-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kleinstmotor tunen?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.06.2008
    Beiträge
    15

    Kleinstmotor tunen?

    Anzeige

    Hallo

    ich möchte gerne einen Kleinmotor (Mabuchi 130, oä) von aussen tunen.
    Im Netz habe ich gelesen in den Schraubstock und langsam zudrehen so dass die Magnete näher an den Rotor kommen. Habe ich gemacht und dabei den Motor laufen lassen. Die steigende Drehzahl war deutlich zu vernehmen.
    Aber:
    Im Einsatz eines Modellautos zeigte dieser Motor dann nicht mal mehr die Leistung die ein nicht getunter Motor hat.
    Was ist falsch?
    Zuweit habe ich nicht zugedreht, er lässt sich noch einwandfrei drehen ohne Schleifgeräusche. Auch der Stromanstiegt ist nur minimal. Bedeutet Drehzahlerhöhung gleichzeit Leistungsverlust?

    Was sollte ich sonst machen, wenn man den Motor nicht öffnen will?

    Peter

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Geistesblitz
    Registriert seit
    16.03.2011
    Ort
    Dresden
    Alter
    30
    Beiträge
    1.937
    Drehzahlerhöhung bedeutet nicht zwangsweise Leistungsverlust, aber Drehmomentverlust. Dir dürfte der Zusammenhang P=M*2*Pi*n bekannt sein. Die elektrische Leistung bleibt fast gleich, da sich der Strom, wie du sagst, nur minimal ändert. Demnach muss, um auf die gleiche Leistung zu kommen, das Drehmoment sinken, wenn die Drehzahl steigt. Wenn du mehr Leistung willst wäre es wohl besser, einen anderen Motor zu verwenden.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Sinn im Zusammendrücken der Magneten - wie man also damit was verbessern könnte - ist es den Luftspalt zu verkleinern, so dass sich ein stärkeres Magnetfeld ergibt. Eine gestiegene Drehzahl spricht allerdings mehr für ein kleineres Magnetfeld.

    Von außen kann man an so einem Motor nur den magnetischen Schluss etwas verbessern, mit einem zusätzlichen Blech außen um den Motor, so wie man es bei einigen größeren Motoren sieht. Theoretisch könnten auch ein paar zusätzliche Neodymmagnete von außen helfen - das wird dann aber schon schwieriger. Das andere ist die Wahl der Spannung, die man dem Motor gönnt. Mit mehr Spannung läuft er bei fast gleichem Drehmoment schneller - hält aber dafür nicht so lange. Gleich ein besserer Motor ist vermutlich aber die bessere Wahl.

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Im Netz habe ich gelesen in den Schraubstock und langsam zudrehen so dass die Magnete näher an den Rotor kommen.
    Kannst Du bitte mal eine Quelle dafür angeben?
    Ich kann mir durchaus ein Tunen in jeder der beiden Richtungen vorstellen, geringeres Feld höhere Drehzahl, stärkeres Feld für mehr Drehmoment.
    Es ist allerdings ein etwas direkter Umgang mit einem Motor, das nicht gerade für jede Ausführung geeignet ist und mich würde deshalb die Quelle interessieren.
    Vielen Dank

Ähnliche Themen

  1. E-Scooter "tunen"
    Von ClockX im Forum Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.07.2011, 15:03
  2. DC-Kleinstmotor mit Getriebe + Drehsensor, 5V 510 Upm
    Von oberallgeier im Forum Motoren
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 23:08
  3. Terminalausgabe tunen
    Von niemalsaufgeben im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.12.2005, 13:23
  4. Nebelmaschiene tunen
    Von rideyourstyle im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2005, 21:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •