-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: BC 700 Ladegerät - Defekt durch Überspannung

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178

    BC 700 Ladegerät - Defekt durch Überspannung

    Anzeige

    Hallo Leute,
    jetzt hats mein schönes Ladegerät erwischt.
    Einmal an der falschen Spannung angeschlossen (12V statt 2V) und rums - nichts geht mehr.
    Bei 12 V zieht das Gerät nun ca. 2-3A, bei den originalen 3V ca. 0,3 A.
    Sieht also nicht danach aus, dass eine Sicherung durch ist.
    Auf der Platine sind keine änderungen zu erkennen, auch keine Rauch/Verkohlungsspuren.
    Die Bauteile sind sehr klein.
    Weiß jemand wie ich den Lader reparieren kann?
    Danke und viele Grüße
    xxrider

    Ich kann auch gerne noch nähere Detailbilder liefern, damit man die Bauteile sieht.

    - - - Aktualisiert - - -


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1020374.jpg
Hits:	11
Größe:	100,3 KB
ID:	25479
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken P1020372.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Unter dem schwarzen Klecks sitz der Regler/Programm IC, der wirds nun hinter sich haben.
    Ich weiß ja nicht wielange du die 12V mit den 2-3A drangelassen hast,
    aber wenn du das nochmal machst solltest du innerhalb von paar sekunden merken wo's heiß wird

    Was du vorher noch machen könntest, wäre die Kondensatoren zu prüfen:
    1. schauen was die laut Aufdruck vertragen
    2. mal diese auf Kurzschluss (Ohm) und unter Spannung nachmessen, notfalls auslöten und dann messen.

    Ist das Steckernetzteil geregelt oder eines was im Leerlauf auch mal 9V macht ??
    Bei letzterem könnte es irgendwo noch einen Spannungsregler geben der implodiert ist.


    Meine Empfehlung: identisches Neu kaufen, oder anderes besseres Gerät holen.

    Wenn gar nichts mehr geht,
    kannst du noch die Hülle/Kontaktpins als Halterung für nen eigenen Lader verwenden.
    Musst halt dementsprechend die Leiterbahnen etc abtrennen.


    Viel Glück!
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    59
    Hallo,

    ich würde einmal die gesamten Spannungen nach messen. Schau doch mal ob die Transistoren noch in Takt sind.

    Ist dort ein Festspannungsregler eingebaut???



    Es Grüßt herzlich


    DG7-32

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178
    Hallo
    danke für die Überlegungen.
    Aber ich habe heute nochmal gründlich recherchiert und bin noch auf folgendes gestoßen:
    http://www.taschenlampen-forum.de/la...ch-retten.html
    (Antwort von light-wolff)
    Klingt leider plausibel.
    Und es scheint wohl mit dem Gerät öfters zu passieren

    Aber es ist echt ein spitzen Ladegerät und das für 22 Euro inkl Versand.
    Also , muss ich wohl neu bestellen, denn ich brauche GENAU DAS wieder.
    Viele Grüße


Ähnliche Themen

  1. Mit PT100 und Atmega Temperaturen von 700°C messen?
    Von Fighter-2 im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 19:45
  2. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 03.06.2007, 11:40
  3. avr defekt durch CKSEL: Device missing or unknown device -24
    Von brundle im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2007, 11:31
  4. Überspannung am AVR!?
    Von BASTIUniversal im Forum Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2006, 23:38
  5. Überspannung-Schutz, DVM
    Von Pfiff im Forum Elektronik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.11.2005, 16:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •