-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: IR-Sendediode SFH415 mit weniger als 5V betreiben

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    115

    IR-Sendediode SFH415 mit weniger als 5V betreiben

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Leute!

    ich habe einen sender nach dieser anleitung hier zusammengebaut:
    http://www.qsl.net/d/dg1xpz/elektron.../rc5_send.html

    Nun geht es darum das ich aus platzgründen gerne nur 2 AAA Batterien verwende möchte um sowohl den Tiny als auch die sendediode zu versorgen. Nun wird in diesem schaltplan dort +5V angegeben! Stellt sich nun die frage: Was muss ich anpassen um das alles mit den 3 volt aus den batterien zu versorgen? Ich Denke mal es muss nur der wiederstand geändert werden aber was ist mit dem BC327?

    Und wie sieht das eigendlich aus wen ich z.b. einen tiny 3213 mit 3V betreibe? Ist dann ein auf High geschalteter Pin bei +3V?

    Danke schonmal!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Zitat Zitat von PREDATOR32 Beitrag anzeigen
    Ich Denke mal es muss nur der wiederstand geändert werden aber was ist mit dem BC327?
    Es müsste der Basiswiderstand so vielfach, wie der Vorwiderstand der IR LED, gesenkt werden, damit der Transistor genauso gesättigt wäre, falls es zulässig ist.

    Zitat Zitat von PREDATOR32 Beitrag anzeigen
    Und wie sieht das eigendlich aus wen ich z.b. einen tiny 3213 mit 3V betreibe? Ist dann ein auf High geschalteter Pin bei +3V?
    Natürlich, und der Basiswiderstand für nötige Sattigung entsprechend kleiner !
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    115
    okay und gibt es da irgendwie ne formel oder sowas? ich hab im prinziep keine ahnung von elektronik.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.183
    Den Basiswiderstand kannst du auf 4k7 verkleinern, der Vorwiderstand ist abhängig von der IR-Diode. Die angegebenen 10 Ohm sind schon sehr klein.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Die IR Diode hat einen Spannungsabfall von rund 1,2 - 1,5 V. Da sind 3 V als Versorgung kein so großes Problem. Für den Widerstand bleiben da noch etwa 1,5 V an Spannungsabfall über. Das wären mit 10 Ohm also rund 150 mA - für den Anfang ist das OK, falls die Leistung nicht ausreicht könnte man den Widerstand aber auch noch kleiner wählen, denn gepulst (25 % Tastverhältnis+ Modulation durch Signal) kann die IR Diode auch mehr Strom (bis etwa 400 mA) vertragen.

    Der Basisvorwiderstand darf deutlich kleiner werden. So etwa 1 mA an Basisstrom ist angemessen, und das wären dann eher 2,2 K als Basiswiderstand.

    Beim Betrieb an 2 AAA Zellen wäre wohl ein Elko zur Pufferung des Stromes für die IR LED angebracht. Ein Möglichkeit dazu wäre die LED und den 10 Ohm Widerstand zu tauschen, die 10 Ohm in 2 mal 5 Ohm zu Teilen, und einen Elko von den 3 V (Emitter des BC327) zum Punkt zwischen den beiden 5 Ohm Widerständen zu schalten. Der Elko (100 µF low ESR oder auch ein 10 µF Keramik Kondensator) könnten so den Pulsstrom liefern und die Batterien müssen nur den mittleren Strom bringen.

    3 V reichen für den Tiny2313, nur nicht bei besonders hoher Frequenz. Wenn Batterien nachlassen wird es aber ggf. knapp, und es sollte schon die Version Tiny2313V oder P sein, damit auch weniger als 2,7 V noch spezifiziert sind. In der Regel wird auch die normale Version noch gehen, aber nur ohne Garantie.
    Geändert von Besserwessi (23.02.2013 um 19:55 Uhr) Grund: Smily entfernt

Ähnliche Themen

  1. Gutachten des Öko-Instituts - Elektroautos weniger gut fürs Klima als behauptet
    Von Roboternetz-News im Forum Neuigkeiten / Technik-News / Nachrichten / Aktuelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 07:40
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 21:48
  3. AVR (Attiny26) mit weniger als 1Mhz betreiben?
    Von Brantiko im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.04.2008, 19:29
  4. Adc auf weniger als 10 bit schalten
    Von Rohbotiker im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.2008, 00:17
  5. einfache ir-sensor mit ir-sendediode und ir-empf.+schw.schal
    Von HobbyBastler im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2004, 15:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •