-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Welle 8,5mm mit 6mm Welle verbinden

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.03.2009
    Beiträge
    44

    Welle 8,5mm mit 6mm Welle verbinden

    Anzeige

    Hallo Leute,

    und zwar möchte ich meine Omniwheels (8,5 mm Wellendurchmesser) mit meinem Motor (6mm Welle) verbinden. Jetzt habe ich schonmal das Problem, dass es sogut wie nirgends eine 8,5mm Welle gibt (da würde ich 8mm Schrauben nehmen mit Klebstoff...).
    Aber wie verbinde ich nun eine 8mm Welle mit einer 6mm Welle? Insbesonderes finde ich nirgends Kupplungen mit 8 mm Durchmesser.
    z.B.: finde ich nur:
    http://www.conrad.de/ce/de/product/1...7E88.ASTPCEN07

    Ich bräuchte das aber für 8mm. Ich war jetzt auch schon in jedem Baumarkt/Eisenwahrenhandel/Schlosser bei mir in der Umgebung und habe nachgefragt, ob sie mir irgendwo eine 8mm Welle auf 6mm auf einer Seite runterdrehen, aber niemand hatte dort eine Werkstatt mit einer Drehmaschine.
    Jetzt habe ich nach Drehmaschinen gesucht, die sind mir a) zu teuer und b) zu groß, da ich nicht so viel Platz habe.

    Das ganze sollte gut Belastbar sein (meine Motoren schaffen ca. 3500 bzw. 7500 rpm), der Roboter ansich soll aber nur Maximal 3kg wiegen. (bei 3 Motoren bzw. Rädern).

    Ich überlege auch schon ob ich mir das zuhause irgendwo selbst "zusammenbasteln" kann, also z.B.: die 8mm Welle im Bohrer einspannen, den Bohrer am Tisch befestigen und dann einschalten und mit nem Schleifstein 2mm wegschleifen....
    Ist das eine gute Idee oder hat jemand was besseres für mich?
    (hab auch mehrere Threads dazu hier im Forum gefunden, allerdings hat mich keiner wirklich weiter gebracht).

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Wie wäre es denn wenn Du das von Dir gelinkte Teil auf einer Seite mit einem 8,5 mm Bohrer aufbohren würdest?

    Wenn Du eine 8,5 mm Welle an den Omniwheels verbaut hast (/musst oder möchtest), dann bleibt diese Maß - und ist nicht plötzlich 8mm.
    Du könntest im Baumarkt nochmal schauen ob es Alurundrohr (Kunststoff geht da auch) mit dem Aussendurchmesser 8,5mm gibt, und dann da ggf eine 6er Welle einkleben. Diese kann dann in die Achskupplung befestigt werden.

    Alternative: Propellernaben

    http://www.rn-wissen.de/index.php/R%...-Verbindung%29

    Drehmaschine kaufen für bis zu drei Teile? - Du musst sehr verzweifelt sein. Mach sowas nicht.

    3500 - 7500 Umdrehungen? - kann ja wohl nicht die Abtriebsdrehzahl sein, bischen schnell das ganze oder?
    Geändert von HeXPloreR (21.06.2013 um 17:34 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.03.2009
    Beiträge
    44
    Über das Aufbohren hab ich auch schon nachgedacht, da müsste die Kupplung aber mindestens einen Durchmesser von 9 bzw. 10mm haben, was sie glaube ich laut Bild nicht hat (ansonsten stehen keine Angaben dort). Daher habe ich den Ansatz verworfen.
    Außerdem wäre das glaube cih auch nicht so stabil, wenn die Wand dann nur noch ein paar mm dick ist.

    Ich habe eig. vor eine 8mm Welle bei den Reifen zu verwenden und da das nicht ganz halten wird (weil Omniwheels ein Loch mit Durchmesser 8,5 mm haben), wollte ich es festkleben...

    Ich glaube ich werde es ejtzt einmal probieren mit einem Bohrer und einem Schleifstein auf 6mm runterzuschleifen... Kann euch nachher ja noch berichten, ob das geklappt hat oder nicht. (also Schleifstein an einem Tisch befestigen und dann im Bohrer eine Schraube befestigen und mit dem Bohrer seitlich gegen den Schleifstein gehen...)

    lg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    ...naja, heute scheint es nicht mehr normal zu sein mal neben den offensichtlichen Bildern zu schauen...dort ist ne kleine Zeichnung bei, da steht drin 12mm Aussendurchmesser... 12 - 8 = 4/2 = 2mm (Wandstärke).
    Ich gebe zu damit schwächt man das Material, aber wie schnelle bewegt sich so ein Fahrzeug mit Omniwheels?
    Und ausprobieren kostet weniger als ne Fräse

    Omniwheel aufbohren? Vielleicht könnte man die Kupplung direkt ins Rad einkleben?
    Wieviel Platz ist da vorhanden?



    Falls es mal tolle Sachen nicht beim C gibt, darf man auch gerne woanders gucken:

    Artikel 60010600

    ...aufbohren.
    Geändert von HeXPloreR (21.06.2013 um 17:58 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Kann man die Omniwheels nicht auf 10mm aufbohren? Ansonsten: einen Streifen Papier, der so breit wie das Rad ist, ausschneiden und zusammenrollen, damit er den Unterschied zwischen den 8mm der Welle und den 8,5mm der Bohrung ausgleichen kann. Mal nachgemessen, müssten etwa 3 Lagen Papier sein, müsstest aber wohl nochmal selber nachmessen. Auf jeden Fall muss es ordentlich klemmen.

    Anstelle von Kupplungen gehen auch Zahnriemen, da sind die Riemenräder häufig zum Selberbohren, da könnte man dann eins auf 8,5mm bohren. Dann hätte man nurnoch das Problem mit der 8,5mm-Welle (die sich allerdings auch schlecht lagern lassen dürfte...).

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.03.2009
    Beiträge
    44
    Danke schomal für die vielen guten Tipps!

    Omniwheels aufbohren ist glaube ich keine gute Idee, weil da 2 Räder zusammengesteckt sind und sonst die Halterung dafür beschädigt wird:
    http://www.google.at/imgres?imgurl=h...9QEwBA&dur=326

    (auf dem Bild sieht man es gut).
    Lustig find ich auch, dass laut Angabe des Herstellers die Omniwheels 8mm Löcher haben, keine 8,5....

    Bezüglich des Artikels:
    http://www.maedler.de/Article/60010600

    Naja, der hätte durchaus eine stärkere Außenwand (18mm Durchmesser), aber kostet pro Stück 17 € (das Teil bei Conrad 1,6 €).

    Also ich werde es zuerst einmal probieren mit dem Abschleifen von 6mm, wenn das nicht klappt, dann wahrscheinlich die Methode mit dem Aufbohren (mit der Kupplung mit 18mm Durchmesser).

    Bei 2mm Wandstärke (bei dem Teil von Conrad) ist mir das schon sehr wenig.

    Um nochmal eine Frage von dir aufzugreifen:
    "Ich gebe zu damit schwächt man das Material, aber wie schnelle bewegt sich so ein Fahrzeug mit Omniwheels?"

    Wird vielleicht jetzt ein bisschen Offtopic, aber warum sind sämtliche Fahrzeuge mit Omniwheels so langsam? Wenn man auf Youtube usw. sucht findet man nur Fahrzeuge mit Omniwheels die extrem langsam sind (also richtig richtig richtig langsam).
    Mir ist schon klar, dass ich nicht die volle Kraft bei Omniwheels verwenden kann (z.b. wenn ich nach vorne fahren will, muss ich 2 Motoren ansteuern die jeweils nach vorne + 45° links bzw. 45° rechts fahren und die 2 heben sich dann auf, wodurch ich diese Energie nicht verwenden kann..?). Aber ich habe eigentlich geplant die Omniwheels mit diesem Motor hier anzusteuern:
    www.mfacomodrills.com/pdfs/919D%20series.pdf
    (mit der stärksten Version). Also 7900 rpm wären das.
    Die Reifen haben einen Durchmesser von 6 cm, damit einen Umfang von pi*6 = 18,85 cm.
    7900 Umdrehungen/Minute * 60 = 474000 Umdrehungen pro Stunde
    474000 Umdrehungen pro Stunde * 18,85 cm = 8934900 cm pro Stunde
    8934900 cm pro Stunde / 100000 = 89, 35 km/h

    Also wären das 90 km/h bzw. auch wenn ich das nicht voll anfahren kann (weil die Reifen ja schräg angebracht sind), sollte das immer noch extrem schnell sein. oder habe ich da einen Fehler?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Ja, ich vermute mal einen mittelschweren Denkfehler: Weil Du nach der höchsten Drehzahl guckst, aber wenig Drehmoment hast.

    Momentan hast Du 2,5:1 und 7900 U/min nur bei 15V - und das ist schwächste Untersetzung. Der stärkste aber sehr viel langsamere wäre der mit 3000er Untersetzung. - dann hast Du nur noch ca 6U/min bei 15V.

    So schnell kann man an Geschwindigkeit verlieren

    Nur mal angenommen der würde 90km/h fahren - wie soll da noch irgendwas kontrolliert werden?

    Vielleicht ist das ja des Rätsels Lösung warum die meist so langsam daherkommen.
    Geändert von HeXPloreR (21.06.2013 um 19:26 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.03.2009
    Beiträge
    44
    Hm,

    was? Also du meinst daweil habe ich sehr viel Umdrehungen pro Minute, dafür ist die "Kraft" (Drehmoment) sehr schwach, weshalb ich höchstwahrscheinlich keine 3kg bewegen kann?
    Zurzeit habe ich auch das Modell mit 3295 rpm bei 15 V, wenn ich da z.b. nur 5 V einstelle dreht er sich sehr langsam und wenn ich probiere den Motor per Finger anzuhalten, geht das eigentlich sogut wie gar nicht (also da dürfte schon sehr viel Kraft/Drehmoment dahinter stecken, also würde ich schon sagen, dass der 3kg bewegen können sollte).

    Übrigens, die Idee mit Bohrer + Schleifstein funktioniert nicht. Habs gerade mit einem Schleifstein für Metall/Edelstahl versucht und nicht einmal einen halben mm wegbekommen in 10 Minuten....
    Werd also jetzt die Kupplung aufbohren, danke nochmals für den Link.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Ehrlich, ist kein Witz....ich schaffe das vermutlich auch nicht. Allerdings gilt das Drehmoment auch nur einen cm (1cm Radius) ...danach wird es immer weniger, weil die Hebellänge immer größer wird. Schraub da mal irgendein Rad mit 18cm Durchmesser oder so dran...dann kannst Du es vermutlich bei 5v doch festhalten - und genau darum geht's
    Aber der eignet sich schon besser dazu.

    Kennst Du schon den Drehmomentrechner hier im RoboterNETZ- der macht den ganzen Tag nichts anderes als solche Dinge ausrechnen.
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.03.2009
    Beiträge
    44
    Hah, super Erklärt
    Jetzt ist es mir klar, eigentlich eh total logisch.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rad auf 6mm Welle montieren?
    Von ThomasD im Forum Mechanik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.04.2010, 09:33
  2. Suche Adapter von 1,5mm Welle auf 2,0mm Welle
    Von Rafter im Forum Mechanik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 17:41
  3. Motor 6mm Welle - Rad 8mm: Wie verbinden?
    Von GoZu im Forum Mechanik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 21:19
  4. von 6mm auf 8mm Welle
    Von scales im Forum Mechanik
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 01.07.2006, 12:02
  5. Omniwheels an 5mm Welle
    Von Javik im Forum Mechanik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.10.2004, 21:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •