-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Untersetzung von Schneckengetriebe erhöhen ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970

    Frage Untersetzung von Schneckengetriebe erhöhen ?

    Anzeige

    Hallo!

    Ich habe Schneckengetriebe mit Untersetzung 15:1. Die Schnecke ist aus Messing und das Zahnrad aus Kunstoff. Das Zahnrad ist dünn und hat ganz normale Zähne (keine schräge), weil das Getriebe fast keine Kräfte übertragen muss. Kann ich für mein Spielzeug (Gesamtgewicht um 100 g) diese Schnecke mit gleich dickem Zahnrad aber mehr gleichen Zähnen nehmen um höhere Untersetzung z.B. 60:1 zu haben ?

    Vielen Dank für jede für mich verständliche Antwort im voraus, weil ich Elektroniker mit Mechanikschwäche bin.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    Ja, das kann man so machen
    Vielleicht zwei gleiche Zahnräder zusammen verbauen.

    Wenn Du dieser Verhältniss wählst, dann wird die Übertragung noch langsamer weil die Drehzahl singt und die Kraft die man übertragen kann steigt.

    Viele Grüße

    EDIT: Umgeschrieben - is schon spät
    Geändert von HeXPloreR (05.01.2013 um 22:34 Uhr)
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Vielen Dank HeXPloreR für deine ausführliche Antwort.

    Ich möchte eigentlich nur grössere Räder nehmen. Der angetriebender Motor und die Fahrgeschwindigkeit sollte sich nicht ändern. Ich hoffe, dass die nötige Schubkraft nach Erhöhung des Raddurchmessers gleich bleibt.
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von HeXPloreR
    Registriert seit
    08.07.2008
    Ort
    24558
    Alter
    39
    Beiträge
    1.356
    hmm...grössere (Zahn)räder? ...deine Umdrehungszahl (= Fahrgeschwindigkeit) singt um das vierfache (60/15=4), Deine Kraft steigt um das vierfache ( ohne Verluste, aus dem Bauch raus)

    Wenn Du die Drehzahl beibehalten möchtest dann müsstest Du den Motor schneller laufen lassen

    ...ach du meinst "größer Räder" ...ja, mit viermal mehr Umfang als die die bei dem anderen Getriebe hast.
    Sollte klappen, ohne den Motor höher zu betreiben.
    "Es ist schwierig, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er sein Gehalt dafür bekommt, dass er es nicht versteht" [Upton Sinclair] gez-boykott

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    938
    Hallo PICture.

    Deine Schnecke verträgt sich offenbar leidlich mit einem geradeverzahnten Stirnzahnrad. Dann könnte auch ein größeres oder kleineres Zahnrad gleichen Moduls -sprich: mit vergleichbaren Zähnen- solala passen. Je schmaler das Zahnrad wird, desto geringer ist das Risiko, dass es schlechter passt als das bisherige. Denn mit steigendem Radradius greift ja "immer mehr Zahn" in die Schnecke ein.
    Zur Not könnte man das Zahnrad mit einer Fase versehen (bei Weichkunststoffen eher problematisch wegen starker Gratbildung).
    Oder aber man setzt die Schnecke nicht mittig, sondern eher zum Rand der Zähne hin auf.
    Ziel beider Maßnahmen wäre die Reduktion auf einen punktförmigen Eingriff, falls die Fehlanpassung Gerad-/Schrägverzahnung zu Problemen führt.

    EDIT:
    Hmm. Jetzt bin ich dreifach überholt worden und weiß gar nicht mehr, ob nun das Getriebe geändert werden soll oder die Laufradgröße; du widersprichst dir da gerade
    Im ersten Fall kriegst du mehr Schubkraft (Drehmonent am Laufrad) bei reduzierter Geschwindigkeit, im anderen Fall mehr Speed bei reduzierter Schubkraft, was ich bei deinem Lowpower-Vehikel (darum geht es doch wohl, oder ?) als die kritischere Variante einschätze.
    Ach, jetzt hab ich's glaubich: Du willst größere Laufräder anbauen und dies mit größerem Zahnrad auf der Radwelle kompensieren. Richtig? Ja, das klappt prinzipiell mit demselben Motor und gleicher Drehzahl. Vierfacher Weg je Radumdrehung (bzw. vierfacher Raddurchmesser) bei (1/4)* Abtriebsdrehzahl hebt sich auf.
    Geändert von RoboHolIC (05.01.2013 um 23:17 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    @ HeXPloreR

    Ich möchte bloss die Fahrgeschwindigkeit mit grösseren Räder beibehalten. Bisher war es nur ein Antriebsrad vorne Ø 3,5 cm und zwei Stützräder hinten. Der Getriebestepper (stromverbrauch um 3 mA) mit zusätzlichem Zahngetriebe (insgesamt ca. 600 :1) konnte das mit ca. 1 cm/s bewegen. Jetzt möchte ich aber mit nur zwei grösseren Räder versuchen: http://www.roboternetz.de/community/...-Solarzweirad? .

    @ RoboHolIC

    Vielen Dank für deine hilfreiche Erklärung, die ich sicher beim Basteln berücksichtige. Meine Schnecke kommt aus dem Zählwerk: http://www.pollin.de/shop/dt/NTI5OTI...Zaehlwerk.html .

    Edit: Genau, das habe ich vor. Weil jetzt zwei Motoren werden, möchte ich sie, wegen Stromersparnis, abwechselnd antreiben versuchen.

    Also herzlichen Dank Euch beiden für Hilfe. Jetzt kann ich weiterbasteln.
    Geändert von PICture (05.01.2013 um 23:48 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Ähnliche Themen

  1. Haftung von Rädern erhöhen
    Von franzlst im Forum Mechanik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.06.2016, 16:40
  2. Motor Untersetzung?
    Von Spurius im Forum Motoren
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.03.2010, 14:06
  3. Schrittmotor-Microstep oder DC Getriebemotor-Untersetzung?
    Von Christian Sturm im Forum Motoren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 18:01
  4. Getribemotor mit welcher Untersetzung?
    Von µautonom im Forum Motoren
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.08.2008, 16:19
  5. Untersetzung oder direkt ???
    Von Marvin im Forum Motoren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.04.2004, 16:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •