-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Streifen-Lochrasterplatine mit Eagle planen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551

    Streifen-Lochrasterplatine mit Eagle planen

    Anzeige

    Hallo Kollegen,

    meine eigenen Platinen baue ich vorzugsweise in Lochraster/Streifenraster. Seit neuestem plane ich diese Platinen mit Hilfe von Eagle.

    Meine geätzten Selbstbauplatinen sind gut, aber wenn ich THT-Teile verwende, z.B. PDIP für leicht wechselbare Controller, dann fürchte ich die Bohrerei. Ohne (eigene) Standbohrmaschine bzw. ohne Fräse ist die Bohrerei aufwendig mit sehr schlechtem Ergebnis.

    Meine Streifenrasterplatinen hatte ich bisher mit dem Platinen-Konstruktionsprogramm von Microsoft geplant (Excel - bitte nicht schimpfen). Das hatte natürlich den Nachteil, dass
    a) kein Schaltplan verfügbar war, dass
    b) eine saubere Übereinstimmung zwischen Schaltplan und Verdrahtung nur recht schwierig zu prüfen war und dass
    c) die Bauteile einzeln selbst konstruiert werden mussten (geht aber schnell).

    In Eagle habe ich mir nun auf dem Layer Contour die Streifenraster erstellt, da bekomme ich in der Freeware-Version gerade eine ganze, handelsübliche 50mmx100mm-Platine quer rein. Die Verdrahtung geht natürlich etwas sehr holprig aber ich finde, dass diese Variante eine sehr gute Übersichtllichkeit und Übereinstimmung zwischen Schaltplan und Verdrahtung ermöglicht. Die Bauteilbibliotheken stellen im Übrigen auch sicher, dass die Bestückung nicht zu Platzproblemen führt, weil man die Bauteileanordnung mit selbst skizzierten Teilen zu eng geplant hat.

    Vielleicht ists für den einen oder anderen eine Anregung.

    So sieht die fertige Platine aus (klick) und so das zugehörige Eagle-mein.brd :

    ......Anhang 24471
    Ciao sagt der JoeamBerg

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    11
    Ich peil grade nicht viel aber Streifenraster/Lochraster lassen sich ganz einfach im Eagle planen man muss nur den Grid auf 100mil stellen und schon hat man Lochrasterabstand, da muss man nix zeichnen oder so?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.118
    Blog-Einträge
    1
    also JoeAmBerg , der Anhang ist bestimmt in den Abhang gerutscht...ich kann ihn nicht finden..

    Das mit Excel ist ja interessant, aber zeichnen mit Excel war noch nie meine Stärke...ich nehme das nur als "Rechenstab"...

    OL
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von Andi_K Beitrag anzeigen
    ... Lochraster ... ganz einfach im Eagle ... nur den Grid auf 100mil ...
    Natürlich musst Du keine Streifen zeichnen. WENN Du normale Lochrasterplatinen mit "endlosen" Streifen nimmst. Meine Platinen haben aber Pads mit je drei Löchern in einem isolierten Streifen - bei geschickter Planung muss man da keine Unterbrechungen einfräsen und so. Wesentlicher Vorteil bei Eagle ist aber eben die Bauteilplazierung mit den fertigen Umrissen . . . (Sorry für die späte Antwort - ich war etliche Tage beim Boarden)

    Zitat Zitat von oderlachs Beitrag anzeigen
    .. der Anhang ist bestimmt in den Abhang gerutscht ...
    Ja, das ist so´n Mist mit den Anhängen und den Abhängen. Ich finde den selbst auch nicht und sende ihn nochmal.

    ......Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	m32plus_x92-quer_brd.jpg
Hits:	125
Größe:	112,6 KB
ID:	24684

    ......


    hier sollte also jetzt beide Dinge beisammen sein - Plan und reale Platine.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied Avatar von Tomizz
    Registriert seit
    09.09.2005
    Ort
    SK
    Beiträge
    34
    Ich nehme auch gern die Streifenrasterplatinen, aber die mit den durchgehenden Cu-Streifen. Ich habe mal ein (etwas einfacheres) Beispiel angehängt. Die blauen Linien sind die benötigten Cu-Streifen auf der Rückseite. Die roten Linien sind dann die Verdrahtungen auf der Oberseite. Ab und zu muss halt eine Unterbrechung der Cu-Streifen rein (pinkfarbene Linien auf eigenem Layer; Durchtrennung mit Cuttermesser), aber das ist selbst bei komplexeren Schaltungen noch überschaubar. Die Verknüpfung zwischen Schaltung und Board finde ich bei Eagle super. Wenn Fehler auftauchen, dann nur dadurch, dass man in der Schaltung selbst was vergeigt hat. Oder durch eine vergessene (oder seltener: eine kalte) Lötstelle. Wenn man mal den Dreh raus hat, klappt das wunderbar.

    Was qualifiziert denn Excel eigentlich für das Platinenlayout? Stelle ich mir ziemlich kompliziert vor. Fehler sind doch da nur so vorprogrammiert. Da ist doch jedes Grafikprogramm überlegen ...

    Tomizz

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Example.png
Hits:	104
Größe:	17,4 KB
ID:	24685

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oderlachs
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    Oderberg
    Alter
    67
    Beiträge
    1.118
    Blog-Einträge
    1
    Ja fast so mache ich es , nur mit Express-PCB, nur ist es immer wieder das Schlimme mit den Augen, im "Verdrahtungsplan" übersehe ich manche Leitung bzw falschen Lötpunkt sehe/nehme...
    Habe gestern erst wieder gebaut, aber das Cu Material der Streifenleiterplatte muss wohl alles andere als reines Cu gewesen sein, trotz Reinigung + Glashaarbesen, liess sich das kaum löten, es liegt aber nun nicht an meinen Lötkenntnissen,
    denn die Löterei habe ich mit "Löffeln gegessen" und damit mein Lebtag lang mein Brot verdient.
    Ich glaub das war noch schlimmer als Dachrennenkupfer, das da als Leiterbahnen drauf war...
    War wohl noch aus DDR Produktion, Honny's Letzte Rache
    Arduinos, STK-500(AVR), EasyPIC-40, PICKIT 3 & MPLABX-IDE , Linux Mint

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Ich kann nur aus mehrjähriger eigener Praxis mit Fädeln von Schaltungen sagen, dass dafür nur Schaltplan nötig ist, um geprüfte bei Stufenweise aufgebauter Schaltung Verbindungen zu markieren (z.B. mit Filzstift).

    Chaotisch ferlegte kürzeste Verbindungen (mit Fedeldraht) haben sicher kleinere Kapazitäten zueinander, was vor allem bei höheren Frequenzen der Signale deutlich merkbar ist.

    Bei HF ist natürlich verlegen der Leiterbannen, so wie bei Layout für Massenfertigung besser, weil spätere Fehlersuche eliminiert.
    Geändert von PICture (07.03.2013 um 18:13 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Ähnliche Themen

  1. Eagle Lochrasterplatine für EAGLE
    Von 5Volt-Junkie im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 17:48
  2. GLCD mit LC7981/HD61830 Controller zeigt nur Streifen an
    Von Kunzi94 im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 21:03
  3. Wie kann ich mit EAGLE Lochrasterplatinen planen
    Von Roboterbauen im Forum Konstruktion/CAD/Sketchup und Platinenlayout Eagle & Fritzing u.a.
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 10:13
  4. Widerstand mit 5 Streifen??
    Von 3ul3.de im Forum Elektronik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.04.2006, 16:55
  5. Mit EAGLE Lochrasterplatinen planen?
    Von Lorenz im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2006, 16:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •