-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Frage zu Akkumulatoren

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Dörpen
    Alter
    20
    Beiträge
    120

    Frage zu Akkumulatoren

    Anzeige

    Hey Leute. Ich habe mir für meinen Roboter (Rp6, das spielt aber keine Rolle) einen 2-Gelenkigen Greifarm mit 3 Servos gebaut. Als ich entsetzt festgestellt habe, dass der Greifarm nicht funktioniert, habe ich ihn noch einmal auseinander gebaut und dabei festgestellt, dass von den 5 Volt des Akkus nur noch ca.0,9 Volt an den einzelnen Servos "ankommen". Eine weiter Überraschung war es , als ich den Strom gemessen habe, der beträgt nämlich 1,5 A. Daher meine Vermutung, dass die Spannung der Akkus zusammenbricht. Die Servos sind alle parallel zueinander und dazu parallel noch 2 2200µF Elkos. Und nun meine Frage: Kann man durch eine hohe Akku-Kapazität erreichen,dass die Spannung nicht zusammenbricht? Gibt es eine Formel o.ä. mit dem man die richtige Kapazität erreichen kann, sodass ich meinen Greifarm doch noch betreiben kann? und vor allem: Wieso brauchen solch' winzige Servos so viel Strom?
    LG Marcel

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist Avatar von Thegon
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    562
    Normalerweise deutet das Zusammenbrechen der Spannung auf einen leeren Akku mit hohem Innenwiderstand hin. 1,5 A wären jetzt eigentlich nicht so viel, um welchen Akku Typ handelt es sich denn und welche Kapazität haben sie denn?
    Sind die Akkus villeicht schon alt oder entladen?

    Mfg Thegon

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo!

    Mann sollte alles berücksichtigen und ohne Vermutungen messen. Erst dann könnte man schnell die Ursache finden.
    Code:
    
                            Rz1                        RzX = Zuleitungs-
             +              ___                              widerstände
             +-------------|___|----------+
         .---|---. A                   A  |
         |   |   | |                   |  V IL(ast)
         |  .-.  | |                   |  |
         |  | |Ri| |                   | .-.
         |  | |  | |                   | | |RL(ast)
         |  '-'  | | UA(kku)   UL(ast) | | |
         |   |   | |                   | '-'
         |   - Ui| |                   |  |
         |  ---  | |                   |  |
         '---|---' |        Rz2        |  |
             |     |        ___        |  |
             +-------------|___|----------+
             -
    
    (created by AACircuit v1.28.6 beta 04/19/05 www.tech-chat.de)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Dörpen
    Alter
    20
    Beiträge
    120
    naja, also zum experimentieren benutzte ich erst einmal eine 6 Volt LaternenBatterie. Die ist schon etwas älter und von den 6V sind auch nur noch 4,9 übrig (hab ich gerade gemerkt). Aber bevor ich nachher teure Akkus kaufe, obwohl es danach eh nicht funktioniert, kann jemand mir denn sicher sagen, ob es nur danach lag, und wenn ich beispielsweise davon http://www.conrad.de/ce/de/product/2...47DE8.ASTPCCP2 2 2er Sets kaufe, dass es dann sicher funktioniert?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2012
    Beiträge
    127
    Wenn die Batterie nurnoch 4,9V Leerlaufspannung (davon gehe ich jetzt mal aus), ist die schon so gut wie völlig leer.
    Die schaffen dann wenn, überhaupt noch 100mA an Laststrom. (Zumal Batterien wirklich eher nur für Lampen oder ähnliches geeignet sind, zumindest die normalen Discounterbatterien.)
    http://www.conrad.de/ce/de/product/251377/ Die hier sollten es auch tun und du kannst für den Preis auch 2 Packs parallel schalten, dann hast du eine höhere Gesamtkapazität und eine höhere, maximale Stromentnahme.
    1,5A sollten die Zellen schaffen. (Also nur 4 Zellen allein, theoretisch können die auch bestimmt mehr, nur wird dir dann die Nutzkapazität ab einem gewissen Punkt zusammenbrechen)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.12.2010
    Ort
    Dörpen
    Alter
    20
    Beiträge
    120
    Alles Klar Ich werde die dann nachher mal kaufen, und euch dann berichten, ob es klappt

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Ich würde empfehlen mehrere gleiche Akkus per Schottky Dioden zu verbinden um schädliche Ausgleichströme zu vermeinden: http://www.roboternetz.de/community/...l=1#post528575 .
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2012
    Beiträge
    127
    Wenn die Akkuspannung gleich ist bzw. die Akkus gleich parallel betrieben werden, sollte es keine Ausgleichsströme geben.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Natürlich, man muss aber entladene Akkus permanent paralell schalten und sie weiter als einer behandeln !
    Geändert von PICture (25.11.2012 um 01:33 Uhr)
    MfG (Mit feinem Grübeln) Wir unterstützen dich bei deinen Projekten, aber wir entwickeln sie nicht für dich. (radbruch) "Irgendwas" geht "irgendwie" immer...(Rabenauge) Machs - und berichte.(oberallgeier) Man weißt wie, aber nie warum. Gut zu wissen, was man nicht weiß. Zuerst messen, danach fragen. Was heute geht, wurde gestern gebastelt. http://www.youtube.com/watch?v=qOAnVO3y2u8 Danke!

Ähnliche Themen

  1. .:Anfänger Frage zu Sensoren:.(Neu! Frage zu meinem 1. Progr
    Von oceans94 im Forum Sensoren / Sensorik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.05.2008, 07:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •