-         

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Thema: Vielseitiges Labornetzteil gesucht...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.054

    Vielseitiges Labornetzteil gesucht...

    Anzeige

    Ich Suche ein Labornetzteil, das mit eine symmetrische Spannung von 0-30V zur Verfügung stellt, mit dem ich alle meine Gehversuche in der Elektrotechnik beschreiten kann.
    Sobald ich bei ebay als Suchbegriff "symmetrisch" hinzufüge, bekomme ich keine Suchergebnisse mehr.
    In welchem Preisrahmen spielt sich sowas neu/gebraucht ab?
    Und wie viel Ampere sollte ein Netzteil bereitstellen können, damit man damit möglichst flexibel rumtüfteln kann?
    Ich denke, ich werde einige kleinere Schrittmotoren (Webcamsteuerung für 3D-Laserscanner, Lasersteuerung für 3D-Laserscanner), LEDs, ICs, µCs etc damit betreiben.
    Obwohl diese Sachen alle nicht sehr viel Strom benötigen, möchte ich dennoch lieber etwas haben, das mir auch in Zukunft einen flexibelen Einsatz gewährleistet.
    Da die Anschaffung nicht eilig ist (2-8Wochen...) gerne einfach mal alles empfehlen, was gut geeignet ist
    Gerne auch Links posten^^

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo,

    was soll denn "symmetrisch" in diesem Zusammenhang bedeuten? Von symmetrischer Stromversorgung spricht man im Allgemeinen, wenn bezogen auf ein Massepotential eine postive und eine negative Versorgung nötig ist bzw zur Verfügung steht.

    Du kannst eine symmetrische Stromversorgung auch mit zwei getrennten Netzeilen oder einem Netzteil mit zwei Ausgangsspannungen realisieren, solange deren Massen erdfrei sind.

    Ich verwende seit einiger Zeit zwei dieser NTs Die gibt's mit 1-36 V bei max 3 A und 1-20 V bei max 5 A. Ich bin zufrieden mit den Geräten.

    Gruß
    Malte
    Geändert von malthy (15.05.2012 um 13:27 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.054
    Genau, für OP-Amps im Audiobereich könnte ich eben ggf. ne symmetrische Versorgung brauchen.
    Von daher such ich halt n Gerät, das das von Haus aus kann.

    Das von dir verlinkte sieht ja eigentlich schon ganz brauchbar aus
    Ist das wuasi die unterste Preisklasse für n neues Gerät mit den Daten?
    Und in welcher Preisklasse bewegen sich denn etwa gebrauchte? Oder sollte man da lieber die Finger von lassen?
    Wäre es denn auch noch wichtig, dass es dauerkurzschlussfest ist? Ich zahl lieber n bisschen mehr und hab dann was idiotensicheres, das mir nicht gleich am ersten Abend abraucht

    Und das heißt, wenn ich nur ein positives Potential benätige, schließe ich z.B. bei rot und grün an? Oder bei rot und schwarz? Letzteres bedingt dann, dass die symmetrische Versorgung +/-50% der Nennspannung beträgt, oder?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo Cysign,

    ich weiß nicht genau ob Du das richtig interpretierst (bzw ob ich Dich richtig verstanden habe). Das verlinkte NT hat eine Ausgangsspannung! Also zB eben von (ca) 1 bis 36V. Die grüne mittlere Buchse ist Erde, also das Gehäuse. Die Ausgangsspannung von dem NT liegt zwischen der roten und schwarzen Buchse an. Wenn Du nun zB den "Minus-Ausgang" (schwarze Buchse) auf Erde (Gehäuse) beziehen willst, verbindest Du die grüne mit der schwarzen Buchse.

    Wenn Du eine symmetrische Stromversorgung brauchst, benötigst Du ein zweites NT. Dann könntest Du zB die schwarze Buchse des ersten NTs mit der roten und grünen Buchse des zweiten NTs verbinden. Das wäre dann Deine Masse (0 V). Die rote Buchse des ersten NT wäre dann Deine positive Versogungsspannung (zB +12V), die schwarze Buchse des zweiten NTs die negative Versorgungsspannung (zB -12V).

    Gruß
    Malte

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.054
    Hmmm....also wären mit dem Netzteil zwei nötig falls ich ne symmetrische Versorgung benötige?
    Es gibt wohl auch Netzteile, die direkt von Haus aus ne symmetrische Spannung zur Verfüfung stellen können, wenn ich das richtig ergoogelt hab.
    Sind die denn wesentlich teurer? Oder sind das quasi zwei Netzgeräte in einem?
    Mir wär halt ein Gerät lieber als zwei, weil ich in meiner Studentenbude eher n Platzproblem habe

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Hallo nochmal!

    also wären mit dem Netzteil zwei nötig falls ich ne symmetrische Versorgung benötige?
    Ja.

    Oder sind das quasi zwei Netzgeräte in einem?
    Ja, zB hier (nur als Beispiel!).

    Ich will Dir das o.g. Manson NT bestimmt nicht andrehen, es gibt zweifellos auch viele andere gute Netzteile. Aber die o.g. Geräte sind recht schmal, also sowieso platzsparend. Zwei davon nebeneinander sind nicht größer als ein typisches Doppelnetzteil der gleichen Leistungsklasse.

    Gruß
    Malte

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.054
    Puh, da komm ich mit zwei einzelnen aber wesentlich günstiger davon.
    Wenn ich da nichts günstigeres finde, wirds wohl auf zwei einzelne hinauslaufen.

    Kann ich denn die Netzteile bedenkenlos aneinander klemmen? Also + vom einen an - vom anderen?
    Und warum muss ich von einem der Geräte die Masse mit dranklemmen? Und woran mach ich aus von welchem?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Das war ja nur ein Beispiel. Sieh Dich lieber nochmal um was es noch so gibt. Ich habe keine allg Marktübersicht, ich wollte mit dem o.g. Link nur ein Beispiel geben mit dem ich gute Erfahrungen habe.

    Vielleicht kannst Du Dir die o.g. Verschaltung der NTs acuh einfach nochmal über eine Reihenschaltung von zwei Baterien o.ä. klarmachen... Die Schaltungsweise funktioniert natürlich nur so lange, wie die negativen Anschlüsse der NTs nicht auf irgendeinem Wege - zB über die Erde - miteinander verbunden sind. Darauf ist also zu achten, für die genannten NTs ist diese Bedingung erfüllt.

    Gruß
    Malte

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.054
    Okay, ich werd mich noch was umschauen, bevor ich nen Spontankauf mache und womöglich was suboptimales ergattere.
    Aber mir ist noch nicht klar, welchen der Minuspole ich mit der Masse verbinden soll. An dem Netzgerät, das den Pluspol des anderen in den Minuspol bekommt?
    Vom Prinzip her ists ja das selbe wie mit zwei Batterien (hatte meine OP-Amp-Schaltung damals mit 2*9V Block getestet...), aber ich war mir nicht sicher, ob ich sowas auch einfach mit zwei Netzgeräten machen sollte....

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von malthy
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.379
    Wenn Du den Bezug auf die Erde willst, ist ja (zumindest theoretisch) egal wo Du den herstellst. Der Plus des einen NT ist ja mit dem Minus des anderen NT verbunden, beide liegen also auf gleichem Potential. Deswegen ist egal, an welchem NT Du jetzt die Verbindung zur Erde herstellst.

    Gruß
    Malte

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Labornetzteil
    Von Philsuro im Forum Suche bestimmtes Bauteil bzw. Empfehlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 10:24
  2. Labornetzteil
    Von Dominik009 im Forum Vorstellung+Bilder+Ideen zu geplanten eigenen Projekten/Bots
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 14:05
  3. Labornetzteil
    Von FloMscMt78 im Forum Elektronik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.10.2006, 23:56
  4. Labornetzteil bau
    Von nover im Forum Basic-Programmierung (Bascom-Compiler)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.03.2006, 23:45
  5. labornetzteil 0-30V 0-10A
    Von fabix im Forum Elektronik
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.02.2006, 21:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •