-
        

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: keine Zwischenwerte bei IR-Sensor TSOP 4838

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.12.2011
    Ort
    Mittelhaardt
    Beiträge
    19

    keine Zwischenwerte bei IR-Sensor TSOP 4838

    Anzeige

    Hallo,
    ich versuche mich zur Zeit an einem Projekt bei dem mein RP6 ein mit einer IR-Diode markiertes Ziel anfahren soll.
    Diese Sensoren wollte ich dafür verwenden: "IR-Empfänger-Modul Vishay TSOP 4838 Wellen-Länge 950 nm"

    Da diese nur auf mit 38kHz modulierte Signale reagieren, hab ich schon eine kleine Schaltung für die IR-Diode aufgebaut.
    Soweit funktioniert auch alles, sobald ich die Diode auf den Sensor richte sinkt die Ausgangsspannung von 5V (=Versorgungsspannung) auf 3,6V.

    Nun zu meinem Problem, leider ist dieser Signalwechsel quasi Binär. Entweder ich habe volle Versorgungsspannung anliegen, oder die 3,6V, es gibt keine Zwischenwerte.
    Da ich jedoch für meine Anwendung einen permanenten Abgleich zwischen zwei Sensoren machen möchte funktioniert das so nicht.

    Kennt sich jemand mit diesen Sensoren aus?
    Sind diese geeignet oder hat jemand Erfahrung mit alternativen Sensoren?

    Danke!
    Gruß
    Chris

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    Zitat Zitat von clark84 Beitrag anzeigen
    ... TSOP 4838 ... leider ... Signalwechsel quasi Binär ... keine Zwischenwerte ...
    Zwischenwerte? Der TSOP soll ja auch (nur) die 38kHz-bursts dekodieren zu einem low-high-Signal. Da kommen mir Dein Wunsch nach Zwischenwerten, nach Abgleich zwischen zwei Sensoren (??? wie soll das gehen ???) und die 3,6V sowieso suspekt vor. Hast Du an das Gap gedacht, das die ganze TSOP-48xx-Familie nach etlichen bursts verlangt? Das ist übrigens der Grund, warum ich nie einen TSOP verwendet hatte sondern immer nur SFH51xx, die mit dem modulierten Strich gefahren werden können. Hast Du überhaupt das Datenblatt gelesen? Denk an meinen Spruch: das Arbeiten mit Mikrocontrollern (bzw. ICs) ohne Datenblatt gehört zu den letzten großen Abenteuern unserer Erde.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.12.2011
    Ort
    Mittelhaardt
    Beiträge
    19
    Erstmal Danke für die schnelle Antwort!

    Also, das Datenblatt hab ich gelesen, da ich aber nicht wirklich "vom Fach" bin hat sich mir der Inhalt nur teilweise erschlossen.

    Wenn ich dich richtig verstehe sind die TSOP-Sensoren also einfach nicht geeignet.
    Kannst du mir vielleicht nen Tipp geben welche Sensoren ich verwenden kann?

    Anforderungen:
    -möglichst unempfindlich gegen sichtbares Licht
    -Wertänderung bei unterschiedlicher Signalstärke
    -Versorgungsspannung bis 5V

    Gruß
    Chris

  4. #4
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Wenn ich dich richtig verstehe sind die TSOP-Sensoren also einfach nicht geeignet. ... -Wertänderung bei unterschiedlicher Signalstärke
    Die TSOPs sind schon geeignet, aber man muss beachten, dass sie kein Dauersignal mögen. Grundsätzlich erkennen sie nur, ob ein Signal erkannt wird oder eben nicht. Um die Empfindlichkeit zu ändern, und damit einen Bezug zum Abstand herzustellen, kenne ich drei Ansätze:

    1.: Die Sendeleistung der IR-LED wird durch verschiedene Vorwiderstände gesteuert. Dabei wird die LED auf der einen Seite mit dem Trägertakt angesteuert und die andere Seite wird über verschiedene Ausgänge mit unterschiedlichen Vorwiderständen (auch in Gruppen) beschaltet. So funktioniert das ACS des RP6.

    2.: Die Trägerfrequenz wird absichtlich etwas neben den Nennfrequenz des TSOP eingestellt. (diese Methode wurde von mir noch nicht getestet)

    3.: Das Puls-Pauseverhältniss des Trägersignals wird verändert. Das ist die gängige Methode ala asuro.

    Bei allen Verfahren wird ein Impulspaket (je nach TSOP ca. 6 bis 12 Impulse) gesendet und überprüft, ob der TSOP ein Signal erkennt. Je "schlechter" das gesendetet Signal ist, umso näher muss ein Gegenstand sein um ihn zu erkennen.

    Das funktioniert beim ACS sehr gut, ist aber für deine Bake eher ungeeignet. Der Empfänger erkennt zwar das Signal, kann aber nicht unterscheiden, ob es ein starkes oder schwaches Signal ist. Deshalb müßte man dem Impulspaket noch die Information über die verwendete Sendestärke mitgeben. Man könnte den Abstand zwischen den Impulspaketen als Info verwenden oder gleich ein richtiges Datenpaket mit der Info als z.B. mit RC5 oder seriell senden. Man sendet eine "1" mit schwacher Sendeleistung, dann eine "2" mit mittlerer Leistung und schlieslich eine "3" mit voller Leistung. Wenn die "1" erkannt wird, ist die Bake sehr nah...

    Das könnte der RP6 sogar mit Bordmitteln auswerten. Allerdings steigt der Aufwand bei der Ansteuerung der IR-LED. Außerdem ist die Richtwirkung schlecht, denn das IR-Signal wird überall reflektiert. Deshalb brauchst du noch eine Richtungserkennung:


    (Video aus http://www.roboternetz.de/community/...tation-für-RP6)

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.551
    ... Datenblatt ... gelesen ... hat sich mir der Inhalt nur teilweise erschlossen ...
    Kenn ich selbst (gut wäre der falsche Ausdruck, weils eben sch....lecht ist).

    ... Wenn ich dich richtig verstehe sind die TSOP-Sensoren also einfach nicht geeignet ...
    TSOP48xx sind für viele Dinge sehr gut geeignet, kommt auf die Absicht/Aufgaben-/Problemstellung drauf an.

    ... Kannst du mir vielleicht nen Tipp geben welche Sensoren ich verwenden kann? ...
    Anforderungen:
    -möglichst unempfindlich gegen sichtbares Licht
    -Wertänderung bei unterschiedlicher Signalstärke
    -Versorgungsspannung bis 5V ...
    Alle drei Punkte, auch unterschiedliche Signalstärke - aber nicht DIREKT mit der IR-LED draufgebraten - habe ich hier realisiert (klick). Das könnte gehen - müsstest Dich durch den Thread durcharbeiten . . . Ich hatte da etliches getestet . . .

    ... da ich aber nicht wirklich "vom Fach" bin hat sich mir der Inhalt nur teilweise erschlossen ...
    Das könnte Dir hier auch passieren. Ich bin wirklich nicht vom Fach, aber ich habs hingekriegt. Ich messe nicht die direkte Bestrahlung des Photosensors mit der IR-LED sondern die reflektierte Lichtmenge. Die Messung ist etwas tricky (z.B. CIRpen) - geht aber ganz ordentlich. Deswegen fällt diese Dose (klick für video) nicht runter und donnert nicht gegen Hindernisse.

    PS: ... und mic war (schon wieder mal) schneller *ggg*
    Ciao sagt der JoeamBerg

Ähnliche Themen

  1. IR-Sensor, vermutlich einfach, aber keine Ahnung
    Von VicFontaine im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 11:46
  2. tsop 1136 und tsop 1736
    Von Che Guevara im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.2008, 12:39
  3. Wieder mal TSOP aber diesmal mit 56khz ( TSOP 1756 )
    Von Alex20q90 im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.12.2005, 23:10
  4. tsop
    Von hacker im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2005, 14:13
  5. tsop als leitstrahl-sensor
    Von pebisoft im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.10.2004, 12:19

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •