-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: L298N - Spannungseinbruch beim Schalten von einem Elektromagnet an 5V(Vs)

  1. #1

    L298N - Spannungseinbruch beim Schalten von einem Elektromagnet an 5V(Vs)

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe wahrscheinlich ein einfaches Problem aber kann das leider nicht lösen.

    Ich habe ein L298N mit dem zwei Elektromagnete(OUT1-2,OUT3-4) angesteuert werden. Das Schalten erfolgt natürlich statisch(ohne PWM). Das Bauteil wurde zweckentfremdend; Elektromagnete anstatt Motoren .
    Die Versorgungsspannung für Magnete ist 24V(5A). Der Elektromagnet hat einen Innenwiderstand von 17,5Ohm und wird lediglich 40ms angesteuert. Die Versorgungsspannung für Atmega128 und L298N wird mit einem separaten Netzteil(5V,3A) vorgenommen, wobei GNDs von 24V und 5V zusammengeführt sind. Für alle Spannungsversorgungen und Chips sind genügend Elkos(2200uF) und Kerkos(100nF) eingebaut.

    Das Problem: Beim Schalten vom L298N bricht die 5V(Vs) Versorgungsspannung auf 3,75V. Die Vss(Elektromagnet) hat ein Peak auf 25V und danach pendelt er sich auf 21V.

    Ich habe jetzt die Schaltung nicht gepostet, da sie einen einfachen Aufbau hat.

    Wie ist dieser Spannungseinbruch zu erklären? Wie kann man ihn verhindern? Danke.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Auf die schnelle fallen mir nur möglich zu hochohmige (dünne) Leitungen an (vor allem GND).
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.12.2007
    Ort
    Bad Vilbel
    Alter
    51
    Beiträge
    26
    Hallo,

    Du solltest Dir mal das Datasheet von dem el. Magneten genau ansehen. Die meisten Magneten benötigen einen sehr hohen Anlaufstrom und ja, zu dünne Leitungen würden den Effekt verstärken. Man redet in dem Zusammenhang auf von der Gegen-EMK (EMK Elektromotorische Kraft)
    MfG
    Peter

    If you always do what you have always done you will always get what you have always got
    => Make a difference

  4. #4
    Hallo,

    mein Problem zusätzlich ist, dass im Datenblatt relativ wenig steht(Arbeitsstrom 24V/0.19A) und Anschlüsse. Das war's leider. Nicht so professionell.
    Das mit dem hohen Anlaufstrom ist mir auch in den Gedanken gekommen. Wie kann man das verhindern? Ein NTC in Reihe vielleicht?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    20.08.2008
    Ort
    Kandel
    Alter
    29
    Beiträge
    1.220
    Hast du irgendwo einen Kurzschluss in der Schaltung?
    Tiny ASURO Library: Thread und sf.net Seite

  6. #6
    Ein Kurzschluss ist definitiv ausgeschlossen da ich diese Platine seit 3-4 Jahren einsetze. Anstelle Schrittmotoren sind jetzt Magnete dran.
    Was meint ihr zum NTC Einstrombegrenzer?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.02.2013
    Ort
    Graz
    Beiträge
    211
    Schaltplan oder Foto? Laut deiner Beschreibung sollte das 5V/3A-Netzteil doch kaum belastet werden?

  8. #8
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schaltung.jpg
Hits:	10
Größe:	54,9 KB
ID:	24873
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kurve.jpg
Hits:	8
Größe:	91,7 KB
ID:	24874

    Schaltplan(zwar schwierig zu lesen) und Ein-und Ausschaltvorgang habe ich angehängt.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hallo,
    da sich die 5V-Versorgung nach ca. 15ms auf 3,9V einpendelt und dann zeitweise konstant bleibt , ist das hier ein Zeichen für ein eher Ohmsches Problem, also Spannungsabfall an z.B. Leiterbahnen. Ich vermute, dass durch den Stromfluss von Sense-/GND-Leitung des L298 zur Spannungsversorgung dieser Spannungsabfall zustande kommt. Abhilfe könnte sternförmige Verdrahtung (nachträglich meist nicht so einfach) oder zumindest Auflöten von z.B. Kupferdrähten an der GND-Leitung, um diese niederohmiger zu machen.
    Dein Messergebnis ist im Moment sicher auch davon abhängig, an welcher Stelle du deine Oszilloskop-Masse mit deiner Schaltungsmasse verbindest (direkt an Spannungsversorgung oder z.B. direkt am L298 ). Stichwort Bezugspunkte
    Du kannst auch den Spannungsabfall zwischen L298-Masse und Versorgungsmasse direkt an der Leiterbahn messen...
    Grüße, Bernhard

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.12.2007
    Ort
    Bad Vilbel
    Alter
    51
    Beiträge
    26
    Hallo,

    da die Messung je nach Messpunkt unterschiedlich sein kann, siehe Nachricht von BMS würde ich vorschlagen, Du lötest einen Elko von 4700uF direkt über den IC. Das sollte als Puffer ausreichen und man kann somit bestätigen, dass ein ohmsches Problem vorliegt.
    Frage, wie gut ist Dein Netzteil? und hast Du Informationen, wie groß der Strom der el. Motoren war, die Du vorher an der Schaltung hattest?
    Mich irritiert, das sich die Spannung nicht wieder auf 5V einpendelt, d.h. ist irgendwo ein Spannungsabfall. Vorschlag. Fang an der Quelle an zu messen, Schritt für Schritt bis zum IC, dann sollte irgendwo der Spannungsabfall sichtbat werden.
    MfG
    Peter

    If you always do what you have always done you will always get what you have always got
    => Make a difference

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Drei Led´s mit einem Taster unabhängig von einander schalten
    Von p@ty im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 10.07.2014, 13:03
  2. Hilfe beim Ansteuern von einem PSP Display mit dem NGW100
    Von derkhan im Forum ARM - 32-bit-Mikrocontroller-Architektur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 12:51
  3. Fehlschaltung beim Schalten von Netzlasten
    Von Jörn Arne im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.11.2008, 21:01
  4. Minizylinder, geht das mit einem Elektromagnet?
    Von thakoman im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.02.2007, 21:11
  5. Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 29.05.2005, 10:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •