-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: DC/DC - Wandler - Ausgangseigenschaften

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.09.2012
    Beiträge
    7

    DC/DC - Wandler - Ausgangseigenschaften

    Anzeige

    Guten Tag,

    ich beschäftige mich im Moment gerade mit der Funktion von Gleichspannungswandlern,
    da ein solcher evt. für ein Projekt relevant werden könnte.
    (kenne mich im Bereich der Elektrotechnik noch nicht Besonders gut aus und konnte keine passende Erklärung dazu finden, welche ich auch verstehe)

    Dabei würde mich interessieren, wie sich der Ausgangsstrom unter definierten Bedingungen verhält.

    Nehmen wir jetzt zum Beispiel mal an, ich habe einen Motor/Generator/Laderegler,
    welche mir 12 V DC (ca. 3A) liefern.
    Ich brauche aber eine Spannung von 24 V, weshalb ich diesen einen DC/DC - Wandler (Aufwärtswandler - 12/24 V) nachschalte.

    z.B. http://www.pollin.de/shop/dt/NjA3OTQ...ON_2239_1.html

    Damit müsste ich am Ausgang ja 24 V Gleichspannung haben.
    Aber wie hoch ist der verfügbare Strom dann?

    Kann ich hierbei einfach annehmen, dass die Leistung konstant bleibt und ich somit 1,5 A zur Verfügung habe?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jebinga

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    6
    Der Strom ist dann so hoch wie es dein Verbraucher benötigt. Schau ob dein Wandler für den benötigten Strom ausgelegt ist. Wenn dein Verbraucher 3A braucht und auf deinen Wandler steht beim Output ein Zahl >=3A dann ist alles in Ordnung. Würde dein Verbraucher mehr Strom benötigen, als für was dein Wandler gebaut wurde, würden dein Wandler bald zum rauchen anfangen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ jebinga

    Zitat Zitat von jebinga Beitrag anzeigen
    Kann ich hierbei einfach annehmen, dass die Leistung konstant bleibt und ich somit 1,5 A zur Verfügung habe?
    Ja, aber nur als realitätnahe Schätzung, weil davon noch alle Verluste abgezogen werden müssen, wie beispielweise der Eigenverbrauch des Wandlers: 30 mA, usw.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    6
    Sorry hab gesehen das meine Antwort nicht ganz passend war. (Frage leider nur überflogen). Kann mich der Aussage von PICture nur anschließen

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.09.2012
    Beiträge
    7
    Ok, dann ist ja jetzt alles klar

    Danke für die schnelle Hilfe!

Ähnliche Themen

  1. AD Wandler
    Von BlackDevil im Forum Elektronik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.07.2006, 10:16
  2. I/0 Ports ; A/D Wandler ; D/A Wandler am Laptop?
    Von jojo.glaser im Forum Elektronik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2006, 20:15
  3. AD-Wandler
    Von espoir im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 20:40
  4. A/D Wandler
    Von robotikfan im Forum Elektronik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.06.2005, 00:09
  5. DA-Wandler
    Von Coalminer im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.11.2004, 17:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •