-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Strombegrenzung mit DRV8825 und zwei Druckermotoren

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    151

    Strombegrenzung mit DRV8825 und zwei Druckermotoren

    Anzeige

    Hallo,
    Ich habe mir für meinen Laserplotter ein paar alte Geräte besorgt und die für Schrittmotoren ausgeschlachtet.

    Ich habe einmal einen M49SP-2K (Datenblatt) und ein 55SPM25D7ZA (Datenblatt).
    Beide Motoren sollten laut Datenblatt 24V Motoren sein, die ich beide mal mit 9V oder 12V für kurze test's betrieben habe.
    Ich bin davon ausgegangen, dass die Angabe "24V" bedeutet, dass das die Soll-/Maximal-spannung im Stillstand ist.
    Die Motoren werden jedoch beide nach kurzer Zeit relativ warm. Deshalb würde ich gerne den maximalen Strom mit den Motortreiber regeln.
    Das sind zwei DRV8825. Auf der Seite steht, dass das über den Poti eingestellt werden kann, aber da steht nicht wirklich wie man das machen soll.

    Ich soll den Treiber auf Vollschrittbetrieb stellen und den Strom messen, der durch eine Spule fließt und was ich dann messe sollten 70%, also das 0,7 fache des maximalen Stroms sein. Da dort aber nichts weiter steht gehe ich einfach mal davon aus, dass ich den Poti dann so weit unter regel, bis mir nur noch 70% des vorigen Wertes angezeigt werden. Klingt das nach einem guten Plan?

    Und mit welcher Spannung soll ich das machen? Ich kann die Netzteile auf je 3V, 6V, 9V und 12V einstellen. Ich weiß jetzt nicht, ob die gegebene Spannung einen Einfluss hat auf den Strom, den ich dann messen würde. Ich denke mal, dass der Strom konstant bleibt, oder? Wäre es dann also okay, wenn ich den auf 6V stelle, Vollschrittmodus aktiviere und mit meinem Amperemeter den Strom Messe, der durch ein beliebiges der 4 Kabel fließt?

    Vielen Dank schonmal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Ostermann
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    240
    Der Treiber enthält MOSFETs, die unter 12V nicht vollständig durchschalten. Unter 12V würde ich das Leistungsteil daher nicht betreiben. Ansonsten ist es relativ egal, welche Spannung anliegt, wärend du den Sollwert für den Motorstrom einstellst.

    Das Poti wirkt auf die Vref-Eingänge des Treibers. Der Pegel dort wird mit dem Spannungsabfall über den Sense-Widerständen verglichen. Wahrscheinlich wird der Istwert, der an den Widerständen gemessen wird, noch über einen Faktor verstärkt. Das steht aber im Datenblatt des Chips.

    Im Übrigen sollte die Platine mit einer verständlichen Doku ausgeliefert worden sein. Sollte das nicht so sein, würde ich dem Händler auf die Füsse treten...

    Mit freundlichen Grüßen
    Thorsten Ostermann
    --
    Wir bewegen Ihre Ideen!
    Intelligente Lösungen mit elektrischen Antrieben.
    http://www.mechapro.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    151
    Also mein Motortreiber ist auf einem Breakout Board und die Pinne des Controllers sind so klein, dass ich es kaum schaffen würde daran was zu lesen.
    Die einzige Beschreibung die ich hab ist auf der Homepage, im Paket war nur die Rechnung.

    Auf der Seite steht aber:
    One way to set the current limit is to put the driver into full-step mode and to measure the current running through a single motor coil without clocking the STEP input. The measured current will be 0.7 times the current limit (since both coils are always on and limited to approximately 70% of the current limit setting in full-step mode).
    Ich müsste also wissen, wie viel Strom bei 12V durch den Motor fließen soll, den Wert mit 0,7 multiplizieren und am Poti drehen, bis der entsprechende Wert auf dem Multimeter steht, das hab ich doch richtig verstanden, oder?

    Der eine Motor hat laut Datenblatt 4W. Demnach sollte bei 12V der Strom dann 0,33A sein und auf dem Multimeter sollten mir bei richtiger Einstellung 0,23A angezeigt werden (70%).

    Der andere Motor verkraftet laut Datenblatt ein Peak von 1A. Wenn ich einfach mal von 0,7A dauerstrom ausgehe und eine Spule hat 6,7 Ohm macht das 4,69V. Das macht 3,28W. für 12V wären das also 0,27 Ampere und ablesen müsste ich 0,19A (70%).

    Hab ich das so alles richtig verstanden, oder ist da ein Fehler in meiner Rechnung?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Ostermann
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    240
    Wie gesagt, da würde ich erstmal dem Verkäufer auf's Dach steigen. Warum kaufen sich eigentlich so viele Leute Teile ohne Bedienungsanleitung und ohne Support, wenn sie selbst keine Ahnung haben? Hauptsache, dass Zeug ist billig, irgendwer wird schon wissen wie es geht?!

    Was ist das für ein Motordatenblatt, in dem zwar eine Leistung (welche? Verlustleistung, mechanisch abgegebene Leistung?) angegeben ist, aber kein Phasenstrom?! Du vernachlässigst bei deiner Rechnung übrigens, dass es zwei Phasen gibt. Pro Phase wären es 0,167A, wenn die 4W die elektrische Verlustleistung sein sollen.

    Problem bei der Messung des Motorstroms per Multimeter ist, dass du ein True-RMS Multimeter benötigst. Viel einfacher wäre es, direkt die Referenzspannung am Poti zu messen. Dann müsste man nurnoch wissen, wie der Zusammenhang zum Istwert ist. Beim A3979/A3977 geht da z.B. der Wert des Shunts ein und ein Faktor 8 für die interne Verstärkung des Messwerts.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thorsten Ostermann

    - - - Aktualisiert - - -

    Nachtrag: Die Motoren scheinen für 24V (Mitsumi) bzw. 12-18V Nennspannung (Panasonic) ausgelegt zu sein. Die Katalogdaten von Panasonic sehen etwas verworren aus. Beide Motoren sollten aber bei 12V noch nicht bzw. gerade so ihren Nennstrom erreichen. Das die Motoren dabei warm werden ist normal. Dagegen hilft Abschalten wenn die Motoren nicht gebraucht werden oder den Strom unter den Nennstrom reduzieren (50% weniger Strom entsprechen 75% weniger Verlustleistung).

    Mit freundlichen Grüßen
    Thorsten Ostermann
    --
    Wir bewegen Ihre Ideen!
    Intelligente Lösungen mit elektrischen Antrieben.
    http://www.mechapro.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.397
    Zitat Zitat von Ostermann Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, da würde ich erstmal dem Verkäufer auf's Dach steigen. Warum kaufen sich eigentlich so viele Leute Teile ohne Bedienungsanleitung und ohne Support, wenn sie selbst keine Ahnung haben? Hauptsache, dass Zeug ist billig, irgendwer wird schon wissen wie es geht?!
    Ich kann dich da schon verstehen, ist hier aber nicht angebracht.

    This product is a carrier board or breakout board for TI’s DRV8825 Stepper motor driver; we therefore recommend careful reading of the DRV8825 datasheet (1MB pdf) before using this product.
    Und da ist auch gleich auch ein (funktionierender) Link zum Datenblatt. Soll er den Inhalt des Datenblatts noch via Druckbetankung ins Gehirn des Käufers transferieren. Das Produkt ist ein Breakout-Board für den Chip, nichts weiter.

    Nothing for ungood

    MFG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.11.2006
    Beiträge
    151
    Erstmal vielen danke für die Hilfe. Ich habe gerade gesehen, dass ich überlesen habe, dass der VREF Pin doch nach außen geführt wurde, werde es also mal so machen, nachdem ich mir Netzteile mit etwas mehr Spannung besorgt habe.

    Ich hatte mir übrigens zuerst den Motortreiber Bausatz von Pollin bestellt, die Beschreibung da war auch sehr gut, leider war er nicht mehr lieferbar. Ich habe mich dann für diesen Motortreiber (der nur 2€ günstiger ist) entschieden, weil den wohl viele für ihren Reprap benutzen und ich dachte, das sich dann bestimmt leicht etwas dazu finden lässt, wenn ich auf Probleme stoße. Mein gedanke war also alles andere als:
    Hauptsache, dass Zeug ist billig, irgendwer wird schon wissen wie es geht?!
    Also nochmals danke für die Hilfe.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.12.2012, 22:57
  2. RS232 und VBA mit RSAPI.DLL (zwei serielle Schnittstellen)
    Von Blofeld im Forum Software, Algorithmen und KI
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.07.2011, 22:40
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.06.2009, 10:03
  4. zwei Probleme mit Elektromotor und PWM
    Von alter Mann im Forum Elektronik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 01.07.2008, 19:59
  5. Datenübertragun an zwei Ports mit über TxD und RxD
    Von didi0108 im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.04.2005, 17:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •