link ungewöhnlich gezeichnet und erschwert das verstehen der Funktionsweise. Üblich ist die Spitze-Spitze Amplitude der schaltender Rechteckspannung gleich Uin.
    Geändert von PICture (25.06.2013 um 14:33 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2013
    Beiträge
    9
    Ich glaube aber, das deine Formel dann trotzdem falsch ist. Sie berücksichtigt dann garnicht die permant anliegende Gleichspannung. Wenn man als Eingangsspannung z.B. 12V anlegt, und als Rechteckspannung 5V lässt, dann kommt wieder 8,6V raus. Das kommt eigentlich immer raus, egal welche Eingangsgleichspannung man anlegt, da diese Formel das nicht berücksichtigt.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hoffentlich ist das verständlicher: http://www.roboternetz.de/community/...tändnisproblem .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.06.2013
    Beiträge
    9
    So, ich habe mir das nun durchgelesen. Ich denke ich habe es jetzt verstanden. Nur würde mich trotzdem interessieren wie du auf deine Formel zur Berechnung der Ausgangsspannung kommst? Denn damit kommt man immer auf 8,6V wenn die Rechteckspannung 5V beträgt. Somit wäre es ja total egal, welche Eingangsspannung ich habe. Das stimmt aber einfach nicht^^

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. .:Anfänger Frage zu Sensoren:.(Neu! Frage zu meinem 1. Progr
    Von oceans94 im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 07:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •