-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Mini- oder BoardKontroller - Roboter mit 1000 Motoren?? PC statt externe Kontroller?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    7

    Mini- oder BoardKontroller - Roboter mit 1000 Motoren?? PC statt externe Kontroller?

    Anzeige

    Hallo Robotergemeinde,

    ich bin neu bei euch und auch in der Roboterwelt und möchte gleich mal mit den ersten Fragen allen hier begrüßen.

    1. Sind Minikontroller und BoardKontroller nicht das selbe aber unterschiedlich groß (BoardKontroller enthält aber auch mehr Schnittstellen)?? und was sind Roboterboard?

    2. Ich habe hier irgendwo gelesen daß de meisten Mitglieder sich für bestimmte Kontroller-Modelle entschieden haben, daher wollte ich nicht mit irgendwelche MyFirsRoboter-Tutorial aus dem Netz anfangen, wo finde ich hier frei Verfügbare Tutorial um den ersten Roboter zu bauen (mit den Kontrollern die ihr benutzt??), aber wirklich für Einsteiger.

    3. Wo kauft ihr die Teile ein? Irgenwelche Seiten zu Empfehlen?

    4. So wie ich es verstanden habe die Zahl der Pins am Kontroller entscheidt wieviele Motoren ich steuern kann. Meine Frage: Was mache ich wenn ich 100 oder gar 1000 Motoren in meinem Roboter bauen möchte?

    5. Was wenn ich einen 100-Motoren-Roboter bauen möchte, der dafür gedacht die ganze Zeit mit dem PC angeschlossen zu sein und auch Fest mit dem Boden geschraubt ist (Hat nur Arme und Hände). Sollte man hier den Roboter nicht direkt mit PC steuern? Wenn ja wie sieht die Architektur aus? Kennt ihr dazu irgendwelche Tutorial?

    Zu meinen Kenntnissen: Ich bin Softwareentwickler, ich komme mit jede Programmiersprache klar, nur in Elektronik habe ich nur Schulkenntnisse, abermit eurer Hilfe sollte das kein Problem sein.

    Und herzlichen Dank an allen die bei der Erstellung bzw. Bereicherung dieser tollen Seite beigetragen haben.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Hallo im Forum
    Minikontroller oder Boardkontroller ist definitionssache, nicht standardisiert.
    Ein Roboterboard ist ein Board mit µC und Motortreiber, Anschlussmöglichkeit für Sensoren und Aktoren. www.robotikhardware.de wäre ein Anbieter.
    Zumeist werden hier mit Atmel AVR gearbeitet. Es gibt aber auch einige PIC Verwender.
    Für den Steuerungsteil schaust du hier in RN-Wissen, Verwendete Programmiersprachen sind Assembler, C, BASCOM.
    Für C und AVR allgemein gibt es hier ein Tutorial : http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR
    www.reichelt.de www.conrad.de www.pollin.de es gibt natürlich noch eine Menge andere.
    Wenn du 100 oder 1000 Motoren ansteuern willst brauchst du dir um die Pin keine Sorgen machen, nur um die Stromversorgung.
    Für mehr Pin verwendet man Port-Expander.
    Wenn du den Roboter vom PC aus ansteuern willst, hast du ebenfalls das Problem der Ports. Man verwendet dann zumeist wieder µC die an einem Bus hängen und über diesen die Befehle erhalten. Man teilt das ganze in kleine Aktionsgruppen auf.
    Ich würde dir für den Anfang ein Eval-Board empfehlen, es gibt da z.B. ein günstiges von Pollin mit dem du dich in die µC-Programmierung einarbeitest. So kannst du dich in kleinen Schritten an dein Ziel heranarbeiten und kommst auch mit Elektronik in Berührung.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    7
    Viele Dank Hubert für die tollen Tips, Infos und Links.

  4. #4
    RN-Premium User Roboter Genie Avatar von 5Volt-Junkie
    Registriert seit
    06.03.2008
    Alter
    30
    Beiträge
    946
    Hallo himo,

    wie Hubert schon gesagt hat, sind die AVR Mikrocontroller die meist verwendeten. Aber auch PIC-, Propeller- oder Texas- Instruments-Controller tauchen hier manchmal auf. In ein Paar Anwendungen sind sogar ARM-Prozessoren zu finden.
    Fertige Roboter oder Teile für Roboter findest Du bei...
    www.conrad.de (Alternative www.voelkner.de)
    www.noDNA.de
    www.robotikhardware.de (wurd ja schon genannt)
    www.watterott.com (einige Roboter aber auch viel Arduino-Zeug)
    www.robotik-teile.de
    www.lipoly.de

    ansonsten findet man über Google den einen oder anderen Shop, wo ein paar Roboter(-Teile) verkauft werden.
    Was diverse Elektronikkomponente angeht, so bestellen die meisten bei www.reichelt.de und vor nicht so langer Zeit, habe ich rausgefunden, dass man SMD-Teile bei ebay gut und günstig bestellen kann.

    Was die 100 Motoren angeht, war mein erste Gedanke auch "Strom! Vieeeel Strom " Gehen wir mal von einem etwas schlimmen Fall aus, dass Deine 100 Motoren bis zu 500mA ziehen und das gleichzeitig. Es sind 50A Da sind glaube ich mehrere PC-Netzteile angesagt. Wenn Dir die Pins nicht reichen, kannst Du entweder den Tip von Hubert befolgen oder schaltest eben ein paar Mikrocontroller parallel (z.B. ATmega2560).

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    7
    Danke Junkie,
    jetzt bin ich reichlich bedient mit Links.

    Wegen der 1000 Motoren Frage: Ich bin ehrlich gesagt richtig richtig enttäuscht.
    Ich hatte mit viele andere Probleme gerechnet aber nicht Strom. Ich muss wahrscheinlich bei so einem Fall zusehen, wie ich mehrere ähnliche Bewegungen vom selben Motor steuere, und somit die Zahl der notwendigen Motoren reduzieren.
    Geändert von himo (17.05.2012 um 11:59 Uhr)

  6. #6
    RN-Premium User Roboter Genie Avatar von 5Volt-Junkie
    Registriert seit
    06.03.2008
    Alter
    30
    Beiträge
    946
    oder du darfst sie eben nicht alle gleichzeitig ansteuern

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    158
    Hmm.. was soll das eigentlich werden? Das einzige Ding, das ich bisher gesehen habe, was soviele Motoren braucht ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=hlx-M...eature=related

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    7
    @Calis: du hast mich durchschaut, ich will genau so einen Gerät bauen, wobei ich sehr leichte Kügelchen und sehr dünne Fäden nehmen möchte. Gibt es da nicht eine bessere Idee als einen Motor pro Faden zu nehmen? z.B. über Magnefelder? Faden aus Formgedächtnislegierung? Zylinderspule? oder eine andere Methode die ich gar nicht kenne.
    Aber wenn ich keinen anderen weg habe außer Motoren zu nehmen, was meint ihr welche Motoren ich nehmen muss?? Servomotoren? Schrittmotor? Getriebemotoren? oder einfach ein DC Motor?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.06.2011
    Beiträge
    158
    Ich glaub nicht, dass Du da um Motoren herumkommst. Und ich wuerd Getriebemotoren oder gehackte Servos (was auch nix andres is) nehmen, evtl. gibts im Modellbau auch Servowinden (fuer Segelboote z.b.) - ist aber wohl eine Frage des Preises. Am Guenstigsten kommst vermutlich mit gehackten Billigstservos davon, da haelt sich auch die Stromaufnahme in Grenzen .. wirst wohl testen muessen.
    Welche Kugel-Hubhoehe soll's denn werden? Evtl. gehen auch Handy-Vibroalarm-Motoren, sollten Massenware sein und daher guenstig und nicht stromhungrig (falls man das Unwucht-Gewicht einfach gegen eine 'Seiltrommel' ersetzen kann).
    Ein weiteres Problem ist dann natuerlich noch die Positionserkennung.. billig (aber softwaretechnisch aufwendig, weil fuer jeden Motor einzeln zu kalibrieren) sind evtl. 2 Knoten im Seil als Endanschlaege und dazwischen interpolieren. Aufwendiger ist wohl eine Umdrehungserkennung, die aber perfekte Positionierung ermoeglicht.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    7
    Verstehe ich das richtig? Servomotoren können nur eine Umdrehung, ich soll sie hacken um viele Umdrehungen zu erreichen. Aber warum Servo hacken wenn Getriebemotoren das gleiche tun?
    Ich habe leider zu Servowinden keine infos auf die schnelle gefunden. Welche Vorteile haben diese? Sind sie günstig und klein?
    Vibroalarm-motoren scheinen perfekt zu sein für mich, weil ich 1. kleines Model bauen möchte, deshalb wird es richtig eng mit 1000 Motoren. 2. Weniger Stromverbrauch. Aber Vibromotoren haben doch keine Getriebe, d.h. ich kann die Geschwindigkeit und Drehrichtung nicht kontrollieren oder? Kann ich die Virbomotoren irgendwie günsitg umrüsten? wenn ja welche bauteile brauche ich dafür?
    Die Kugel-Hubhoehe wird nicht mehr als 20 cm sein. Genauigkeit muss aber bei 2mm liegen. Gesamtgewicht je Seil + Gewicht weniger als 20g
    Was meinst du wie ich Umdrehungserkennung einbauen kann? Gibt es da spezielle sensoren? Ich hatte selber an Imageprozessing gedacht, ich bin guter Programmierer, ich konnte per Kamera die aktuelle Höhe messen. Aber wenn Sensoren es einfacher können,dann ist es natürlich einfacher, aber wiederum pro Seil ein Sensor zu nehmen!!? das wird richtig tuer, während Imageprozessing mit vielweniger auskommen kann, eventuell eine Kamera könnte reichen. Es interessiert mich trotzdem zu wissen welche Sensoren es gibt für die Umdrehungserkennung.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Projekt: Mini Industrieroboterarm (Motoren???)
    Von k2dawanf im Forum Motoren
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.01.2008, 17:26
  2. Graupner Roboter RB 1000
    Von Nr. 5 im Forum Sonstige Roboter- und artverwandte Modelle
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.06.2006, 22:23
  3. mini mini Roboter
    Von roro13 im Forum Vorstellungen+Bilder von fertigen Projekten/Bots
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 08.05.2006, 19:45
  4. Fertiges RN-Projekt: RN-Mini H-Bridge für größere Motoren
    Von Frank im Forum Bauanleitungen, Schaltungen & Software nach RoboterNetz-Standard
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.06.2005, 15:07
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 09:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •