-         

Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Batterie (Alkaline) Mignon AA vs Baby C / 8xMignon+SW vs 6xBaby-C // Effizienz+Preis

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178

    Batterie (Alkaline) Mignon AA vs Baby C / 8xMignon+SW vs 6xBaby-C // Effizienz+Preis

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Guten Tag allerseits und einen guten Wochenstart!
    Ich bin derzeit am Kämpfen mit der Überlegung ob ich eine Spannungsversorgung mit
    8x Mignon Alkaline oder mit 5x Baby-C Alkaline aufbauen soll.

    NiMh Akkus oder LiPos lohnen nicht, da:
    - die Teile nur ca 3 - 4 mal im Jahr verwendet werden
    - Akkus eben Vorbereitung und Pflege brauchen
    - und jemand der sich dafür zuständig fühlt und nicht erst 2 Stunde vorher schaut ob die Akkus leer sind oder schon kaputt...

    Es handelt sich um tragbare Sender, die Sendeplatine läuft hinter einem 5V Regler, gerade noch 78L05, den ich noch gegen einen Low-Drop 5V Regler / 500mA tauschen werde.
    Der Sender zieht 60mA (leider konstant und etwas viel)(Fertigteil).
    Dazu kommen dann andere kleinere Verbraucher (LEDcluster.) Was insgesamt ca 100mA Strom maximal bedeutet. Die hängen hinter nem eigenen 5V Low-Drop Regler, damit der Sender nicht gestört wird.

    Nun stellt sich mir gerade die Frage, welche Variante am sinnvollsten ist.
    Ich bekomme beim Rewe JA! Batterien, die nehme ich mal als einfach zu kaufende Referenz:
    2x Baby-C für 83cent (=> 4x = 1,66€)
    4xMignon für 1€ bzw 8 für 1,69€.

    Der Regler für den Funk braucht nun leider etwas Spannung zum Verbraten,
    womit die 4x1,5V = 6V zwar anfangs klappen, aber bei etwas leeren Batterien schnell die mindestens 5,7V unterschreiten!

    Ich habe bei einem anderen Sender (3,3V, nur ca 25mA, nur beim Senden, 433Mhz)
    schön günstig und lang funktionierend mit 4xBaby-C gearbeitet. Von den 6V war auch bei leeren Batterien noch über 3,8V übrig, so dass der 3,3V Regler noch gut arbeiten konnte.
    Ein Batteriesatz waren dann 2x 83cent = 1,66€, 1 oder 2 Satz pro Jahr, überall schnell zu kaufen und günstig ins Regal zu legen.

    Bei den 5V Sender hab ich nun keine Spannungsreserve. Wenn ich mit Baby-C arbeiten will, müsste ich sicherheitshalber 5 Stück nehmen.
    Kosten: knapp 2,10 Euro. Unschön daran wäre, dass ich bei neuer Batterie 2,5V verbrate.

    Die (preisliche) Alternative die ich nun habe, sind 8x Mignon. Damit habe ich neu 12V oder knapp drüber.
    Dann würde ich über nen Schaltwandler auf 5,8V gehen, und dahinter wiederum die (rippelfreien) Festregler auf 5V.
    Kostenfaktor 1,69€. Der fertige StepDownRegler auf Platine ist vom Chinamann und hat unter 2,50€ gekostet,
    ist also im Vergleich zu Batteriekosten und Öko/Effizienzbilanz zu verschmerzen.

    Was nun der Konflikt ist:
    Nach meiner Suche haben Baby-C Alkaline bis zu 8000mAh.
    Mignon bis 3000mAh.
    Der Strom ist mit 100mA noch einigermaßen niedrig, es sollte also eine gute Real-Kapazität auch mit billigen Batterien zu erreichen sein.

    Nun bleibt die Frage offen:
    8xMignon + Schaltwandler+Linear Regler, oder 5x Baby und nur Linear-Regler.

    Bei den 8xMignon mit Schaltwandler kann ich diese wirklich leersaugen.
    Der Schaltwandler wird zwar auch kaum über 70% effizienz kommen und braucht auch etwas Überspannung zum runterwandeln,
    läuft dann aber wohl bis knapp 7-8V (für 5,8V output), was für die Mignon eine "leere Spannung" von 1V, eventuell sogar weniger bedeutet.

    Bei 5xBaby-C ist der Spannungsunterschied zu gering, als dass der Schaltwandler Sinn macht.
    Die minimale Entladespannung zum Tauschen wäre schon bei 1,2V (5x1,2 = 5,8V) also relativ hoch...

    Vom "Gefühl" her würde ich gerade zu den 5x Baby-C tendieren. Einfach weils weniger Zellen sind,
    und diese dazu hoffentlich jeweils mehr als die doppelte Kapazität haben.
    Bei 6x Baby-C linear verbraten schlägt mir mein Effizienzgedanke ins Genick.
    Zwischending wären 6X Mignon, nur linear... unschön zuviel spannung..

    Bei 8X-Baby C wären das schon so viele, dass es nichtmehr schön ist,
    Ist eben auch möglich, dass mehr Leistung bei der Lagerung als beim Betrieb flöten geht.

    Die 8 Mignon könnte man auch noch quasi leer verwenden...


    Ich hatte mal eine Messliste mit mAh von einem Privatmann gefunden mit verschiedenen Discounter Batterien, diese finde ich aber leider nichtmehr.
    Eine mAh Angabe macht JA! nicht auf den Batterien.


    Wie sind eure Erfahrungen zu dem Thema?

    Trotz dem Ganzen rumüberlegen muss ich wohl einmal Strom+Geld verschwenden und doch eine Messreihe machen.
    Einmal beide Varianten mit Reglern und konstanten 5V/100mA laufenlassen bis es nicht mehr geht,
    dann hab ich die Laufzeiten und minimalen Batteriespannungen..
    Geändert von PsiQ (13.05.2013 um 16:39 Uhr)
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Baby Orangutan Dauerbetrieb !!
    Von hunikuni im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.06.2012, 19:20
  2. Mikroschalter an Baby Orangutan !
    Von hunikuni im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.2012, 14:06
  3. [ERLEDIGT] Mignon Li-Ion anstatt Ni-MH ?
    Von PICture im Forum Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.07.2011, 20:28
  4. Laderegler Max712 für 6x2400mAH Mignon
    Von BuckWheat im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 18:21
  5. AA-Akkus statt AAA? Mignon stat Micro?
    Von c_moeller im Forum Asuro
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.05.2007, 15:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •