-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: NiboBee - USB Problem

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.02.2013
    Beiträge
    5

    NiboBee - USB Problem

    Anzeige

    Ich habe vor einigen Tagen mein erstes Robotik-Projekt gestartet und mir hierfür den NiboBee bestellt. Löten lief auch super, und im Grundprogramm (vorinstalliert) läuft er auch ohne Probleme. Das einzige, dass ich nicht zum Laufen kriege ist die Verbindung zum PC. Ich habe dies schon an mehreren PC's / Betriebssystemen (nur Windows) getestet. Das Problem fing ursprünglich damit an, dass mir Windows 7 eine Fehlermeldung gab:
    Unbekanntes Gerät - Fehler 43
    An anderen Windows 7 und XP PC's wird er teilweise gar nicht erkannt.
    Manuelle Treiberinstallation in diversen Variationen (Vorher/Nachher/Adminrechte) führen auch zu keinem Ergebniss.
    Ich beschreibe euch einfach mal genauer, was ich bis jetzt schon überprüft habe:
    • Platinenprüfung / Lötpunkte
    • nochmaliges Anlöten der Atiny Halterung
    • besonders die USB Lötpunkte überprüft
    • Diverse Kabel
    • Laden über USB versucht

    Beim Laden über USB passiert einfach nichts an der Lade-LED (LED4)
    So langsam bin ich mit meinen Gedanken soweit, dass ich denke, dass irgendetwas mit dem Atiny nicht stimmt. Soweit ich das verstanden habe ist dieser ja zum Laden da und müsste ja auch die "Übersetzung" für den Atmega übernehmen.
    Kann man den Atiny irgendwie "Prüfen"? Bis jetzt hatte ich noch nicht viel mit IC oder Prozessoren zu tun und traue mich nicht einfach mit einem Multimeter wild zu messen.

    Vielen Dank, schon mal.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo Picard,

    das Laden und das Laden.

    Betrachten wir erst einmal das Laden der Akkus:
    1- Funktioniert das Laden der Akkus über USB entsprechend "Bauanleitung und Funktionshandbuch"?
    2- Funktioniert die Anzeige von LED5 beim Laden der Akkus über USB?
    3- Sind deine Akkus ausreichend geladen? Das Akku-Paket sollte bei eingeschalteter Biene mind. 5V bringen!

    Wenn 1 und 2 funktionieren, dann kannst Du schon mal davon ausgehen, dass der ATTiny44 OK ist.
    3 muss sichergestellt sein, bei geringerer VCC laufen zwar immer noch die schon übertragenen Programme, die Programmübertragung funktioniert dann aber nicht mehr sicher und wird unterdrückt.

    Sind die Punkte 1-3 OK, dann reduziert sich die Fehlersuche auf die wenigen Bauteile, die die Datenübertragung von USB auf den ATTiny44 beeinflussen.
    Geändert von elektrolutz (02.02.2013 um 20:54 Uhr)
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.02.2013
    Beiträge
    5
    Habe noch einmal etwas rumgespielt...
    Im großen und ganzen funktionieren weder Punkt 1/2.
    Einmal funktionierte der Ladevorgang, aber ich weiß leider nicht, ob der Nibobee autmatisch erkennt, ob er geladen werden muss. Einen Abend hatte ich jetzt das große Glück, dass er am PC erkannt wurde, aber 2 Sekunden später war dies nicht mehr der Fall.
    ...dann reduziert sich die Fehlersuche auf die wenigen Bauteile, die die Datenübertragung von USB auf den ATTiny44 beeinflussen.
    Welche Bauteile wären das? Zählt der Quarz auch dazu, bzw. wie kann man ihn prüfen?
    Ansonsten deutet dieses zufällige Verhalten des Bee doch eher auf eine schlechte Lötstelle oder so hin!?

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.02.2013
    Beiträge
    5
    Keiner eine Idee oder Meinung?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo Picard,

    Deine Angaben zum Problem sind leider so undeutlich, dass es schwer ist, Dir aus der Ferne helfen zu können.

    Welche Bauteile mit dem USB-Anschluss verbunden sind, das kann man im Schaltplan erkennen und lesen.
    Hast Du mal mit einem Messgerät die Spannung der Akkus gemessen? Wie hoch ist die Spannung?

    Wenn die Akkus zu sehr entladen sind, dann kann die Elektronik der Biene nicht mehr funktionieren.
    Da Deine Biene offensichtlich nicht funktioniert kann sie auch keine Akkus laden, dann benötigst Du ein separates Akkuladegerät.
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.02.2013
    Beiträge
    5
    Hallo,
    ich habe das Problem jetzt mal endlich wieder etwas mehr untersuchen können und habe den Quarz mit einem Oszi überprüft.
    Dieser schwingt auf jeden Fall, hätte mir ja auch ohne messen auffallen können, da der Roboter den Quarz ja anscheinend auch im "normalen" Betrieb braucht.
    Das ganze Problem muss sich vor dem Attiny ereignen, mein Verdacht war ja, dass dieser defekt ist.
    Das hat sich dann aber auch als falsch erwiesen, da ich den Attiny mal probeweise entfernt habe und dann plötzlich gar nichts mehr lief
    Das ist mir allerdings auch nicht ganz verständlich, da der Attiny meiner Meinung nach doch nur zum Laden / für die USB-Verbindung und zum Programmieren da ist.
    Vielleicht kann mir das ja einer erklären. Naja egal, der Attiny erfüllt aber augenscheinlich seine Funktion.
    Alle Bauteile habe ich nochmal überprüft und die USB-Datenanschlüsse bis zum Attiny-Sockel durchgemessen.
    Mir erschließt sich wirklich nicht, wo das Problem noch liegen könnte.
    Anscheinend funktionieren alle Bauteile super, der Nibo läuft ja auch.

    Wäre nett, wenn sich nochmal einer von euch erbarmt, so ist das nämlich ein ganzschön deprimierender Start...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo Picard,

    richtig erkannt, wenn der Quarz nicht funktioniert läuft auch kein Programm.

    Wenn Dein(e) Rechner die Biene nicht erkennen, dann kann es auch daran liegen, dass Du den Treiber für die Biene nicht richtig installiert hast.
    Welche Spannung kannst Du zwischen GND und VUSB messen, wenn die Biene zum Laden über USB an den PC angecshlossen ist?
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

Ähnliche Themen

  1. NIBObee Treiber Problem
    Von KnightRider1519 im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.12.2012, 17:00
  2. USB Programmer (attiny44) von Nibobee nachbauen
    Von xmaniix im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 14:39
  3. USB-Programmierer vom Nibobee
    Von Silver-Drago im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.11.2010, 02:39
  4. AVR-Studio-Problem mit NiboBee
    Von Rabenauge im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.03.2010, 15:03
  5. NIBObee - Problem mit einem Motor
    Von sourcecode im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.11.2009, 12:58

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •