-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Getaktetes oder lineares Labornetzteil

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.06.2012
    Beiträge
    5

    Getaktetes oder lineares Labornetzteil

    Anzeige

    guten Abend liebe Forenuser,

    ich habe gesehen das es ein sehr gutes Forum ist, daher auch eine Frage an den Erfahrenen Leuten .

    Ich habe mehrere Limn und Lifepo4 akkus und möchte mir ein neues Labornetzteil zulegen weil mein altes nur bis 32v und 3 amp geht und die Akkupacks meistens 36v und 48v haben . Wenn ich für jeden einzelnen Akku ein Ladegerät kaufen muss

    nun wollte ich gerne eine Beratung haben ob lineares oder getaktetes Labornetzteil ?

    lieben Gruß

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Wilkommen im Forum,
    willst du das NT nur für die Akkus verwenden oder willst du auch etwas anderes damit machen?

    Ich arbeite zurzeit an einer Schaltung die mit einer Spannung von ca. 30V arbeitet, gleichzeitig gibt es in dieser Schaltung einen µC. Da meine linearen NT nur bis ca. 22V arbeiten habe ich mein starkes getaktetes NT genommen. Mit diesem gibt es aber extreme Störungen (habe den µC aber nicht entstört bzw zu wenig, da nur am VCC 10nF bzw Reset 1nF). Die Analogmessung passt beim Tempsensor nicht und manchmal resettet der µC. Das NT hat aber auch max. 60A bei 0-15V (es gibt auch noch 2 weitere Stufen 0-30V/0-30A und 0-60V/0-15A). Es reicht dann auch wenn nur die Masse angeschlossen ist damit die Störungen auftreten.

    Für die Akkus kannst du ein normales SMPS nehmen (Schaltnetzteil). Bei µC musst du aufpassen, sollte aber auch funktionieren wenn man ihn genug entstört.

    MfG Hannes

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.06.2012
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    Wilkommen im Forum,
    willst du das NT nur für die Akkus verwenden oder willst du auch etwas anderes damit machen?

    Ich arbeite zurzeit an einer Schaltung die mit einer Spannung von ca. .....

    MfG Hannes
    eigentlich nur Akkus laden und vielleicht mal Motoren prüfen usw. für die kleinen Sachen habe ich ja mein lineares Netzteil

    Aber ich habe da echt keine Ahnung , was da mit den unterschiedlichen Netztteilen ist , Was meinst du mir störungen , bei der Anzeige oder der genauigkeit der Begrenzung im Strom uns Spannung ?

    Die Spannungsbegrenzung muss ja für die Akkus genau sein .

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Bei meinem NT kann man die Stromgrenze nicht richtig einstellen (zumindest im unteren Bereich 0-15V). Da springt bei einem Kurzschluss der Strom (wenn man Strombegrenzung auf 0 lässt und die Spannung langsam erhöht) von 0 direkt auf ca. 4A. Das NT ist aber auch nicht ausgelegt für so kleine Ströme (im Bereich 0-15V habe ich 0-60A zur Verfügung.

    Die Anzeigen sind sehr konstant und der Ausgang ebenfalls. Die Störungen meine ich am Ausgang die durch das Schalten der Transistoren/Fets entstehen. Die sind nicht optimal für den µC bzw wenn man mit niedrigen Spannungen/Strömen arbeitet.

    Wenn du ein kleineres NT kaufst als meines wird das vermutlich besser. Ich habe noch ein PS9530 von ELV und bin auch sehr zufrieden. Das NT geht von 0-30V und 0-10A, leider gibt es das nicht mehr (gerade geschaut). So sieht es aus http://www.elv.at/Prozessor-Netzteil...6/detail_33236
    Dieses NT funktioniert linear. Du kannst ein einfaches Schaltnetzteil verwenden in deiner Strom/Spannungs Klasse. Die Störungen bei mir könnten auch daher kommen das ich den Ausgang fast nicht belastet habe (Kondensator mit 1mF über 2kOhm geladen und den Kondensator dann alle ca.4Sekunden entladen). Strom war immer nur ein paar mA.

    MfG Hannes

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.06.2012
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    Bei meinem NT kann man die Stromgrenze nicht richtig einstellen (zumindest im unteren Bereich 0-15V). Da springt bei einem Kurzschluss der Strom (wenn man Strombegrenzung auf 0 lässt .......

    MfG Hannes
    Hallo Hannes,

    Danke dir für deine Antwort

    Ja ich habe ja auch ein kelines NT von Conrad ist schon über 15 Jahre alt und macht seinen Dienst perfect geht halt nur bis 32v und das reichtfür meine großen Akkus nicht . Mir geht es ja nur das ich mit dem getaktetem NT die Spanung und den Strom korrekt halten kann ohne diese Störung. Nicht das ich den akku auf 43,7v begrenze (Lifepo4) und das NT springt dann zb. auf 50V dann raucht der Akku ohne das ich es merke . Den kleinen V Bereich benutze ich sowieso nicht, dafür habe ich mein lineares.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Habe gerade bei meinem NT die Störungen gemessen. Habe bei 40V ohne Last gemessen.

    Wenn du ein schwächeres NT nimmst könnten die Störungen geringer ausfallen (z.B. 40V/5A)

    Ich würde, wenn du so viel Angst hast, zu einem normalen linearen NT raten.

    MfG Hannes
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken WA000002.jpg  

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.06.2012
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    Habe gerade bei meinem NT die Störungen gemessen. Habe bei 40V ohne Last gemessen.

    Wenn du ein schwächeres NT nimmst könnten die Störungen geringer ausfallen....

    MfG Hannes
    Hi,

    ja aber die linearen sind sehr teuer in der Spannungs und Stromlage die ich für meine Akkus brauche

    40v sind zu wenig brauche schon die 43,8v für meine lifepo4 Akkupacks.

    Kennst du das Teil hier, so etwas wollte ich mir eventuell zulegen
    http://www.conelek.com/Stromversorgu...de-101895.html

    Gruß Fred

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Ich habe die 900W Version von diesem NT http://www.conelek.com/Stromversorgu...de-101897.html

    Kauf dir dieses NT oder bau dir selbst ein NT. Warum haben deine Akkus eigentlich soviel Spannung? Wo verwendest du die?

    PS: Ein Analog NT hat auch kleine Spitzen, das nennt sich Ripple. Beim Analogen NT steigt der Ripple je höher der Strom ist. Beim SMPS hast du auch noch die Spitzen die durch das Schalten der Induktivität entstehen.

    MfG Hannes

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.06.2012
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von 021aet04 Beitrag anzeigen
    Ich habe die 900W Version von diesem NT http://www.conelek.com/Stromversorgu...de-101897.html

    Kauf dir dieses NT oder bau dir selbst ein NT. Warum haben deine Akkus eigentlich soviel Spannung? Wo verwendest du die?

    PS: Ein Analog NT hat auch kleine Spitzen, das nennt sich...........

    MfG Hannes
    Es sind Akkus für Elektrofahrräder von mir und meine Frau

    Bist du zufrieden mit dem Teil ?

    lg Fred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von 021aet04
    Registriert seit
    17.01.2005
    Ort
    Niklasdorf
    Alter
    29
    Beiträge
    4.544
    Ich habe es bis jetzt nur dieses eine Mal gebraucht und da habe ich fast keinen Strom gezogen. Die Stromgrenze wird genau eingehalten (habe einen Draht zwischen + und - gegeben).

    MfG Hannes

Ähnliche Themen

  1. Labornetzteil
    Von Philsuro im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 10:24
  2. LINEARES NETZGERÄT PS-1302 D
    Von W-Lan Kabel im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.09.2009, 18:54
  3. Suche Labornetzteil und Frage 15V oder 30V???
    Von Lordcyber im Forum Elektronik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 01:00
  4. Labornetzteil bei ebay, oder??
    Von demir im Forum Elektronik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.01.2007, 19:57
  5. getaktetes durchschalten eines analog-signals
    Von joners im Forum Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2004, 10:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •