-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: FM-Modem

  1. #1
    Gast

    FM-Modem

    Anzeige

    Hi
    hab mal ne Frage:
    kann man mit einem FM-Sender und einem DTMF Daten mit ca 1000 bit/s
    schicken?
    Wenn ja, wie wird im empfänger dann wieder decodiert?

    Vielleicht kennt sich da jemand aus

    MfG Timo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.11.2004
    Ort
    Erlenbach
    Beiträge
    126
    Hallo Timo,

    was ist ein DTMF?

    Gruß Michael

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    DTMF ist das Tonwählverfahren bei Telefonen. Dabei werden in einer Matrix immer 2 Töne gemischt, also insgesamt nur 7 verschiedene.
    Die Erzeugung der Töne ist mit Bascom und nem AVR kein Problem, dank vorgefertigter befehle, aber die wieder auseinander zu friemeln...

    Da gab es mal bei Conrad oder Elv so ein Gerät dafür.

    Der Vorteil wäre, dass man nicht bitweise sondern mit 3 Tönen (also Tasten) ganze Bytes übertragen könnte. Man kann es halt ausnutzen, dass man 12 Tasten hat. So müsste man nicht Bit für bit übertragen. man bräuchte nur einen Demodulator und einen uC oder so, der die Daten dann wieder zusammensetzt. So könnte man vielleicht die geringe Übertragungsrate kompensieren.

    MFG Moritz

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.11.2004
    Ort
    Erlenbach
    Beiträge
    126
    Hallo,

    @RCO

    oh, Danke!!! Man lernt nie aus.

    Viele Grüße
    Michael

  5. #5
    Gast
    Hi Moritz,
    cool dass sich da jemand auskennt...

    gibt es da nicht DTMF's die auch wieder decodieren können? thoeretisch müsste ja in jedem Telefon so'n ding drin sein, oder ? das wär dann ja deutlich einfacher

    P.S. was ist ein uC ?

    Timo

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    gibt es da nicht DTMF's die auch wieder decodieren können? thoeretisch müsste ja in jedem Telefon so'n ding drin sein, oder ?
    Ich glaube nicht, dass Telefone decodieren können, müssen sie ja im Grunde nicht, dass muss nur die Telekom, die die Verbindungen herstellt. Aber es gibt Chips, die decodieren:

    Bei Conrad: 173819 - U0

    Ist allerdings nicht ganz billig, und um ehrlich zu sein, bin ich da noch nicht ganz durchgestiegen, irgendwie kann ich mit Datenblättern nie soviel anfangen.
    Falls es dich interessiert, ich habe den Thread mal aufgemacht, allerdings bin ich da ncht wirklich weit gekommen:

    RS232 per Audio-Funk-Übertragung

    MFG Moritz

  7. #7
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Zum reinen decodieren reicht MT8870 , beides macht der MT8880
    Ein Problem taucht nur auf: es gibt eine minimal-Länge für ein Zeichen, die eine flotte Übertragung eigentlich nicht zuläßt.
    EDIT: Aber die Funker verwenden das Zeugs gerne
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    es gibt eine minimal-Länge für ein Zeichen, die eine flotte Übertragung eigentlich nicht zuläßt.
    Dafür kann man aber auch 12 Zahlen benutzen. Ein byte mit 3 Tönen, obwohl das ja ein wenig verschwendung ist, da man selbst da nicht alle Tasten ausnutzt, man müsste einfach ein Zahlensystem mit 12 Zahlen nemhen.

    MFG Moritz

    Edit: BEispiel:

    Binär = 2^32
    32 Stellen

    Dec. = 4.294.967.296
    10 Stellen

    12-Zahlensystem = 9BA461594
    9 Stellen

    Somit lässt sich hier gegenüber der Übertragung mit 1 und 0 einiges einsparen.

    MFG Moritz

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.11.2004
    Ort
    Regensburg
    Alter
    38
    Beiträge
    344
    Laut Datenblatt von dem Conrad Transceiver sollten 4 Bit bzw. 16 Zustände gleichzeitig übertragen werden können.

    Wie machen das eigentlich die analog Modems? kann man sich evtl. etwas von den älteren abschauen und es dann für die Decodierung der Funkübertragung verwenden?

    Wolfgang

  10. #10
    Gast
    Ihr könnt ja auch ein QPSK oder ein QAM64 einsetzten
    Falls nicht, nehmt GMSK. Aber die Technik ist sehr kompliziert bei allen.

    Ich denke mit 'nem FSK-Modem kommst du zurande. Früher ein TCM3051, den gibts aber nich mehr.

    Guck mal bei AArtis nach, die haben einen Bausatz für ein 1K2 Funkmodem mit FSK, das Problemlos das alles schaffen sollte. Es gab auch mal eins mit 9K6, aber da gehen auch die Bauteile aus

    73

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •