-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: US-Entfernungmessung am PC auslesen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    5

    US-Entfernungmessung am PC auslesen

    Anzeige

    Hallo Leute!

    Vorab muss ich sagen ich habe bisher 0 Erfahrung mit Mechatronik, bitte seid nachsichtig.
    Versuche für meine Bachelorarbeit ein "Gerät" zu bauen. Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen helfen

    Nun zum Projekt:

    1. Aufgabe: Einen Abstandes zu messen (per Ultraschall) und seine Veränderung zu Protokollieren
    2. Die Daten sollen möglichst (aber nicht zwingend) in Echtzeit am Computer dargestellt werden und gleichzeitig gespeichert/aufgezeichnet werden
    3. nun die kniffligen Sachen (zumindest aus meiner Sicht knifflig): Die Veränderung muss im Millimeter Bereich, besser noch µm erfasst werden (sehr präziser Sensor notwendig). Und es muss eine Fläche abgetastet werden die nicht größer als ein cm² ist (je kleiner desto besser)
    4. Es muss einfach zu handeln sein, möglichst ohne komplizierte SW zum auslesen der Daten. Wenn es mir eine Datei gibt die ich mit Excel öffnen kann wäre das Luxus!
    Habe schon folgendes dazu gefunden: http://de.manu-systems.com/USB-I2C.shtml http://www.codemercs.com/iow56dg/?L=0 aber das sind nur Controller, ich brauche den passenden Sensor sowie euren erfahrungsgeprägten Rat.

    Im Endeffekt möchte ich zwei dieser Sensoren unter und über einem Blatt (nicht Papier sondern Pflanze) befestigen um damit die Dicke und ihre Veränderung zu untersuchen.

    Vielen Dank im Voraus!

    igor

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    1.398
    Zitat Zitat von igorschmigor Beitrag anzeigen
    (per Ultraschall)
    Die Veränderung muss im Millimeter Bereich, besser noch µm erfasst werden
    Das passt nicht zusammen. Die Wellenlänge der Messfrequenz muß klein sein gegenüber der zu messenden Entfernung. Die Wellenlänge von Schall ist bei 100kHz ca. 3,5mm. Das ist schon viel zu lang. Die Frequenz muß also viel höher sein. Aber selbst 100kHz bekommt man kaum in die Luft.

    MfG Klebwax
    Strom fließt auch durch krumme Drähte !

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    5
    Ja, die meisten Sensoren schallen mit 40 kHz. Wie meinst du das mit "bekommt man kaum in die Luft"?
    Gibt es Alternativen? Vielleicht kann ich die Entfernung iwie optisch via Laser auslesen? Ist das überhaupt möglich was ich vorhabe?
    Gruß

  4. #4
    RN-Premium User Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.05.2012
    Ort
    Sigmaringen
    Beiträge
    169
    ... muss eine Fläche abgetastet werden die nicht größer als ein cm² ist
    Wenn ich mich recht an meine Versuche mit US-Modulen erinnere...
    Die haben nen Abstrahlwinkel von etwa 30° ...
    und alles unter 1cm Abstand zum sensor bringt ohnehin keine Sinnvollen Werte.
    Die Messgenauigkeit würde ich in der Praxis auf etwa +- 1-2mm einordnen.

    Also fällt Schall für deine Anforderungen schonmal komplett weg.

    Was ich mir vorstellen könnte wäre entweder eine Art Laserabtastung
    oder irgendwas auf Visueller Technik.
    Wobei du bei einer solchen Messgenauigkeit vermutlich nicht ohne irgendwelche optische vergrösserung auskommst.

    Wie wäre es denn, so ein USB-Mikroskop zu verwenden und dann das Videobild zu verarbeiten ?
    JAAAA... Microchips kann man essen... aber der Geschmack ist furchtbar.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.04.2005
    Beiträge
    84
    Ein Laser-Messgerät kaufen wäre am einfachsten.

    Dieses Ding z.B. misst mit Laser (1mm Durchmesser), hat 0.01mm Auflösung (die Genauigkeit ist natürlich schlechter) und spricht RS232:
    http://www.leuze.com/de/deutschland/...1-2-2&lang=deu

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    5
    Hey Joe, danke für die Wegweisung, werde wohl ohne US auskommen müssen. Hab heute schon nach Lasersensoren gesucht die einen I2C Anschluss haben, da ist nicht wirklich was dabei. Hast du ne Idee welchen Lasersensor ich nehmen könnte!? Bezüglich der Vergrößerung, kann ich nicht einfach ne Linse nehmen die den Strahl(en) bündelt (auf die Fläche von 1 cm²)?
    Die Idee mit dem USB Mikroskop hatte ich auch, nur lassen sich mit dieser Methode hauptsächlich qualitative Versuchsergbnisse gewinnen wie etwa die Größe der Stomataöffnung(en).
    Wie soll ich nur eine Abstandsveränderung mit dem Mikroskop messen? Andere Ideen? Habe heute den hier gefunden http://www.physikinstrumente.com/en/...?sortnr=500500
    Problem sind die Kosten die mit einem solchen Gerät verbunden sind. Über 200 Euronen werde ich kaum aufbringen können für 2 solcher von mit gebrauchten Sensoren+Controller.

    Besten Gruß!


    EDIT:
    @EZ81 wow, das könnte es sein! Hast du ne Ahnung wie viel das in etwa pro Sensor kosten wird?
    Der Adapter kommt schon für unter 10 Euro, das wird aber die geringste Kostenposition sein. Hab noch ne Frage zu der Konfigurationssoftware, ist die nur zum Einstellen/Kalibribrieren oder auch zum auslesen der Daten?
    Habe im Augenblick keinen Microsoft Rechner da, kann ich die Entfernungsdaten iwie auch am Mac auslesen?

    Vielen Dank schonmal !!!
    Geändert von igorschmigor (21.02.2013 um 20:10 Uhr)

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.04.2005
    Beiträge
    84
    Da das Industriequalität ist, würde ich mindestens vom oberen dreistelligen Eurobereich pro Stück ausgehen, mit 200€ wirst Du leider nicht weit kommen Aber anfragen kostet ja nichts. Ein ähnlicher (aber einfacherer) Lasersensor von Leuze, den ich mal ausgelesen habe, hat regelmäßig über ein ganz simples Protokoll auf der RS232 den aktuellen Abstand ausgespuckt. Mit einem Adapter für den Stecker, einem 12..24V-Netzteil, einem USB-RS232-Wandler und ein paar Zeilen Software sollte das auch am Mac wunderbar funktionieren. Die Konfigurationssoftware habe ich nie benutzt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Niederlanden
    Beiträge
    1.167
    Wenn du die Unfang/Durchschnitt eines Planzenblat messen möchtest ist vielleicht ein Kapazität-messung zwischen 2 Metal flachen möglich. Das eignet sich besser für kleine abstanden. Einer Flache steht fest. Die andere wird verschoben auf Basis von den Blatt-umfang. Die Frequenz einer Variabelen Oszillator variiert durch änderungen der Kapazität der Metal-flachen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    938
    Wenn die Messung nicht berührungslos sein muss, hätte ich eine Idee:
    Die fein aufgelöste Linearbewegung ist mittels Tieftonlautsprecher realisierbar: variabler Gleichstrom bewirkt variable statische Auslenkung. Allerdings wird man sich was für die Linearisierung einfallen lassen müssen.
    Eine sanfte Messung ist über die Erkennung der sprunghaft steigenden Leitfähigkeit denkbar, wenn auf beiden Seiten des Blattes die elektrisch leitenden Messflächen nach langsamer Annäherung aufsetzen.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    5
    Hey Leute!

    Geht weiter mit dem Brainstormen!

    @EZ81, habe mir das einfacher und günstiger vorgestellt. Ich glaube ich muss sowohl US als auch Laser verwerfen danke für die Hinweise, jetzt bin ich ein bissle weiter

    @Valen grundsätzlich ist die Idee super! Nur habe ich folgendes Problem: eine Kondensatorplatte unbeweglich fest stehen zu lassen ist erstmal kein Problem (mit ner Stativkonstruktion oder Ähnlichem) aber wie soll ich die andere Platte so nah/fest an das Blatt bewegen/bringen, dass jede Änderung im Durchmesser genaustens aufgezeichnet werden kann? Was wäre wenn ich die Kondensatorplatten mit Magneten unbeweglich und fest an das Blatt befestige? Was würde der Oszillator messen wenn ich das Blatt zwischen beide Metallplatten positioniere ohne das es eine von den beiden berührt? Der mit steigenden Durchmesser des Blattes ist auch davon auszugehen das sich mehr Wasser und Ionen in diesem befinden, würden diese nicht das Messergebnis beeinflussen? Danke für die super Idee, werd mich mal schleunigst reinlesen!

    @Roboholic
    habe leider nicht viel verstanden davon trotzdem danke dir!

    Gruße

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Morsecode auslesen
    Von sulu im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 17:43
  2. 3x ADC auslesen
    Von JeyBee im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 10:01
  3. Funkthermometer auslesen
    Von joschi911 im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 21:19
  4. LCD auslesen
    Von TobiasBlome im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.06.2007, 21:19
  5. i²c auslesen
    Von it03 im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.04.2006, 10:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •