-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Erstes Projekt mit AVR32UC3B

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    23

    Erstes Projekt mit AVR32UC3B

    Anzeige

    Hallo, ich bin gerade dabei mein erstes Projekt mit dem µC AVR32UC3B Controller zu bauen.
    Ich möchte an den Controller zwei Funkmodule anschließen (einer als Sender, der andere als Empfänger, die Library dazu habe ich angehangen, genau wie die Library vom Controller).
    Das Programmieren des Controllers soll ueber die JTAG Schnittstelle erfolgen, die Kommunikation mit dem Rechner ueber USB.
    Ich habe angefangen mit der Grundbeschaltung und haette ein Paar Fragen.
    1. Als Grundspannungsversorgung nehm ich 12V, diese werden auf 5V runtergeregelt, da die USB und die Funkmodul Versorgung 5V brauchen.
    Fuer die Versorgung von Core und Pinout Leitungen möchte ich diese 5V mit einem Spannungsteiler auf die entsprechenden Werte reduzieren (einmal auf 1,8V und einmal auf 3,0-3,3V), ist das so gut, oder sollte ich lieber nach Spannungsreglern schauen, die das können?

    2.Welchen Quarz sollte ich am besten nehmen für das Takten des Controllers, hat da jemand Erfahrungen?

    3.Welche Antennen sollte ich an die Funkmodule anschließen? Hab da an 1/4 Lambda Antennen gedacht, welche eignen sich gut?

    4.Es fehlen zwar noch einige Sachen fuer die Grundbeschaltung des Controllers (Quarz, noch ein Paar Versorgungsleitungen), was muss da noch rein (es ist mein erstes Projekt mit so einem komplizierten µC, hatte davor nur einen AtMega16)?

    Ich wuerde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte und mich auch auf die eventuellen Fehler in meinem Schaltplan hinweisen kann.
    Der Schaltplan ist als .png hochgeladen, die Biblitheken Dateien heissen atmel_at32uc3.lbr und er400trs.lbr . Beide sind schnell ueber google zu finden.
    Vielen Dank und liebe Grueße, bmtil
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken plan.PNG  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    Hallo
    Habe etwas ziemlich ähnliches auch mit AT32UC3.... und Funkmodul vor. Habe mich bereits ein bisschen eingelesen, jedoch noch nichts konkret gezeichnet.
    1. Nimm für die 3.3 Volt einen Spannungsregler der aus den 5 Volt die 3.3 macht. Dann hat der ein VDDOUT, da kommen die 1,8 V für den core raus. Kannst die direkt Verbinden und mit einem C abstützen (ist im Datenblatt aufgezeigt) Eventuell die Schaltung eines Evalboards von Atmel mit dem AT32 anschauen.
    2. Quartz wird bei den Schaltungen von Atmel immer ein 12 MHz genommen. Der (die) PLL macht dann der rest
    3. Antennen kann ich nichts dazu sagen, aber je mehr dB-Verstärkung die habend desto besser die Übertragung. Ich werde in meinem Projekt zwei laird 2.4 GHz Module nehmen, kommen auf >1km und sind noch günstiger.
    4. Kondensatoren (0.1uF, keramik) so nahe an den Versorgungspins wie möglich sind wichtig!

    Gruzz
    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von rideyourstyle Beitrag anzeigen
    1. Nimm für die 3.3 Volt einen Spannungsregler der aus den 5 Volt die 3.3 macht. Dann hat der ein VDDOUT, da kommen die 1,8 V für den core raus. Kannst die direkt Verbinden und mit einem C abstützen (ist im Datenblatt aufgezeigt) Eventuell die Schaltung eines Evalboards von Atmel mit dem AT32 anschauen.
    Also quasi Hauptversorgung 5V, dann zwei Spannungsregler nehmen, einmal auf 3,3V und einmal 3,3V auf 1,8V (zum Bsp. dieser hier: klick, gibt es zwar nicht bei eagle, aber ich kann ein beliebiges TO-92 Bauteil nehmen und entsprechend beschalten), richtig?
    Zitat Zitat von rideyourstyle Beitrag anzeigen
    2. Quartz wird bei den Schaltungen von Atmel immer ein 12 MHz genommen. Der (die) PLL macht dann der rest
    Also kann man ueber die Software sich die gewuenschten Taktraten einstellen? Bzw. ich hab beim letzten Projekt mit einem AtMega16 den 7,328Mhz Quarz genommen, damit es keine Verluste/Fehler bei der Baudratenberechnung fuer die UART gibt.
    Zitat Zitat von rideyourstyle Beitrag anzeigen
    4. Kondensatoren (0.1uF, keramik) so nahe an den Versorgungspins wie möglich sind wichtig!
    An Pin 6, 18, 42 und VDDPLL, hab an der Leitung noch mal SMD 100nF (0603) gesetzt.

    Danke vielmals, brint mich schonmal weiter.

    PS: die maximalen Ströme sind 200mA für alle Pins, das heisst das auch an den Versorgungspins max 200mA anliegen duerfen, besser so 100-150mA, seh ich das richtig?
    Geändert von bmtil (16.07.2012 um 16:51 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    Zu 1:

    Schau mal Figure 5-1 im Kapitel 5.6.1 in http://www.atmel.com/Images/doc32059.pdf an. Der Kontroller hat ein 1.8 V Spannungsregler an bord. In Figure 5-2 siehst du auch die Entkopplung mit den C's

    2.
    Mit dem PLL kann man verschiedene Frequenzen einstellen. Der braucht nur ein Quarz auf einer kleineren Frequenz und kann die je nach Einstellung erhöhen. Im AVR Studio 5 hats viele Beispielprogramme wo man das sieht!
    ATMegas und co haben kein PLL, dort läuft der Kontroller mit der Frequenz die du dort anlegst.

    4. Okay. Vielleicht zeigst du hier am Schluss nochmals dein Layout....
    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.09.2011
    Beiträge
    23
    Ich hätte noch eine Frage, kann gerade aus dem Datenblatt des Controllers nicht rauslesen.
    Und zwar welche Ströme werden bei welchen Spannungen erwartet?
    Die Information brauche ich zum raussuchen der Spannungsregler.
    Grueße.

    EDIT: habe ich eben gefunden, bei dem Datenblatt, Seite 610, Tabelle 28-2., bei 1,8V max. 100mA, korrekt?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    15.03.2005
    Ort
    gerne in den Bergen
    Alter
    33
    Beiträge
    429
    Aus dem Datenblatt:

    Total DC Output Current on all I/O Pinfor 48-pin package........................................... ............ 200 mA
    for 64-pin package........................................... ............ 265 mA

    Das ist das Maximum das der Konsumieren kann. Wenn du also von dem ausgehst hast du für den Atmel nichts falsch gemacht. Was dein Funkmoul und so brauch weiss ich aber nicht.....

    ...wer nicht findet hat nicht gesucht...

Ähnliche Themen

  1. Erstes Projekt (BEAM)
    Von TrissyGE im Forum Allgemeines zum Thema Roboter / Modellbau
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 10:11
  2. Erstes Projekt: Roboterarm
    Von Avirus im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.02.2012, 23:33
  3. Neues/erstes Projekt
    Von Rc Michi im Forum Mechanik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 20:56
  4. Mein erstes Projekt
    Von demerzel im Forum C - Programmierung (GCC u.a.)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.07.2004, 15:33
  5. Mein erstes Projekt!!
    Von Baumrinde im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.05.2004, 18:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •