-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Takt auf Extern 16MHz gestellt und nun lässt er sich nicht mehr programmieren

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Ort
    Im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    99

    Takt auf Extern 16MHz gestellt und nun lässt er sich nicht mehr programmieren

    Anzeige

    Abend Gemeinde!

    Ich habe da ein kleines bis mittlegroßes Problem:

    ich habe einen ATmega168PA der mit 16MHz betrieben werden soll. Dachter mir okay... Programm schreiben, Takt auf extern einstellen und programmieren.

    Tja... bis zum Takt auf extern einstellen hat es funktioniert. Ab da an lässter der Controller nicht mehr mit sich reden.
    Ich benutze AVR Studio 4 und habe dort im Reiter Fuse einfach nur die Clk-quelle als Extern ausgewählt mit 65ms Startup.

    Und nun verweigert er alles. Ich kann noch nicht mal die Signatur auslesen. Die Fehlermeldung:
    A problem occurred when executing the command. Make sure that you using the correct programming method. Current mode is ISP. See the command output for more info.

    The troubleshooting section in the help system, click the Help button below.

    Quick Tips: Verify that the device is placed in the correct socket, and that the ISP cable is properly connected. Check that the ISP programming frequency specified on the "Main"page is well 1/4 of the clock frequency of the device. Extra percaution should be made when using the CKDIV fues and/or Clock Perscaler Register (CLKPR) on parts supporting this.

    • Ja... ISP wird verwendet
    • ISP-Kabel steckt... im Programmer und Controlerplatine (Konnte ja vorher normal arbeiten)
    • 1/4 von was? Programmerfrequenz, oder vom Controller? Habe mit beiden möglichkeiten rum gespielt und bin nicht weiter gekommen.
    • CKDIV habe ich probiert, mit und ohne. Aber kann es sein, dass er garnicht übertragen wird, wenn ich noch nicht mal drauf komme?


    Im Übringen steht unten ein netter Text beim Programmieren:
    Setting mode and device parameters.. OK!
    Entering programming mode.. FAILED!
    Leaving programming mode.. OK!
    so... kann mir kann mir jemand weiter helfen, wie ich den Controller wieder "empfänglich" mache?

    Auslöten ist was doof... ist ein SMD Bauteil
    Und ja... der Quarz ist richtig angeschlossen. Zwichen XTAL1 und XTAL2 und beide wiederum mit 22pF Kondensatoren nach GND.

    Den Fuseretter (Klick mich) habe ich auch versucht. Habe ein Funktionsgenerator genommen... ihn auf Rechteck eingestellt, 30KHz und TTL/CMOS out... hat leider nicht gewirkt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Torrentula
    Registriert seit
    10.10.2009
    Ort
    Procyon A
    Alter
    21
    Beiträge
    355
    Jaja das leidige Thema mit 'extern clock'.

    Du hast den ATmega so eingestellt, dass er jetzt auf XTAL1 einen clock input z.B. von deinem Funktionsgenerator erwartet. Du müsstest also einen Weg finden ein 16MHz Rechtecksignal auf XTAL1 zu bringen (oder zummindest mal 1MHz).
    Eine andere Möglichkeit wäre einen Quarzoszillator zu benutzen (sowas), welcher dieses Signal auch ohne zutun des µC erzeugt.

    Die Einstellung, die du gesucht hast, ist External crystal/resonator high frequency (in der Liste ganz unten, nicht über dem Int. RC oscillator wie du es wahrscheinlich eingestellt hast).
    Das Problem ist, dass diese einfachen Quarze nicht einfach so anfangen zu schwingen. Im AVR befindet sich ein Operationsverstärker welcher eben einen Quarz als Rückkoppelelement benötigt, um den Takt für den µC zu generieren. Mit den fuses stellt man den Gain (Verstärkungsfaktor) dieses OPV ein, da man je nach Frequenz einen anderen Verstärkungsfaktor benötigt.
    MfG Torrentula

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Ort
    Im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    99
    Okay... danke für die schnelle Antwort.

    Also verstehe ich das Richtig, dass mein Quarz mit den Kondensatoren garnicht erst schwingt?
    Sprich der µC muss ihn immer anstoßen?

    Ich denke mal, dass der Funktionsgenerator die 16MHz hin bekommt. Werde morgen mal das mit den 16MHz ohne externe Quarzoszi. versuchen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von Torrentula
    Registriert seit
    10.10.2009
    Ort
    Procyon A
    Alter
    21
    Beiträge
    355
    Ja das ist richtig, der Quarz ist eben nur ein Rückkoppelelement um im Endeffekt den Takt für den Controller zu erzeugen. Hier ist diese Seite auch sehr gut:
    http://sprut.de/electronic/pic/osc/index.htm

    Ist zwar für PIC nicht AVR aber prinzipiell funktioniert das bei beiden gleich.
    MfG Torrentula

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Ort
    Im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    99
    so... konnte nichts auftreiben, was 16MHz liefert. Aber morgen fahre ich an einen "C" laden vorbei und werde den besagten Quarzoszi besorgen.

    ähm... mal davon ausgegangen, dass ich ihn wieder zum "reden" bringen kann... was muss ich einstellen, damit er Controller bei einen 16MHz quarz läuft?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von Torrentula Beitrag anzeigen
    ... ATmega so eingestellt, dass er jetzt auf XTAL1 einen clock input ... erwartet ...
    Genau so ist es.

    Zitat Zitat von Jimmybot Beitrag anzeigen
    so... konnte nichts auftreiben, was 16MHz liefert. Aber morgen fahre ich ...
    Rate dreimal, warum ich mir wegen eines ähnlichen Problems Gedanken gemacht hatte. Hier ist die Lösung (klick) - ohne Umweg über den C, mit Bordmitteln die Du schon hast. Bitte beachte den Hinweis auf einen Widerstand, der ist sinnvoll, aber nicht unbedingt notwendig . . . hier (nochn Klick).
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Ort
    Im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von oberallgeier Beitrag anzeigen
    [...]

    Rate dreimal, warum ich mir wegen eines ähnlichen Problems Gedanken gemacht hatte. Hier ist die Lösung (klick) - ohne Umweg über den C, mit Bordmitteln die Du schon hast. Bitte beachte den Hinweis auf einen Widerstand, der ist sinnvoll, aber nicht unbedingt notwendig . . . hier (nochn Klick).
    Ja... und dort hattes du das Signal mit nem Oszi aufgezeichnet... was da abgelesen habe engtsprach eine Frequenz von ca. 30kHz und die habe ich mit einem Funktionsgenerator auf XTAL1 gebracht... hatte keine Wirkung...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.554
    Zitat Zitat von Jimmybot Beitrag anzeigen
    ... ca. 30kHz ... Funktionsgenerator auf XTAL1 gebracht ... hatte keine Wirkung ...
    Ohh ohhh. Dazu fällt mir leider dann nix mehr ein, ausser dass vielleicht pannenhafterweise noch´n anderes fusebit geändert wurde. BTW: ich nehme mal an, dass Du diesen Fusecalculator kennst !?!?

    Jedenfalls viel Erfolg.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Thomas E.
    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    638
    Zitat Zitat von Jimmybot Beitrag anzeigen
    Ja... und dort hattes du das Signal mit nem Oszi aufgezeichnet... was da abgelesen habe engtsprach eine Frequenz von ca. 30kHz und die habe ich mit einem Funktionsgenerator auf XTAL1 gebracht... hatte keine Wirkung...
    Welche ISP-Frequenz hast du bei dem 30kHz-Versuch verwendet? Bedenke, du solltest ungefähr 1/4 der Taktfrequenz des Controllers als ISP-Takt verwenden.
    Grüße
    Thomas

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.04.2010
    Ort
    Im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen
    Alter
    30
    Beiträge
    99
    So... Zeit gehabt wieder an mein Problemweiter zu arbeiten.

    Nun läst AVR-Studio max. 1,8MHz einstellen. Bei 16MHz betrieb muss aber 4MHz eingestellt werden...

    Habe den Quarzoszi auf ein Steckbrett gesteckt und dann den Takt auf XTAL1 geführt... ohne Wirkung... -,-

    Hat jemand ne Idee?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. [ERLEDIGT] Nibobee lässt sich nicht mehr programmieren
    Von Jahalso im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.05.2011, 15:03
  2. Board lässt sich nicht mehr Programmieren
    Von gudion im Forum Software, Algorithmen und KI
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 22:16
  3. attiny13 lässt sich nicht mehr 'bespielen'
    Von chaotic im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.04.2008, 14:58
  4. ATmega8 lässt sich nicht mehr programmieren
    Von joh_walt im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.05.2007, 10:38
  5. Mega16 lässt sich nur noch mit Internem Takt programmieren
    Von donni im Forum AVR Hardwarethemen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 17:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •