-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Anmerkungen zum RNBFRA Board

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    Anzeige

    Ich habe noch ein paar Fragen zum Board...


    2 Getriebemotoren + 1 Schrittmotor direkt anschließbar (bis 2A kurzzeitig 3A )

    Alternativ 2 Schrittmotoren direkt anschließbar (max 2 A kurzzeitig 3A)
    Gelten die Ampere begrenzungen jeweils pro Motor oder in der Summe aller Motoren?

    Drehgeberanschluss für 2 Motoren
    Wo kann man solche Drehgeber bekommen?

    Betriebsspannung 6 bis 24 V (wahlweise getrennte Motorspannung)
    5V und wahlweise 12 Stabilisierung!
    Heisst das ich kann ein beliebiges 7,2 oder 9,6 V "Racing Pack" vom Conrad o.ä. als Akku nehmen?


    sollten diese Fragen schonmal irgendwo beantwortet worden sein bitte ich um entschuldigung - ich habe mich sowohl hier im Forum als auch in der Anleitung umgesehen und habe nichts eindeutiges finden können

    Vielen Dank

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Gelten die Ampere begrenzungen jeweils pro Motor oder in der Summe aller Motoren?
    Auf der Version 1.1 des Boards sind 2 Spindelpotis für die Einstellung der Strombegrenzung drauf, also für jeden Schrittmotor eins.

    Wo kann man solche Drehgeber bekommen?

    Eine Möglichkeit sind Gabellichtschranken. Die gibts z.B. bei www.pollin.de für 50 Cent. Da musst du dir dann allerdings irgendeine Scheibe mit Löchern basteln die du als Geber an der Antriebsachse der Motoren befestigst. Irgendwo habe ich auch schon Gabellichtschranken komplett mit Lochscheibe gesehen, aber die waren relativ teuer und ob die unbedingt einfacher an der Achse zu besfestigen sind als was selbstgebasteltes weiss ich nicht.
    Es gibt natürlich auch noch andere Arten von Drehgebern.

    Heisst das ich kann ein beliebiges 7,2 oder 9,6 V "Racing Pack" vom Conrad o.ä. als Akku nehmen?
    Ich habe das Board bisher mit 6 Mignon Akkus getestet. Die bringen auch knapp 7,2 Volt und es funktioniert einwandfrei.
    Ein 7,2 V Racing Pack sollte daher eigentlich auch funktionieren und 9,6 Volt auf jeden Fall.

    Du kannst bei dem Board aber auch ziemlich flexibel mit 2 Spannungen varieren, wenn du für Elektronik und Motoren 2 unterschiedliche Spannungen wählst.
    Bei der 2. Spannung die als "wahlweise 12 Volt" angegeben ist, kannst du den 12 Volt Regler per Jumper überbrücken. Dann läuft der "12 Volt" Kreis ungeregelt auf der Spannung die du da dranhängst.

    Das heisst du könntest z.B. ein 7,2V Racing Pack für die Elektronik und ein 9,6V Akkupack für die Versorung der Motoren dranhängen.

    Ich habe Version 1.1, glaube aber nicht, dass sich bei Version 1.2 in diesen Punkten viel geändert habe.
    Aber warte besser ein bischen, falls ich da was falsches erzähle wird Frank bestimmt schnell Veto einlegen.

  3. #3
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.989
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    also recycle hat ja schon alles perfekt beantwortet, da kann ich nur noch ergänzend sagen das diesbezüglich bei Board 1.1 und 1.2 eigegentlich alles identisch ist.
    Die maximale Dauerbelastung pro Motor (bzw. bei Schrittmotoren pro Wicklung) sollte 2A nicht übersteigen. Offiziell ist das als Grenze beim L298 angegeben. An Batterien kannst du so ziemlich alles nehmen. Die Mindestspannung ist abgängig von dem 5V Spannungsregler auf dem Board. Ist bei dir der 78S05 drauf, so wären min. 8V empfehlenswert (7,2 könnte auch noch gehen). Ist der LM2940CT5 drauf, dann würden 6V reichen.
    Der 78S05 hat den Vorteil das er 2A liefern kann und somit auch noch Reserve für mehr Erweiterungsboards besitzt. Der andere erlaubt nur 1A aber niedrigere Eingangsspannung. Ist also Ansichtssache was man einsetzen möchte.


    Gruß Frank

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •