-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Helicopter-Motor für Quadcopter?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.02.2013
    Ort
    Graz
    Beiträge
    211

    Helicopter-Motor für Quadcopter?

    Anzeige

    Spricht was dagegen ausgewachsene Heli-Motoren zu verwenden? Zum Beispiel den da:
    conrad

    Die sind zwar etwas schwerer, aber auch leistungsfähiger. Ich würd mir gern einen etwas größeren Quadcopter bauen, ca 1m Spannweite, da würd das Gewicht nicht so stören, und mehr Leistung brauch ich auch.

    Welche Gründe gibt es sonst, dass da immer diese speziellen "outrunner"-Motoren genommen werden?
    Geändert von ichbinsisyphos (25.02.2013 um 12:54 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    Hi,

    dein Link geht nicht, gib entweder die Art-Nr an oder den Direktlink.
    Hast du den das Thema "Arduino PWM" schon gelöst? Das warst doch du?
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt etwas unbeliebt mache, aber ich glaube, die gehörst evtl. zu den sog. "Eintagsfliegen", die sich eine Zeit lang mit dem Thema Kopter beschäftigen und von denen man dann nie wieder was hört!
    Informiere dich erstmal über die Grundlagen!!! Als Anfänger einen Quadroctoper mit 1m Spannweite bauen zu wollen ist eindeutig der falsche Einstieg. Warum glaubst du, dass alle Quadrocopter so ca. die gleiche Größe haben (zumindest nach oben hin beschränkt)?
    Welche Gründe gibt es sonst, dass da immer diese speziellen "outrunner"-Motoren genommen werden?
    Das wird wohl schon seine Gründe haben, sonst würdens ja nicht alle so machen (bis auf wenige Ausnahmen, zb. AR.Drone).
    Brushless-Outrunner Motoren sind sehr Leistungsstark bei wenig Gewicht und lassen sich schnell in der Drehzahl regeln. Das trifft zwar auch auf Bürstenmotore zu, diese sind aber nicht kräftig genug, um direkt auf der eigenen Achse einen Prop anzutreiben, es sei den, die Rede ist von ganz kleinen Koptern, wie z.b. dem xNQ (Hier ausm Forum u.a. von Harald).

    Gruß
    Chris

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.02.2013
    Ort
    Graz
    Beiträge
    211
    Zitat Zitat von Che Guevara Beitrag anzeigen
    Brushless-Outrunner Motoren sind sehr Leistungsstark bei wenig Gewicht und lassen sich schnell in der Drehzahl regeln.
    Die höhere Leistung pro Masse im Vergleich zu Motoren mit Bürsten gilt ja wohl für konventionelle brushless Inrunner genauso. Und trotzdem sieht man immer nur diese komischen Dinger.

    Also die outrunner reagieren schneller, weniger träge?
    Geändert von ichbinsisyphos (25.02.2013 um 13:16 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    24
    Beiträge
    1.544
    Hi,

    ich hab leider keinerlei Erfahrung mit Inrunnern, aber ich weiß, dass Inrunner ein kleineres Drehmoment haben als Outrunner. Das ist insofern wichtig, weil es oft nötig ist, den Prop schnell positiv zu Beschleunigen, um die Regelabweichungen auszugleichen. Auf die schnelle habe ich jetzt auch kein anderes Projekt gefunden, das mit Inrunnern arbeitet. An deiner Stelle würde ich es mit Outrunnern versuchen, diese sind altbewährt und es gibt sie in allen möglichen Varianten (in Bezug auf Leistung / Größe).
    Innruner werden meist in Helis oder Modellautos benutzt, da wird dann aber ein Getriebe dazwischengeschaltet, vermutlich wohl auch wegen der relativ großen Drehzahl. Dein angegebener Motor hat 2500kV, das bedeutet pro 1V erhöht sich die Drehzahl um 2500U/min. Das ist schon relativ viel für einen größeren Quadrocopter. Die meisten Motoren, die in dem Sektor verwendet werden, haben so zwischen 700kV und 1300kV. Größere kV Zahlen sind nur sinnvoll, wenn der Prop relativ klein ist und eine kleine Steigung hat.

    Gruß
    Chris

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2012
    Beiträge
    127
    Zumal der für das Gebotene relativ teuer ist.
    Niedrige kv - Zahlen findeste auch bei Helimotoren.
    Diese haben gegenüber "herkömmlichen" Außenläufern den Vorteil, dass sie meist ein Lüfterrädchen hinten drauf haben und somit bei gleicher Last kühler bleiben.
    Wuchten solltest du die Motoren samt Props allerdings schon nach Möglichkeit.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.02.2013
    Ort
    Graz
    Beiträge
    211
    Ja, durch den größeren Durchmessers des sich drehenden Teils ist das Drehmoment bei der Bauform prinzipiell größer. Mit der feineren Einstellbarkeit der Drehzahl sind das gute Gründe outrunner zu nehmen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2012
    Beiträge
    127
    Bei dem Drehmoment hat das eher was mit der Polzahl zu tun als mit dem Durchmesser.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.400
    Zitat Zitat von Zameer Beitrag anzeigen
    Bei dem Drehmoment hat das eher was mit der Polzahl zu tun als mit dem Durchmesser.
    Drehmoment ist Kraft mal Hebelarm, hatten wir vor kurzem in einem anderen Thread. Da die Kraft durch die magnetische Sättigung der Materialien begrenzt ist, hängt es vom Arm, vom Durchmesser ab. Bei mehr Polen fällt es einem leichter, das Moment über alle Drehwinkel konstant zu halten.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    Zur ursprünglichen Frage:
    Bei den Quadrokoptern werden Outrunner genommen weil die direkt ein Propeller angreiben können ohne Getriebe. Wenn du mal genauer schaust, sind es die Motoren mit der geringsten kV. Wenn du nun ein grossen Kopter bauen willst und somit auch grössere Motoren/Propeller benötigst wird die kV Zahl noch kleiner. Somit wäre dann ein Inrunner noch schlechter geeignet. Also für einen kleinen/leichten könnte es gehen (ev mit einer Getriebestufe) aber bei einem Grossen brauchst du dann ein Getriebe. (Warum haben Helis so ein grossen Angriebszahnrad unten am Rotor??? )
    Ich habe mich mal Informiert was für ein etwas grösseren Kopten nötig ist und auch was das kostet. Ich fliege momentan ein kleiner und die sind (je nach Ausrüstung/Hersteller) schon genug teuer!!!!

    Gruss
    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.02.2013
    Ort
    Graz
    Beiträge
    211
    Du meinst die Propeller beschränken die maximale Drehzahl? Daran hätt ich nicht gedacht, bei Helikopter-Rotoren ist das klar, aber bei den kleinen hätt ich gar nicht drauf geachtet. Kennt jemand irgendwo eine Seite, die erklärt wie man Propeller dimensioniert?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Quadcopter-Bausatz
    Von RedEagle im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.05.2013, 15:40
  2. Drohne: Quadcopter schwärmen in Formation
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 12:20
  3. QuadVolucer - Just another Quadcopter
    Von kounst im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 15:36
  4. Helicopter Autopilot
    Von Bastischen im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 14:00
  5. Walkera No. 5 V4 RC Helicopter Flying Video
    Von FranHeli im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2006, 18:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •