Bedeutung der AVR-Pin Bezeichnungen



Hinweis: Die meisten Ports sind doppelt belegt und besitzen neben der normalen Port-Funktion noch eine Sonderfunktion. Zur besseren Übersicht hab ich die nun hier mal übersichtlicher gepostet.

PA 0 – 7
Port A - Ein 8 Bit breiter, bi-direktionaler I/O Port. Jeder Pin des Ports kann individuell als Eingang oder Ausgang konfiguriert werden.

PB 0 – 7
Port B - Ein 8 Bit breiter, bi-direktionaler I/O Port. Jeder Pin des Ports kann individuell als Eingang oder Ausgang konfiguriert werden.

PC 0 – 7
Port C - Ein 8 Bit breiter, bi-direktionaler I/O Port. Jeder Pin des Ports kann individuell als Eingang oder Ausgang konfiguriert werden.

PD 0 – 7
Port D - Ein 8 Bit breiter, bi-direktionaler I/O Port. Jeder Pin des Ports kann individuell als Eingang oder Ausgang konfiguriert werden.

XCK
Externe Takt für UART. Wird nur in Sonderfällen für Baudrate benötigt.
UART ("Universal Asynchronous Receiver and Transmitter"). Das ist die serielle Schnittstelle, die zur Datenübertragung zwischen Mikrocontroller und PC genutzt wird. Zur Übertragung werden zwei Pins am Controller benötigt: TXD und RXD. Über TXD ("Transmit Data") werden Daten gesendet, RXD ("Receive Data") dient zum Empfang.

T0
Timer Eingang. Timer kann gestartet, gestoppt oder getaktet werden

T1
Timer Eingang. Timer kann gestartet, gestoppt oder getaktet werden

AIN0
Erster Eingang des Analog Komperators.
Mit AINT0 und AINT1 kann man zwei Spannungen miteinander vergleichen. Wenn die Spannung an AIN0 höher als bei AIN1 ist, liefert der Komparator "High", wenn umgekehrt ein "Low".

AINT 1
Zweiter Teil des Analog Komperators
Mit AINT0 und AINT1 kann man zwei Spannungen miteinander vergleichen. Wenn die Spannung an AIN0 höher als bei AIN1 ist, liefert der Komparator "High", wenn umgekehrt ein "Low".

OC0
PWM bzw. Output Compare Ausgang des Timers 0

SS
SPI-Interface – wird beneötigt um den richtigen Slave am Bus zu wählen

MOSI
SPI-Interface – Datenausgang (bei Slave Eingang)

MISO
SPI-Interface – Dateneingang (bei Slave Ausgang)

SCK
SPI-Interface – Bustakt vom Controller


RESET
Rücksetz Eingang. Ein log. 0 – Pegel an diesem Pin für die Dauer von mindestens zwei Zyklen des Systemtaktes bei aktivem Oszillator setzt den Controller zurück

VCC
Betriebsspannung 5 V
(2,7 Volt bis 6 V bei 8 Mhz, die nächsten AVRs sollen ab 1,8 Volt funktionieren )

GND
Masse

XTAL1
Eingang des internen Oszillators zur Erzeugung des Systemtaktes bzw. Eingang für ein externes Taktsignal, wenn der interne Oszillator nicht verwendet werden soll

XTAL2
Ausgang des integrierten Oszillators zur Erzeugung des Systemtaktes

RXD
Serielle Schnittstelle Eingang TTL-Pegel

TXD
Serielle Schnittstelle Ausgang TTL-Pegel

INT0
Externe Interrupt

INT1
Externe Interrupt

INT2
Externer Interrupt 2

OC1A
Ausgang für die Compare-Funktion des integrierten Zeitgeber- / Zählerbausteines
Der erste PWM Ausgang des Timers1. Er wird oft zum Regeln der Bot-Motogeschwindigkeit benutzt.

OC1B
Ausgang für die Compare-Funktion des integrierten Zeitgeber- / Zählerbausteines
Der zweite PWM Ausgang des Timers1. Er wird oft zum Regeln der Bot-Motogeschwindigkeit benutzt.

ICP1
Eingang für die Capture-Funktion des integrierten Zeitgebers / Zählerbausteines

ADC0 bis ADC7
Eingänge des Analag nach Digital (AD) Wandlers. Spannungen können hier gemessen werden.

AREF
Referenzspannung für Analog-Digitalwandler (wird meist auf 5 V gesetzt)

GND
Masse

AVCC
Analog Digital Wandler (siehe Beschaltungsskizze)
Die Betriebsspannung für den AD Wandler. Die Pins AVCC, AGND und AREF sollten immer beschaltet werden, da es sonst es passieren kann, dass Port A nicht richtig funktioniert, selbst wenn man den AD Wandler nicht benutzt

TOSC1
TOSC1 und 2 sind Eingänge für den Asyncronen Modus von Timer2. Sie sind vorgesehen für den Anschluss eines externen Uhrenquarzes ( 32.768 kHz ). Damit lässen sich zum Beispiel sehr genaue 1 Sekunden Impulse für eine Uhr generien...

TOSC2
TOSC1 und 2 sind Eingänge für den Asyncronen Modus von Timer2. Sie sind vorgesehen für den Anschluss eines externen Uhrenquarzes ( 32.768 kHz ). Damit lässen sich zum Beispiel sehr genaue 1 Sekunden Impulse für eine Uhr generien...

TDI
JTAG-Debug Interface

TDO
JTAG-Debug Interface

TMS
JTAG-Debug Interface

TCK
JTAG-Debug Interface


SDA
I2C-Schnittstelle (Bus aus 2 Leitungen) Datenleitung

SCL
I2C-Schnittstelle (Bus aus 2 Leitungen) Clockleitung


OC2
PWM bzw. Output Compare Ausgang des Timers2