-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Funkübertragung

  1. #1
    Flite
    Gast

    Funkübertragung

    Hallo zusammen!

    Ich wollte mich gerade anmelden, bekomme aber eine Invalid Session - also vorerst noch als Gast

    Ich möchte einem Roboter über eine Strecke von ca. 5 km relativ freie Sicht Informationen senden könne. Da dies mit einfachen Funkmodulen (ELV, Conrad) nicht möglich ist habe ich mir eine ndere Lösung überlegt.

    Ich würde hierfür 2 Funkgeräte kaufen, Die Informationen werden über Töne übermittelt und wieder ausgelesen. Das ganze soll pseudo bidirektional ablaufen, damit der Roboter auch wieder Signale zurückliefern kann. Dass die Übertragungsrate nicht groß wird ist mir klar, aber ich hoffe denoch, dass das ganze funktionieren wird.

    Was haltet ihr von der Idee, wie würdet ihr das Empfangene Signal wieder entschlüsseln und wie würdet ihr es relativ störungsunanfällig machen?

    Oder gibt es vielleicht auch noch andere Lösungen (außer Handy - ist mir zu teuer).

    Viele Grüße
    flite

  2. #2
    Gast
    Beim Anmelden solltest Du keinen AOL-Browser nutzen. Probier es mal mit anderem!

  3. #3
    Gast
    Das mit den Tönen sollte schon gehen - allerdings sehr langsam! Problem ist das nicht wirklich bidirektional gesendet wird - dadurch kann der Empfänger während der Übertragung nicht fehlerhafte Daten zurückmelden und neu anfordern. Von daher müssten wie bei VIDEODAT die Daten mehrfach gesendet werden.
    Oder man müsste auf jeder Seite zwei Funkgeräte mit unterschiedlicher Frequenz nutzen.

  4. #4
    Gast
    Hallo!
    Danke für eure Antworten.
    Ich verwende den Inet Explorer ... Ging aber trotzdem nicht Ich werds später nochmal probieren.

    Ich muss nicht viele Daten übertragen. Es sollen nur die Positionsdaten, die der Roboter anfahren soll übertragen werden. Und der Roboter muss seine momentanen Positionsdaten auf Anfrage zurückschicken. Evtl. müssen noch ein paar Funktionen (Licht, ...) geschaltet werden. Also auf Geschwindigkeit kommt es da nicht an. Anfahren soll der Roboter die Position mittels eines GPS. Das ganze findet wie gesagt in großem Gelände statt - so dass die Genauigkeit der GPS ausreichend ist.

    Ich werd mir mal ein bisschen was mit Checksummen dazu anschauen.
    2 Funkgeräte sind zu schwer und zu teuer.

    Wie kann man die Töne generieren (möglichst ohne PWM - und den uC zu belasten). Und v.a. wie könnte am man die Töne wieder auslesen (gibts da ähnliche tonselektive Chips wie bei DTMF?)?

    Danke!
    Flite

  5. #5
    Gast
    Hallo,

    ich glaube, die Jungs aus dem CB-Funk haben da irgendeinen Prozessor entwickelt, der die Daten vom PC auf normale CB-Funken bringt.
    Musst mal suchen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Flite,
    dass was Du da machen willst haben wir vor 30 Jahren über den analogen Telefondraht getrieben - mit einem Akustikkoppler in dem Du deinen Telefonhörer vergraben hast. Das Übertragungsformat hieß Kansas City Standard mit Anfangs 110 Baud (10 Char/s) und später mit Elektret Mikrofon Kapseln bis satten 1200 Baud (120 Char/s). Wenn Du PMR-Knochen nimmst schaffst Du, da diese FM fahren, bei 5km diese 1200Baud. Ich meine neulich auf irgendeiner Website oder in Elektor etwas über PMR-Datenfunk gelesen zu haben. Schau mal auf Elektor.de nach.
    Gruß Hartmut

  7. #7
    du kannst doch auch morsen

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •