-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Nibobee: zuwenig Spannung/ garkeine

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    5

    Frage Nibobee: zuwenig Spannung/ garkeine

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe mir den Nibobee zugelegt und auch schon nach Anleitung
    zusammengebaut. Das verlief soweit auch alles problemlos, jedoch
    passiert beim Starten rein gar nichts.
    Kalte Lötstellen oder Kurzschlüsse habe ich keine gefunden und die
    Biene ist auch komplett verbaut.

    Da die LED6 richtig gepolt ist und auch R50 funktionsfähig ist habe ich
    bereits festgestellt dass es wohl an der Spannungsversorgung liegt.
    Die Akkuhalterungen sind beide bestückt und soweit richtig verbunden.
    An der einen Box liegen 2.23 V an(ein Akku ist nur mit 1V geladen) an
    der anderen Box 2.4 V. Wenn der Schalter auf ON steht sind zwischen
    den beiden Akkupacks auch 4.64 V zumessen, jedoch leuchtet die LED
    nicht und es kommt auch erst gar keine Spannung an.
    Egal ob ich an der LED, dem Widerstand oder den Pins des Schalters messe,
    nirgends liegt eine Spannung an.

    Danke im Vorraus

    MfG itchy
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken IMAG0210.jpg   IMAG0206.jpg   IMAG0213.jpg   IMAG0209.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo itchy,

    für eine brauchbare Inbetriebnahme MÜSSEN ALLE Akkus voll geladen sein.
    Der 1V-Akku ist entweder komplett leer oder defekt.
    Voll geladene Akkus haben eine Spannung von ca. 1,3 - 1,4 Volt.

    Also erst einmal die Akkus laden, wenn dann immer noch Probleme vorliegen, dann beschreibe bitte im Schaltplan, an welchen Stellen Du gemessen hast und was Du gemessen hast.
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    5
    Hallo,
    Akkus sind jetzt komplett geladen, jedoch leuchtet die LED immer noch nicht.
    Mit dem Schaltplan lesen tue ich mich zwar schwer aber ich versuche es mal zu erklären:

    Wenn ich zwischen dem Pluspol von G2 und R50 messe erhalte ich 2.88 V,ebenso bei dem
    darauf folgendem Pin von S1.(1 bzw. 3, aus dem Schaltplan erschließt sich mir leider nicht welcher
    Pin das ist)
    Zwischen dem Minuspol von G1 und dem gegenüberliegendem Pin von S1 (1 bzw. 3) messe ich ebenfalls
    2.88 V. Ich bin mir im moment zwar überhaupt nicht mehr sicher, aber normalerweise müsste ich ja zwischen
    Pin 1 und 3 von S1 auch eine Spannung messen, da ich den Schalter S1 kurzschließe?! Dort messe ich allerdings
    0 V.
    Bei den bisherigen Messergebnissen war der Schalter jeweils auf OFF.
    Wenn ich den Schalter auf ON stelle messe ich zwischen G1/G2 und jeweils einem der 3 Pins von S1 die 2.88 V -
    auch an der LED.
    Ich entschuldige mich schon mal für mein Halbwissen, ich studiere jedoch Informatik und stoße mit meiner
    Oberstufenphysik sehr häufig an meine Grenzen.

    MfG itchy

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo itchy,

    bei eingesetzten und geladenen Akkus solltest Du an den äusseren Anschlüssen des Schalters S1 ca. 5,5V messen. Bei eingeschalteter Biene kann die Spannung etwas einbrechen.

    Aber messen wir ersteinmal der Reihe nach die Akkusspannung:
    Grundsätzlich: Der Minuspol der Biene wird im Schaltplan "GND" genannt und ist fest mit dem Minuspol von G2 verbunden. "GND" ist das Bezugspotenzial Deiner Messungen und sollte mit "COM" des Messgerätes verbunden werden. (Benutze hierfür die schwarze Messleitung in der "GND"-Buchse Deines Messgerätes. Bei fest angeschlossenen Messleitung ist die schwarze Leitung immer für "GND" bzw. das Bezugspotenzial vorgesehen. Die Rote Leitung ist dann also folglich "+".)

    Wenn Du Dein Bild "IMAG0209" betrachtest, dann sind die eingelöteten Batterieanschlüsse von links nach rechts wie folgt im Schaltplan wiederzufinden:
    1. Anschluss von links: "-" von G1
    2. Anschluss von links: "+" von G1 (also VCC, wenn die Biene eingeschaltet ist!)
    3. Anschluss von links: "-" von G2 (also GND!)
    4. Anschluss von links: "+" von G2

    JP1, JP2 und JP3 sollten so gesteckt sein, wie auf Deinem Bild "IMAG0209".

    Die schwarze Messleitung immer an den 3. Anschluss von links, also an GND!
    1. Messung: rote Messleitung an 4. Anschluss => ca. 2,8 V
    2. Messung: rote Messleitung an 1. Anschluss => ca. 2,8 V
    3. Messung: rote Messleitung an 2. Anschluss => ca. 5,5 V
    4. Messung: rote Leitung an den in Fahrtrichtung vorderen Lötanschluss von S1 => ca. 5,5 V
    5. Messung: rote Leitung an den mittleren Lötanschluss von S1 => (Schalter AUS => 0V) oder (Schalter EIN => ca. 5,5 V)
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    5
    Okay erstmal danke für die Antwort.

    Wenn ich den Anweisungen nachgehe liegt der Fehler bereits bei Punkt 2.

    Vorausgesetzt ich messe richtig, stimmt meine erste Messung noch. Hier messe ich ~2,75 V.
    Bei der zweiten Messung messe ich jedoch ~-2,75 V und dem zufolge bei der dritten Messung
    0 V.
    Die negative Spannung messe ich allerdings auch nur, wenn die Biene eingeschaltet ist. Bei
    ausgeschalteter Biene messe ich auch hier 0 V.

    MfG itchy

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo itchy,

    ich denke, das Problem ist eine kalte Lötstelle an den Pfosten von JP1 - JP3.
    Mache noch mal den Lötkolben warm und brutzel die Lötpunkte noch mal nach.
    Du kannst hier ruhig etwas länger Wärme zuführen, denn die massiven Pins der Stecker brauchen etwas länger, um ausreichend Wärme zum Anbinden des Lötzinns zu haben.

    Viel Erfolg.
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    5
    Da war der Fehler danke : )

    Der mittlere Pin von JP2 war "lose" verlötet. Jetzt lässt er sich normal starten.
    Jedoch leuchtet jetzt die LED4 was auch eine Fehlermeldung ist.

    EDIT: Okay habe zwar nichts verändert aber jetzt leuchten nur noch die richtigen
    LEDs..

    MfG itchy
    Geändert von itchy (09.01.2013 um 20:48 Uhr)

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von elektrolutz
    Registriert seit
    20.04.2010
    Ort
    Werl
    Alter
    59
    Beiträge
    139
    Hallo itchy,

    na prima, dann viel Spass beim Programmieren.

    Kleiner Tip:
    Behalte die Akkuspannung im Auge, unter 4,7V wird es knapp, da können kleine Stromspitzen den Proz neu starten.
    Idealerweise immer einen 2. Akkusatz fertig geladen in Reseve liegen haben.

    Hinweis: unter www.roboter.cc findest Du ein nibo-Forum und auch eine online-Programmierumgebung.
    Gruß aus Werl
    elektrolutz

    Theorie ist, wenn man weiß, wie alles funktioniert. Praxis ist, wenn alles klappt und keiner weiß warum!

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    5
    Danke für die Tips.
    Mit dem Programmieren muss ich wohl noch warten, muss mich zunächst auch noch
    um die Motoranbindungen kümmern, die funktionieren auch nicht.
    Wird wohl auch hier auf eine kalte Lötstelle hinauslaufen, komme wahrscheinlich aber
    erst am Freitag dazu mir das genauer anzugucken.

    Wenn ich es nicht alleine hin bekomme, erstelle ich hier einen neuen Thread.
    MfG itchy

Ähnliche Themen

  1. NIBObee - Odometrie
    Von nibo im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.01.2014, 22:00
  2. Nibobee: Motor bekommt zu wenig Spannung
    Von David_S2 im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.12.2012, 23:32
  3. Nibobee laden
    Von Blacky666 im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.12.2010, 13:08
  4. NiboBee simulieren
    Von robo.fr im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2010, 14:25
  5. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.02.2007, 10:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •