-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Der Widerstand (Anfängerfrage)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.06.2012
    Beiträge
    23

    Der Widerstand (Anfängerfrage)

    Anzeige

    Hallo liebe Community

    Ich habe so eine richtige Anfängerfrage, bei der Suche nach einer Lösung habe ich leider gegensätzliches gefunden.
    Eventuell kann mir das jemand so erklären das auch ich es verstehe.

    Es geht um eine automatische Toranlage das per Taster auf und zu bedient werden kann.
    Da dieses Tor Automatisch und nicht per Totmann gesteuert wird, haben die Tore Sicherheitsleisten, damit das Tor sofort stehenbleibt, falls etwas dazwischen im weg sein sollte.
    Die Sicherheitsleisten haben im normalen zustand 8.2K Ohm.
    Ausgewertet werden die Sicherheitsleisten mit einem Auswerteeinheit, dabei gibt es 3 Zustände:
    - Kabel oder Sicherheitsleiste defekt , Wiederstand unendlich(?) Tor ist nicht freigegeben.
    - 8.2K Ohm, alles in Ordnung, Tor ist freigegeben.
    - Wiederstand 0 Ohm, Kreislauf kurzgeschlossen, Sicherheitsleiste ist betätigt, Tor nicht freigegeben.

    Problem: Ich weiss nicht wie die Schaltwerte sind der Auswerteeinheit sind! (8.2K Ohm +- wie viel?)

    An einem Tor habe ich nun eine Auswerteinheit mit 2 Eingängen, für Leiste 1 mit 1 Meter Anschlusskabel und Leiste 2 mit 12 Meter Anschlusskabel.
    Wenn ich die Leiste vermesse ohne dass ich diese an die Auswerteeinheit angeschlossen habe, so messe ich bei beiden 8.2K Ohm (+-0.2).
    Wenn ich nun die Leiste vermesse wenn sie an die Auswerteeinheit angeschlossen habe messe ich folgendes:

    Leiste 1: 4.71K Ohm
    Leiste 2: 4.03K Ohm

    Jetzt meine Eigentliche Frage:

    - Wieso verringert sich der Wiederstand wenn die Leisten an die Auswerteeinheit angeschlossen wird?
    Die Leiste 2 mit dem langen Anschlusskabel ist diese die Probleme macht.
    Könnte sein das der Wiederstand dieser Leiste für die Auswerteeinheit Grenzwertig ist.
    - Was für einen Wiederstand muss ich an der Leiste 2 Parallel hängen das ich diese auf das Niveau der Leiste 1 von ca. 4.71K Ohm erhöhe?
    - Wie rechne ich dies aus?

    Ich weiss das das eigentlich Grundwissen ist, aber eventuell kann das jemand Logisch erklären.

    Besten Dank

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Hi,

    da die Leisten einen Widerstand zum messen haben, würde ich vermuten, dass die Auswerteeinheit den Spannungsabfall an den leisten misst. Je nachdem wie die Beschaltung der Einheit ist kann diese den Widerstand der Leiste beeinflussen. Aber was genaueres kann man erst sagen, wenn man weiß um welche Auswerteeinheit es sich handelt. Ein langes Anschlusskabel kann auch Probleme machen. Lange Leitungen haben einen (nicht zu vernachlässigbaren) Widerstand.
    Ich würde eher einen Widerstand parallel zu Leiste 1 machen um die Leiste auf den Widerstand von 4,03kOhm zu bekommen. Die nächste Frage wäre aber warum du den Widerstand verändern willst? Ich erkenne da keinen Sinn drin. Wenn du sagst das du 8,2kOhm gemessen hast dann wird der Widerstand (bei angeschlossener Auswerteeinheit) durch die Innenbeschaltung der Einheit verringert werden.
    Ausrechnen tust du den Gesamtwiderstand einer Parallelschaltung mit der Formel:

    1/RG = 1/R1 + 1/R2 + 1/R3+.......1/RN
    Schaut ruhig mal auf meiner Homepage vorbei :
    http://kampis-elektroecke.de

    Oder folge mir auf Google+:
    Daniel Kampert

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen können Binär, die anderen nicht.

    Gruß
    Daniel

  3. #3
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Problem: Ich weiss nicht wie die Schaltwerte sind der Auswerteeinheit sind! (8.2K Ohm +- wie viel?)

    Die Leiste 2 mit dem langen Anschlusskabel ist diese die Probleme macht.
    Könnte sein das der Wiederstand dieser Leiste für die Auswerteeinheit Grenzwertig ist.
    Das eigentliche Problem beschreibst du leider nicht. Hersteller und Typ der Auswerteeinheit? Datenblatt?

    Wieso verringert sich der Widerstand, wenn die Leisten an die Auswerteeinheit angeschlossen wird?
    Vermutlich stört der Messstrom der Auswerteeinheit dein Widerstandmessgerät. Widerstände kann man nur im ausgeschalteten Zustand einer Schaltung zuverlässig messen. Unter Spannung geht es nur indirekt über den Strom und die anliegende Spannung. [Edit] Du kannst ja mal im eingeschalteten Zustand den Strom und die Spannung an den Leisten messen. Messbereich V oder A beachten!

    Gruß

    mic


    P.S.: Nicht nur Widerstand mit e tut mir im Auge weh. Weil tun tun wir auch nicht sagen. :)
    Geändert von radbruch (03.06.2012 um 14:01 Uhr)

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.06.2012
    Beiträge
    23
    So wie es aussieht braucht es mehr Infos:

    Die Auswerteeinheiten sind 2 solcher Sender:

    http://www.ste-sicherheitstechnik.de...&raw=1?id=9280
    Da steht aber nichts von einer mindest und maxwert der 8.2K Ohm, auch nicht in der Bedienungsanleitung.

    Ich kann mir vorstellen das Leiste 1 noch im gültigen Widerstand -Bereich ist, und Leiste 2 mit seinem langen Kabel im grenzberreich liegt, da die Auswerteeinheit der Leiste 2 immer wieder mal einen Stopp Befehl gibt.
    Die 2 Auswerteeinheiten habe ich auch schon miteinander getauscht, der Fehler bleibt aber immer an der Leiste 2.
    Komisch aber ist, dass die 2 Leisten nicht angeschlossenen beide ca. 8.2K Ohm haben.
    Da Leiste 1 ja Fehlerfrei Funktioniert dachte ich muss ich den widerstand an Leiste 2 irgendwie anpassen.
    Was denkt Ihr dazu?

    OK, Widerstand ohne e, habe es geschnallt.
    Geändert von Tomatenbaum (03.06.2012 um 14:28 Uhr)

  5. #5
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Ich vermute, du suchst an der falschen Stelle. Laut Datenblatt kann man die Leisten sogar in Reihe schalten:
    http://www.ste-sicherheitstechnik.de...&raw=1?id=9186

    Bei bis zu 200 Meter sind deine 12 eher harmlos. Wenn du ausgebaut 8,2k messen kannst scheint doch alles gut zu sein.

    ...da die Auswerteeinheit der Leiste 2 immer wieder mal einen Stopp Befehl gibt.
    Die 2 Auswerteeinheiten habe ich auch schon miteinander getauscht
    Getauscht, aber am selben Platz geblieben? Vielleicht ist die Funkreichweite überschritten. Oder die Batterien sind leer/haben Kontaktprobleme (Korrosion, Außenbereich)

    Ganz vergessen: Willkommen im RN-Forum.

    Gruß

    mic

    [Edit]
    Bewegt sich der Widerstandswert zwischen ca. 5K-Ohm und 11K-Ohm ist das Sicherheitssystem in Ordnung.
    http://www.ste-sicherheitstechnik.de...0000266656,8,1 rechts unter "Produkte von A bis Z".
    Geändert von radbruch (03.06.2012 um 15:07 Uhr)

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.06.2012
    Beiträge
    23
    In Reihe ja, aber nur die Letzte Leiste hat dann einen 8.2K Ohm Widerstand, alle anderen sind durchgeschleifft.
    Ich sehe gerade, bis 200 Meter, da sind meine 12 Meter nichts!

    Das Problem konnte ich so eingrenzen:
    Der Sender kann nicht nur 8.2K Ohm auswerten, mit einem Jumper gesteckt dann auch einfach ein Schliesser / Öffner.
    Statt die 2 Kontakte von der Leiste habe ich diese einfach kurzgeschlossen, einen ganzen Tag hatte ich dann keine Probleme.
    Der Fehler liegt also nicht bei der Funkübertragung, sondern seitens 8.2K Auswertung.
    Und da Leiste 1 bei beide Auswerteeinheiten Funktioniert, müsste das Problem die Leiste 2 sein.
    Geändert von Tomatenbaum (03.06.2012 um 15:07 Uhr)

  7. #7
    Moderator Robotik Einstein Avatar von Kampi
    Registriert seit
    21.11.2009
    Ort
    Monheim, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Alter
    27
    Beiträge
    3.517
    Blog-Einträge
    9
    Wie ist den der Aufbau von Leiste 2? Einfach die Leiste mit einem langen Kabel und dann zur Auswerteeinheit? Hast du mal die Kontakte überprüft? Ist das Kabel selbst gemacht oder ein Kaufkabel?
    Schaut ruhig mal auf meiner Homepage vorbei :
    http://kampis-elektroecke.de

    Oder folge mir auf Google+:
    Daniel Kampert

    Es gibt 10 Arten von Menschen. Die einen können Binär, die anderen nicht.

    Gruß
    Daniel

  8. #8
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo

    Überzeugendes Argument für einen Defekt an der Leiste. Aber was bewirkt der Jumper vielleicht zusätzlich? Ohne 8,2k-Prüfung ist die Stromaufnahme des Auswertegerät geringer? Ich habe mal ein Tagespasswort beantragt.

    Vielleicht könntest du eine Skizze vom Aufbau anfertigen.

    Gruß

    mic
    Geändert von radbruch (03.06.2012 um 15:34 Uhr)

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.06.2012
    Beiträge
    23
    Nur als Info, ich habe diese Teile nicht von diesem Hersteller.

    Die Leiste hat ein 2 Meter Kabel, diese habe ich mit einem 2X0.75mm2 Kabel verlängert, schön gelötet und mit Klebeschrumpfschlauch geschützt.
    Ich begreife nur nicht wieso im angeschlossenen Zustand der Leisten der Widerstand abweicht.
    Leiste 1 = 4.71K Ohm
    Leiste 2 = 4.03K Ohm
    Beide nicht angeschlossen 8.2K Ohm.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.06.2012
    Beiträge
    23
    Zu der Frage wegen dem Jumper: Damit ist die 8.2K Ohm Erkennung überbrückt und man kann normale Endschalter anschliessen.
    An der Auswerteeinheit habe ich zum Testen die zwei Anschlüsse kurz geschlossen, um so einen Schliesser zu simulieren.
    So Funktionierte das ganze einen Tag lang ohne Probleme.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Widerstand R11
    Von MW23 im Forum Asuro
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.01.2011, 14:50
  2. wo muß der Widerstand hin am LM 335??
    Von nero24 im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 22:54
  3. Widerstand
    Von lastyle im Forum Schaltungen und Boards der Projektseite Mikrocontroller-Elektronik.de
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.09.2009, 17:31
  4. Anfängerfrage: ADC, Widerstand usw
    Von oratus sum im Forum Elektronik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.03.2008, 10:37
  5. PTC-Widerstand
    Von Xeon im Forum Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.02.2006, 23:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •