-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Computer-Netzteil als "Labornetzteil"

  1. #1

    Computer-Netzteil als "Labornetzteil"

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Technik-Community.
    Die Frage ist kurz und schnell von Kennern beantwortet. Also ich möchte ein Netzteil als Spannungsquelle für meine Experimente nutzen Motoren, Sensoren u.s.w. Besonders bei mehr als 5 gleichzeitig eingeschalteten Modellbauservos muss genug Ampere da sein und ein Netzteil eignet sich dafür perfekt. Ich möchte bloß nichts falsch machen deswegen frage ich noch kurz vor dem Umbau nach eurem Rat, da viele Forenbeiträge sehr verschiedene Ansätze liefern.. Also ich werde das grüne und das schwarze Kabels mittels eines Schalters verbinden. Jetzt kommt es zur Last, die angehängt werden muss. Reicht es eine Last, wie einen Widerstand mit ner LED an 5V-Kreis anzuschließen oder gehört noch eine vernünftige Last an 12V-Kreis. Noch zu sagen ist, dass mir ein Netzteil ATX-300GTF zur Verfügung steht. Sollte von mir beschriebenes Umbau falsch sein, bitte ich euch eure Vorgehensweise zu erläutern, besonders würde ich mich über die Beiträge der Netzteilumbauer freuen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2012
    Beiträge
    127
    Man liest, dass auf der 3,3V+5V - Schiene je 300mA Last dranzuhängen sind.
    Zusätzlich würde ich das ggf. mit nem Elko puffern.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.190
    An den 12V muss keine Last sein, nur an den 5V und eventuell auch an den 3,3V.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    06.09.2004
    Ort
    Abensberg (Niederbayern)
    Alter
    33
    Beiträge
    224
    Bei meinem Umbau habe ich an die 5V Schiene einen 3,6 Ohm Hochlastwiderstand als Last gehängt. Oft wird auch eine Halogenlampe mit 20 watt oder so verwendet, ich finde da aber einen Hochlastwiderstand eleganter.
    Gruß, Martin
    Meine Roboter-, Elektronik- und Modellbauseite: http://www.ram-projects.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Thomas E.
    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    638
    Da die Warnung noch nicht kam:
    Diese Netzteile können, wie du selbst bereits richtig erkannt hast, richtig viel Strom liefern - eine Leiterbahn oder ein dünnes Kabel sind im Fehlerfall wegverdampft und unter Umständen hast du die Rückstände davon dann im Auge. Also Vorsicht! Am besten eine Strombegrenzung vorsehen.
    Grüße
    Thomas

  6. #6
    ich danke euch schon mal für eure tipps, vielen dank

Ähnliche Themen

  1. Neue Atmega "A" und "PA" Typen
    Von AVR168 im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 17:47
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2011, 22:18
  3. "Soft-Reset?" und "Finger-Interrupt?"
    Von trapperjohn im Forum Asuro
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.06.2008, 00:02
  4. Stecker in "Computer-Größe"
    Von danst im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.01.2007, 16:19
  5. Led Ansteuerung Part II (der "bord Computer")
    Von Felixx87 im Forum Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.09.2004, 00:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •